Finanzen

EZB verschärft Kapitalvorschriften für Deutsche Bank

Lesezeit: 1 min
28.02.2019 17:36
Die Deutsche Bank muss im Jahr 2019 mehr Kapital vorhalten.
EZB verschärft Kapitalvorschriften für Deutsche Bank

Mehr zum Thema:  
Banken >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Banken  

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Kapitalanforderungen für das Geldhaus auf 11,82 Prozent erhöht, wie die Deutsche Bank am Donnerstag mitteilte. Im letzten Jahr waren es noch 10,69 Prozent gewesen. Mit einer harten Kernkapitalquote (CET-1) von 13,55 Prozent lag die Bank zuletzt deutlich über der Mindestquote. Die höheren Vorgaben seien allein auf das allmähliche Auslaufen von Übergangsregeln zurückzuführen, so die Deutsche Bank. Nur wer die sogenannte SREP-Quote erfüllt, die für jede Bank individuell für ein Jahr festgelegt wird, unterliegt bei der Zahlung von Dividenden, Zinsen auf bestimmte Hybridpapiere und Boni keiner Beschränkung.

Während die Deutsche Bank 2019 ein dickeres Kapitalpolster vorhalten muss, lockerte die EZB Anforderungen für die Commerzbank. Diese muss 2019 eine harte Kernkapitalquote von mindestens 10,11 Prozent vorhalten - ein Viertel Prozentpunkt weniger als 2018, wie die Commerzbank bereits Mitte Februar mitgeteilt hatte.


Mehr zum Thema:  
Banken >

DWN
Politik
Politik Die Entwicklung von Großreichen
25.07.2024

Angesichts des kürzlich beendeten G7-Gipfels, der die sinkende Bedeutung der Gruppe offenbarte, stellt sich die Frage, wo die Macht heute...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Silicon Valley hat bei US-Wahlen zwei Eisen im Feuer: J.D. Vance - vor allem Kamala Harris
24.07.2024

Die Hi-Tech-Schmieden im – weltweit zum Synonym für Innovationsfähigkeit gewordenen – Silicon Valley halten sich selbstbewusst für...

DWN
Politik
Politik Konflikt mit dem Westen: Russland plant Stärkung der Kriegsflotte
24.07.2024

Russland beabsichtigt, angesichts der Spannungen mit dem Westen, seine Kriegsflotte erheblich zu verstärken. "Die USA und andere...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland öffnet den Bankenmarkt: Strenge Regeln und neue Chancen – aber nicht für alle!
24.07.2024

Russland plant eine drastische Marktöffnung für ausländische Banken, die sich auf strenge Regeln und hohe Anforderungen stützt. Trotz...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kabinett: Entlastungen für Unternehmen auf dem Weg - doch nicht ohne Probleme
24.07.2024

Die Bundesregierung möchte die Konjunktur ankurbeln und Firmen entlasten. Das Kabinett beschließt wichtige Maßnahmen eines...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche Bank erleidet massiven Gewinneinbruch
24.07.2024

Die Erfolgssträhne der Deutschen Bank ist gerissen. Das traditionsreiche Geldhaus musste im zweiten Quartal einen satten Gewinnrückgang...

DWN
Finanzen
Finanzen Neue Steuerklassen und Freibeträge: Was sich ändert
24.07.2024

Das Bundeskabinett will mehrere Entlastungen bei der Einkommensteuer auf den Weg bringen und berät das zweite Jahressteuergesetzes von...

DWN
Immobilien
Immobilien Immobilienkrise: Zwangsversteigerungen in Deutschland nehmen deutlich zu
24.07.2024

Hohe Zinsen, mehr Insolvenzen und eine schwache Wirtschaftskonjunktur – die Zahl der Zwangsversteigerungen steigt in Deutschland um acht...