Finanzen

BIZ warnt vor Ausfall-Kaskade bei Unternehmensanleihen

Lesezeit: 1 min
10.03.2019 17:46
Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich blickt besorgt auf den globalen Markt für Unternehmensanleihen.
BIZ warnt vor Ausfall-Kaskade bei Unternehmensanleihen
Der Anteil der BBB-Anleihen im Investment Grade-Universum steigt. (Grafik: Morgan Stanley Research, FTSE Fixed Income LLC)

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) blickt besorgt auf den globalen Markt für Unternehmensanleihen. Wie die Bank in ihrem kürzlich erschienenen Vierteljahresbericht schreibt, stellt insbesondere die große Anzahl an Unternehmensanleihen mit einer Bewertung von BBB ein Problem dar.

Unternehmensanleihen, die von den Ratingagenturen mit BBB bewertet werden, stellen die schwächste Ebene des als vergleichsweise sicher geltenden Investment Grade-Universums (IG) dar. Dies bedeutet, dass zahlreiche dieser BBB-Anleihen sofort in den Ramschbereich abrutschen, wenn sich die makroökonomischen Bedingungen in der Weltwirtschaft verschlechtern. Eine Herabstufung wiederum erhöht tendenziell die Zinsraten, welche die Unternehmen nun für ihre Schulden zahlen müssen, weil die Geldgeber unruhig werden. Das wiederum führt zu deutlich mehr Zahlungsausfällen.

 

 

Der Anteil der mit BBB bewerteten Anleihen hat in den vergangenen Jahren sowohl in Europa als auch in den USA stark zugenommen und liegt nun jeweils bei etwa 60 Prozent. Noch im Jahr 2008 lag ihr Anteil in den USA bei 48 Prozent und in Europa sogar nur bei 34 Prozent.

Das wiederum bedeutet, dass beim Ausbruch einer Rezession große Teile des Unternehmensanleihen-Universums ins Ramschniveau abzurutschen drohen, was zu einer Ausfallkaskade führen könnte.

„Wenn – im Falle einer wirtschaftlichen Schwächeperiode – genug Emittenten abrupt von BBB in den Ramschbereich abgestuft werden, dann könnten Investmentfonds und insgesamt alle anderen Marktteilnehmer mit Investment Grade-Anleihen gezwungen sein, große Mengen von Anleihen schnell zu verkaufen“, schreibt die BIZ.

Die Warnungen vor dem zunehmenden Gewicht der BBB-Anleihen sind nicht neu. Zuvor hatten bereits bekannte Investoren wie die Gesellschaften Oaktree und Doubleline sowie Institutionen wie die Federal Reserve und der Internationale Währungsfonds davor gewarnt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Finanzen
Finanzen Weniger Administration, mehr Fokus: Mit digitaler bAV-Verwaltung den nächsten Schritt gehen

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Finanzen
Finanzen Werden die digitalen Zentralbankwährungen durch Gold gedeckt sein?

Die Abschaffung des Billig-Geld-Systems ist nur dann möglich, wenn Währungen durch Gold gedeckt werden. Gleichzeitig steht die...

DWN
Politik
Politik Deutschland muss stärkste Militärmacht Europas werden

Die beiden geopolitischen Denker Gunther Hellmann und Charles A. Kupchan argumentieren, dass Deutschland die stärkste konventionelle...

DWN
Politik
Politik Österreichs Regierungskrise: Ronald Barazon deckt das heimliche Drehbuch der politischen Seifenoper auf

Österreichs Politiker betätigen sich mal wieder als Akrobaten, die auf offener Bühne die tollsten Verrenkungen präsentieren. Hinter den...

DWN
Finanzen
Finanzen So schützen sich Hauskäufer vor dem Platzen der Immobilienblase

Die Wohnimmobilienpreise steigen derzeit so kräftig wie nie. Doch damit könnte bald Schluss sein. Experten mahnen zur Vorsicht beim...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Zulieferer schreiben Brandbrief: In der Wirtschaft regt sich Widerstand gegen den Klima-Dirigismus der EU

Immer mehr Unternehmen werden die negativen Auswirkungen politischer „Klima-Vorgaben“ auf ihr Geschäft bewusst. Es regt sich zunehmend...

DWN
Technologie
Technologie Bilfinger und Technologie-Partner errichten gigantische Speicheranlage für Wasserstoff

Der Wasserstoff kann in seiner reinen Form nur mit hohen Sicherheitsauflagen transportiert werden. Der Industrie-Dienstleister "Bilfinger"...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energie-Krise und Lieferengpässe: Wer sind die Profiteure?

Mittelstand und Verbraucher zahlen die Zeche für Energie- und Lieferkrise. Doch es gibt auch Profiteure.

DWN
Finanzen
Finanzen Ist Bitcoin digitales Gold?

Das Weltwährungssystem gerät zunehmend in Bedrängnis – selbst Gold ist in Verruf geraten. Bitcoin springt in die Bresche und zeigt –...