Deutschland

Umfrage: Zwei Drittel aller Deutschen sind glücklich

Lesezeit: 1 min
31.03.2019 11:18
Einer aktuellen Umfrage zufolge sind zwei Drittel aller Deutschen glücklich. Nur 27 Prozent bezeichnen sich als unglücklich.
Umfrage: Zwei Drittel aller Deutschen sind glücklich

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Deutschen gelten weltweit als Pessimisten und die angebliche “typisch deutsche Zögerlichkeit” wird weltweit als “German Angst” umschrieben. Doch einer repräsentativen Umfrage des SINUS-Instituts in Kooperation mit YouGov unter 2.026 Personen zwischen dem 05.03.2019 und 11.03.2019 zufolge sind die Deutschen zu 66 Prozent nach glückliche Menschen. Nur 27 Prozent geben an, sie seien unglücklich.

51 Prozent der Befragten gaben an, dass die Gesundheit wichtig sei für das Glück. 32 Prozent gaben eine gute Partnerschaft, 31 Prozent eine intakte Familie, 25 Prozent ausreichend Geld und 23 Prozent ein schönes Zuhause als wichtige Faktoren für das Glücklichsein an. Bemerkenswert ist: Nur sechs Prozent sagten, ein erfülltes Sexualleben sei wichtig für das Glücklichsein. Fünf Prozent gaben eine intakte Umwelt und nur gutes Aussehen an.

“Jeder ist seines Glückes Schmied”

Der Umfrage zufolge stimmen die Deutschen zu 67 Prozent der Aussage  “Jeder ist seines Glückes Schmied” zu. Obwohl 56 Prozent der Befragten meinen, dass sie viel Glück in ihrem Leben gehabt haben, geben 40 Prozent der Befragten an, sie würden ihre vergangenen Lebensentscheidungen anders treffen, wenn sie eine zweite Möglichkeit hätten.

25 Prozent der Deutschen stufen die Geburt ihres eigenen Kindes als bedeutendes Glücksmoment ein. 13 Prozent geben das Kennenlernen ihres Partnern, sechs Prozent eine Reise und nur fünf Prozent ein besonderes Ereignis mit der Familie oder den Freunden als bedeutsame Glücksmomente an.

Trotz der hohen Anzahl an glücklichen Deutschen fasst Philipp Schneider, Head of Marketing YouGov Deutschland, die Umfrage folgendermaßen zusammen: “Auch, wenn ein Großteil der Deutschen glücklich ist, bezeichnet sich immerhin jeder vierte Deutsche als unglücklich. Die größten Barrieren zum Glück sind dabei nicht überraschend: Knapp ein Fünftel nennt den aktuellen Gesundheitszustand oder Geldsorgen als Hemmnis für das eigene Glück. Weiterhin vermisst gut jeder Achte eine gute Partnerschaft. Auch wünschen sich 4 % weniger Stress.“, so Philipp Schneider, Head of Marketing YouGov Deutschland.”

 

 

 

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Weniger Administration, mehr Fokus: Mit digitaler bAV-Verwaltung den nächsten Schritt gehen

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Deutschland
Deutschland Elektro-Busse lösen bundesweit schwere Brände aus

In den vergangenen Wochen hat die Selbstentzünding von E-Bussen in mehreren deutschen Städten schwere Brandkatastrophen ausgelöst.

DWN
Finanzen
Finanzen Hammer-Urteil Bundesfinanzhof: Kampf gegen Corona-Politik ist steuerrechtlich nicht gemeinnützig

Der Kampf gegen die Corona-Politik gilt steuerrechtlich nicht als gemeinnützig. Das hat der Bundesfinanzhof in München in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen Sieben beliebte Anlageformen, die auf Angst beruhen

Die Angst ist ein entscheidender Treiber beim Investieren, und die Ängste der verschiedenen Investorentypen führen entsprechend zu...

DWN
Politik
Politik Lagebericht Syrien: Russland zerstört Hauptquartier türkischer Söldner, Ankara bereitet Großangriff auf US-Verbündete vor

Während die türkische Armee einen neuen Feldzug gegen US-Verbündete in Syrien vorbereitet, verstärkt Russland den Druck auf die...

DWN
Finanzen
Finanzen Der neue Bitcoin-ETF ist eine Falle – wie einst der erste Gold-ETF

Der erste Bitcoin-ETF hat den Handel aufgenommen. Doch der Goldexperte Tom Luongo warnt Anleger. Denn er kennt diese Falle aus dem...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax: Anleger warten auf EZB-Entscheidung

Die Märkte sind heute Morgen sehr langsam gestartet. Nachmittags könnte sich das ändern.

DWN
Politik
Politik Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer droht Russland mit nuklearem Erstschlag

Nicht nur Russland protestiert gegen die Äußerungen von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer zum Einsatz von Atomwaffen, auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Über 20.000 Dollar pro Gold-Unze schwirren auf dem Markt herum

Aufgrund der ultralockeren Geldpolitik der Fed betragen die Dollar-Gold-Ratio über 20.000 Dollar und die Dollar-Silber-Ratio über 3.000...