Politik

UN fordert weltweite Steuer auf Kohlenstoffdioxid-Emissionen

Lesezeit: 1 min
29.05.2019 17:01
Die Vereinten Nationen wollen eine weltweite Steuer auf die Emission von Kohlenstoffdioxid einführen.
UN fordert weltweite Steuer auf Kohlenstoffdioxid-Emissionen
Am CO2-Tag im vergangenen März haben die Menschen in Deutschland ihre im Klimaabkommen angedachte Jahresmenge Kohlendioxid bereits ausgestoßen. (Foto: Zukunft Erdgas)
Foto: Thomas Meinicke

Mehr zum Thema:  
Klima > UN > Steuern >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Klima  
UN  
Steuern  

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich für die Einführung einer CO2-Steuer ausgesprochen. Damit die Menschen die Erhebung akzeptierten, müssten sie an anderer Stelle entlastet werden, sagte er der Süddeutschen Zeitung.

"Wenn wir den Menschen jetzt sagen, ihr sollt noch mehr Steuern zahlen, werden sie das ablehnen", sagte Guterres. "Aber wenn wir zum Beispiel die Einkommenssteuer senken und als Ausgleich eine Kohlenstoff-Steuer erheben, hätte niemand weniger Geld in der Tasche."

Guterres erklärte, die Vereinten Nationen wollten in der Klimadebatte die Führungsrolle übernehmen. Es handele sich um das bestimmende Thema dieser Zeit, "und hat absolute Priorität".

In Deutschland ist die Einführung einer Abgabe auf das klimaschädliche Kohlendioxid umstritten. SPD und Union haben bisher keine einheitliche Position gefunden. Deutschland hat die im Vergleich der OECD-Staaten mit fast 50 Prozent der Bruttoeinkommen zweithöchste Steuer- und Abgabenlast.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Klima > UN > Steuern >

DWN
Finanzen
Finanzen JP Morgan Chef: 2022 wird Fed Zinsen bis zu sieben Mal erhöhen

JP Morgan-Chef Jamie Dimon geh davon aus, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins im aktuellen Jahr um bis zu sieben Mal erhöhen werde. Es...

DWN
Politik
Politik Jobangebot für Merkel: Guterres will Ex-Kanzlerin für UN einspannen

Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ein Jobangebot aus New York: UN-Chef António Guterres möchte sie für eine Beraterrolle bei den...

DWN
Deutschland
Deutschland Auftragsberg der deutschen Industrie wächst auf Rekordhöhe

In der deutschen Industrie ist der Bestand der Aufträge auf einen neuen Rekordstand angewachsen. Besonders stark betroffen ist unter...

DWN
Finanzen
Finanzen Auf diese 7 Gefahren müssen Anleger achten

Lieferengpässe auf der Welt stellen die Industrie vor schwerwiegende Herausforderungen. Kryptowährungen befinden sich in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesrendite steigt erstmals seit 2019 wieder über null

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ist erstmals seit 2019 wieder über die Marke von 0 Prozent gestiegen. Die erwartete Zinswende...

DWN
Deutschland
Deutschland Lauterbach: Allgemeine Impfpflicht kommt im April oder Mai

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zufolge muss schnell geschehen mit der allgemeinen Impfpflicht - im April oder im Mai, "damit ich...

DWN
Deutschland
Deutschland Stärkster Preisanstieg seit 1992, Nahrungsmittel deutlich teurer

Die Preise für Waren und Dienstleistungen kletterten im Dezember um durchschnittlich 5,3 Prozent zum Vorjahresmonat.

DWN
Deutschland
Deutschland Schock-Bericht: Reicht das Erdgas in Deutschland nur noch für 18 Tage?

Nationalen und internationalen Berichten zufolge befindet sich Deutschland in einer existenziellen Gas-Krise. Kommt es zu einem künstlich...