Deutschland

Einzelhandel: Umsatz steigt aufgrund des guten Ostergeschäfts deutlich

Lesezeit: 1 min
31.05.2019 17:10
Im April 2019 ist der Umsatz beim Einzelhandel real um 4,0 Prozent gestiegen. Diese Entwicklung ist dem Ostergeschäft zu verdanken.
Einzelhandel: Umsatz steigt aufgrund des guten Ostergeschäfts deutlich
Der Umsatz des Einzelhandels in konstanten Preisen. (Grafik: Statistisches Bundesamt)

Im April 2018 gab es beim Einzelhandelsumsatz real (inflationsbereinigt) einen Zuwachs um 4,0 Prozent, während Volkswirte nur ein Umsatzplus von 1,4 Prozent erwartet hatten. Das Statistische Bundesamt schreibt: “Positiv auf die Umsatzentwicklung im April 2019 im Vergleich zum Vorjahr wirkte sich die Lage der Osterfeiertage aus: Das Ostergeschäft 2018 lag überwiegend im März, im April gingen die Umsätze zurück. Das Ostergeschäft 2019 lag dagegen überwiegend im April.”

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren habe im April 2019 real 8,2 Prozent und nominal 8,4 Prozent mehr umgesetzt als im April 2018. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten real um 9,0 Prozent und nominal um 9,2 Prozent über dem des Vorjahresmonats. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln habe im Vergleich zum April 2018 real 1,7  Prozent und nominal 3,1 Prozent mehr umgesetzt.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln seien die Umsätze im April 2019 zum Vorjahresmonat real um 1,6  Prozent gestiegen, nominal lagen sie um 2,5 Prozent höher. Das größte Umsatzplus mit real 5,0 Prozent und nominal 5,8 Prozent habe der sonstige Einzelhandel mit Waren verschiedener Art (zum Beispiel Waren- und Kaufhäuser) erzielt.

Von Januar bis April 2019 habe der deutsche Einzelhandel real 2,2 Prozent und nominal 3,0 Prozent mehr umgesetzt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Zuletzt hatte die Sorge vor einem Abflauen der deutschen Wirtschaft die Konsumlaune der Deutschen gebremst.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Finanzen
Finanzen Trader von JPMorgen wegen Manipulatinonen des Gold-Markts verurteilt

Nach einem langen Prozess in Chicago haben die Geschworenen zwei Goldhändler von JPMorgan wegen Spoofing, also jahrelanger Manipulationen...

DWN
Politik
Politik Energie-Krise offenbart Planlosigkeit: Scholz will jetzt Pipeline aus Portugal

Eigentlich sollte es die Pipeline von Portugal über Spanien nach Mitteleuropa längst geben. Doch das Projekt wurde gestoppt. Das rächt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen China wird für deutsche Industrie zum Risiko-Standort

Ein chinesischer Überfall auf Taiwan ist eine reale Gefahr. Den deutschen Unternehmen, die Milliardensummen in China investiert haben,...

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise weitet sich aus: Steigende Rohölnachfrage erwartet

Der Rohölpreis ist zuletzt gesunken, Heizölkäufer profitieren davon bisher nicht – und bald könnte die weltweite Nachfrage nach...

DWN
Deutschland
Deutschland IW-Analyse: Teure Energie ist verheerend für Deutschland

Die Experten des IW haben durchgespielt, was teure Energie für deutsche Verbraucher, Firmen und die Wirtschaft bedeutet. Die Aussichten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen BASF: Chemieriese blickt zuversichtlich in die Zukunft

Der weltweit größte Chemiekonzern und größte Erdgasverbraucher Deutschlands sieht keinen Grund zur Panik und setzt sich ambitionierte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Telekom: Auf stabilem Wachstumskurs

Trotz einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wächst die Deutsche Telekom weiter.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Siemens meldet ersten Quartalsverlust seit 2010

Siemens hat erstmals seit 2010 in einem Quartal Verlust gemacht. Dennoch sieht sich das Unternehmen derzeit gut aufgestellt.