Deutschland

Einzelhandel: Umsatz steigt aufgrund des guten Ostergeschäfts deutlich

Lesezeit: 1 min
31.05.2019 17:10
Im April 2019 ist der Umsatz beim Einzelhandel real um 4,0 Prozent gestiegen. Diese Entwicklung ist dem Ostergeschäft zu verdanken.
Einzelhandel: Umsatz steigt aufgrund des guten Ostergeschäfts deutlich
Der Umsatz des Einzelhandels in konstanten Preisen. (Grafik: Statistisches Bundesamt)

Im April 2018 gab es beim Einzelhandelsumsatz real (inflationsbereinigt) einen Zuwachs um 4,0 Prozent, während Volkswirte nur ein Umsatzplus von 1,4 Prozent erwartet hatten. Das Statistische Bundesamt schreibt: “Positiv auf die Umsatzentwicklung im April 2019 im Vergleich zum Vorjahr wirkte sich die Lage der Osterfeiertage aus: Das Ostergeschäft 2018 lag überwiegend im März, im April gingen die Umsätze zurück. Das Ostergeschäft 2019 lag dagegen überwiegend im April.”

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren habe im April 2019 real 8,2 Prozent und nominal 8,4 Prozent mehr umgesetzt als im April 2018. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten real um 9,0 Prozent und nominal um 9,2 Prozent über dem des Vorjahresmonats. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln habe im Vergleich zum April 2018 real 1,7  Prozent und nominal 3,1 Prozent mehr umgesetzt.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln seien die Umsätze im April 2019 zum Vorjahresmonat real um 1,6  Prozent gestiegen, nominal lagen sie um 2,5 Prozent höher. Das größte Umsatzplus mit real 5,0 Prozent und nominal 5,8 Prozent habe der sonstige Einzelhandel mit Waren verschiedener Art (zum Beispiel Waren- und Kaufhäuser) erzielt.

Von Januar bis April 2019 habe der deutsche Einzelhandel real 2,2 Prozent und nominal 3,0 Prozent mehr umgesetzt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Zuletzt hatte die Sorge vor einem Abflauen der deutschen Wirtschaft die Konsumlaune der Deutschen gebremst.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Finanzen
Finanzen CDU-Wirtschaftsrat schlägt Alarm: Riskante Inflation wird kleingeredet und Realitätsverweigerung betrieben

Der Wirtschaftsrat der CDU warnt vor den Risiken einer dauerhaft hohen Inflation in Deutschland. Diese würden derzeit massiv kleingeredet.

DWN
Deutschland
Deutschland Schwache Nachfrage: Bundesländer geben hunderttausende Impfdosen an den Bund zurück

Zu Beginn der Corona-Impfkampagne war Impfstoff knappes Gut. Nun müssen mehrere Bundesländer hunderttausende Dosen zurückgeben.

DWN
Finanzen
Finanzen Gold und Silber: Einführung des Bimetall-Standards würde Fiatgeld-System vernichten

Das aktuelle Fiat-Geldsystem wird früher oder später abgeschafft. Das neue Währungssystem könnte auf dem Bimetall-Standard aus Gold und...

DWN
Finanzen
Finanzen Rente im Wahlkampf: Das wollen die Parteien

Die Parteien sehen in der Rentenpolitik großen Handlungsbedarf – und beantworten die Herausforderungen in ihren Wahlprogrammen teils...

DWN
Technologie
Technologie Südafrika stellt viertgrößtes Kohlekraftwerk der Welt fertig

Südafrika setzt auf Kohle. Nun wurde der Bau eines riesigen Kraftwerks fertiggestellt.

DWN
Deutschland
Deutschland Klima-Sondersteuern bescheren dem Staat einen Geldregen

Die auf das Naturgas CO2 erhobenen Sondersteuern bescheren dem deutschen Staat drastisch steigende Einnahmen. Für Kunden von Waren und...

DWN
Politik
Politik Symbolpolitik auf den Weltmeeren: Fregatte „Bayern“ beginnt Reise in den Indischen und Pazifischen Ozean

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Fregatte in Wilhelmshaven verabschiedet. Zweck der Mission ist die...

DWN
Politik
Politik Spahn und Lauterbach „putschen“ gegen die Stiko bei Kinderimpfungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und sein Kollege Karl Lauterbach wollen auch ohne eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission alle...