Politik

Keine neuen Produkte: Apples Gewinn sinkt deutlich

Lesezeit: 1 min
24.07.2013 08:30
Um fast zwei Milliarden Dollar ist der Gewinn von Apple im dritten Quartal zurückgegangen. Der Verkauf der iPads war geringer als erwartet und Produktneuheiten lassen auf sich warten. Der Verkauf von iPhones konnte jedoch gesteigert werden.
Keine neuen Produkte: Apples Gewinn sinkt deutlich

Am Dienstag legte der Technologiekonzern Apple seine Quartalsergebnisse vor. Nachdem der Konzern im zweiten Quartal das erste Mal in zehn Jahren einen Gewinnrückgang hinnehmen musste, ging dieser auch im dritten Quartal zurück.

Im dritten Quartal verringerte sich der Nettogewinn Apples von 8,8 Milliarden Dollar im Vorjahr auf nur mehr 6,9 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen mit. Fehlende Produktneuheiten und die zunehmende Konkurrenz auf dem Smartphone- und Tabletmarkt hatten die Analysten bereits mit einem Rückgang rechnen lassen. So blieb der Verkauf von iPads dann auch mit 14,6 Millionen Stück deutlich hinter den Erwartungen von 18 Millionen verkauften iPads deutlich zurück.

Dennoch konnte Apple beim Kunden erneut mit dem iPhone punkten. Mit 31,2 Millionen verkauften Smartphones erreichte das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 20 Prozent. Der Umsatz konnte mit 35,3 Milliarden Dollar dann gegenüber dem Vorjahresquartal gehalten werden. Im Herbst will Apple dann auch wieder neue Produkte vorstellen, um kräftig vom Weihnachtsgeschäft zu profitieren.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Liquidität: Baubranche leidet unter übler Zahlungsmoral der Behörden
18.06.2024

Die deutsche Baubranche kämpft neben der Wohnungsbau-Krise vor allem mit der schlechten Zahlungsmoral der öffentlichen Hand. Ausgerechnet...

DWN
Politik
Politik Umfrage Thüringen-Wahl: AfD und BSW bei fast 50 Prozent - schwierige Regierungsbildung droht
18.06.2024

Rund zweieinhalb Monate vor der Thüringen-Wahl zeigt sich eine schwierige Regierungsbildung. In einer aktuellen Umfrage des Instituts...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Rockwell Automation: Cybersicherheit dominiert Prioritätenliste der Automobilindustrie
18.06.2024

Eine neue Studie von Rockwell Automation zeigt, dass Cybersicherheit für Automobilhersteller oberste Priorität hat. Aber warum ist das so?

DWN
Technologie
Technologie Globalisierung Gesundheitswesen: Das gelbe Impfbuch aus Papier wird digital
18.06.2024

Milliarden Covid-Impfzertifikate haben als Nachweise ihre Gültigkeit verloren. Der traditionelle Impfpass soll an die Stelle der...

DWN
Politik
Politik EU-Spitzenposten: Keine Einigung - von der Leyen braucht Geduld
18.06.2024

Der Poker um die Besetzung der EU-Spitzenposten nach der Europawahl geht in die Verlängerung: Die Staats- und Regierungschefs der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mittelstandsumfrage: Betriebssoftware ist das Herzstück der Digitalisierung in Unternehmen
18.06.2024

Ein neuer Report zeigt: ERP-Systeme sind entscheidend für die Digitalisierung im Mittelstand. Während KI und Cloud weniger wichtig sind,...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Erholung auf wackligen Beinen, US-Dollar im Aufwind, Gold leidet - der DWN-Marktreport
18.06.2024

Die DAX-Erholung hat sich im frühen Dienstagshandel zunächst fortgesetzt, alles bleibt aber eine wacklige Angelegenheit. Am Gesamtmarkt...

DWN
Politik
Politik Verteidigungsausgaben Deutschland 2024: Nato-Ziele erreicht
18.06.2024

Deutschland hat der Nato für das aktuelle Jahr geschätzte Verteidigungsausgaben von 90,6 Milliarden Euro gemeldet und würde damit klar...