Finanzen

Mit EZB-Liquidität: Banken stützen Spanien-Bonds

Lesezeit: 1 min
21.06.2012 11:53
Bei der Auktion von Staatsanleihen war die Nachfrage ob der hohen Rendite gut. Vor allem spanische Banken sind mit Hilfe der von der EZB zugesagten unbegrenzten Liquidität als Käufer aufgetreten.
Mit EZB-Liquidität: Banken stützen Spanien-Bonds

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Spanien konnte bei der Auktion von Staatsanleihen 2,2 Milliarden Euro auf den Kapitalmärkten aufnehmen. Die Zinsen haben sich im Vergleich zur letzten Auktion teilweise verdoppelt. Die Nachfrage nach den Anleihen war groß. Vor allem spanische Banken dürften heimische Anleihen gekauft haben.

Die Zinsen für zweijährige Staatsanleihen lagen bei der aktuellen Auktion bei 4,7 Prozent. Bei der letzten Ausgabe musste Spanien nur gut 2 Prozent dafür bieten. Dennoch wurden zweijährige Anleihen für 700 Millionen Euro ausgegeben.

Staatsanleihen mit einer Laufzeit von drei Jahren wurden im Wert von 918 Millionen Euro zu einem Zinssatz von 5,547 Prozent ausgegeben. Die Zinsen für fünfjährige Anleihen lagen bei 6,072 Prozent. Das ist der höchste Wert seit 15 Jahren. 602 Millionen Euro konnte Spanien durch fünfjährige Anleihen aufnehmen.

Vor allem spanische Banken erwarben Staatsanleihen. Dies war wohl trotz der kritischen Situation des spanischen Bankensystems möglich, weil die Europäische Zentralbank den spanischen Banken unbegrenzte Liquidität in Aussicht gestellt hatte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Paukenschlag in Nahost: Saudi-Arabien schickt Geheimdienstchef zu Gesprächen nach Syrien

Bislang unbestätigten Berichten zufolge bereitet Saudi-Arabien eine Normalisierung in den Beziehungen zu Syrien vor. In die geopolitische...

DWN
Politik
Politik Botschaft an Europa: Die USA rücken von der Monroe-Doktrin ab

Die neue US-Regierung hat offenbar einen Wandel in der amerikanischen Lateinamerika-Politik eingeleitet.

DWN
Deutschland
Deutschland Chinas Absatzmarkt beschert deutschen Autobauern Sensationsquartal

Die deutschen Autobauer haben allen Grund zum Jubeln. Es gibt aber ein Problem.

DWN
Finanzen
Finanzen US-Finanzministerin Yellen löst Verwirrung um mögliche Zinserhöhungen aus

US-Finanzministerin Janet Yellen hat mit Bemerkungen zu angeblich notwendigen Leitzins-Anhebungen Verwirrung ausgelöst.

DWN
Politik
Politik Spahns Gesundheitsministerium meldet plötzlich: „Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat“

Dem Bundesgesundheitsministerium zufolge hat die Pandemie die stationäre Versorgung zu keinem Zeitpunkt an ihre Grenzen gebracht. Das geht...

DWN
Finanzen
Finanzen Robuste Silbernachfrage wird den Preis deutlich nach oben ziehen

Der Silbermarkt stand zuletzt im Schatten der wirtschaftlichen Krise. Doch dieses Jahr wird der Silberpreis nicht mehr nur von Anlegern...

DWN
Politik
Politik Blaupause des Verteidigungsministeriums sieht grundlegenden Umbau der Bundeswehr vor

Eine vom Bundesverteidigungsministerium erarbeitete Blaupause sieht einen grundlegenden Umbau der Bundeswehr vor - die Truppe soll...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Welthandel: Chinas Import-Boom beflügelt den Baltic Dry Index

Chinas massive Rohstoffimporte haben den wichtigsten Seehandels-Indikator beflügelt. Analysten zufolge hat der Baltic Dry Index ein...