Unternehmen

US-Amerikaner verzichten auf Corona-Bier aus Angst vor dem Corona-Virus

Lesezeit: 1 min
03.03.2020 11:11  Aktualisiert: 03.03.2020 11:11
US-Biertrinker kaufen weniger Corona-Bier, weil sie Angst vor dem Corona-Virus haben.
US-Amerikaner verzichten auf Corona-Bier aus Angst vor dem Corona-Virus
Die Marke "Corona Extra" leidet unter dem Corona-Virus. (Foto: dpa)
Foto: Hannah Mckay

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

CNN hat in den USA angesichts des Corona-Virus unter 700 Biertrinkern eine Umfrage durchführen lassen. 38 Prozent der Befragten gaben CNN zufolge an, “unter keinen Umständen Corona-Bier zu kaufen”, da sich das tödliche Corona-Virus verbreitet. Dieses Ergebnis ist besonders erstaunlich, weil es überhaupt keine Verbindung zwischen dem Virus und der Marke “Corona Extra” gibt.

16 Prozent der Befragten gaben an, “nicht sicher” zu sein, ob das Virus mit dem Corona-Bier zusammenhängt, während 14 Prozent der Befragten, die regelmäßig Corona-Bier trinken, angaben, dass sie es nicht mehr bestellen würden.

Ronn Torossian, Gründer und Chef von 5WPR - der PR-Firma, die die Umfrage durchgeführt hat - sagte: “Es steht außer Frage, dass Corona-Bier unter dem Corona-Virus leidet. Könnte man sich vorstellen, in eine Bar zu gehen und zu sagen: ,Hey, kann ich eine Corona haben? Gib mir eine Corona? Während der Hersteller behauptet hat, dass die Verbraucher verstehen, dass es keine Verbindung zwischen dem Virus und der Bierfirma (Constellation Brands, Anm. d. Red.) gibt, ist dies trotzdem eine Katastrophe für die Marke Corona. Welche Marke möchte schließlich mit einem Virus in Verbindung gebracht werden, der Menschen weltweit tötet?”

CNN teilt mit: “In einer anderen von YouGov durchgeführten Umfrage stellte das Unternehmen fest, dass die Kaufabsicht der Verbraucher für Corona auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren gesunken ist.”

Der Aktienkurs von Constellation Brands lag am 26. Februar 2020 noch bei 180,56 Euro und stürzte bis zum 28. Februar 2020 auf 151,18 Euro ab. Bis zum 3. März 2020 erholte sie sich etwas auf 160,14 Euro.

Ob auch in Deutschland der Absatz von Corona-Bier zurückgeht, ist unklar. Die "Anheuser-Busch InBev Germany Holding GmbH", die in Deutschland die Marke "Corona Extra" vertreibt, war von den Deutschen Wirtschafts Nachrichten für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das WEF als Selbstbedienungsladen: Die Nebengeschäfte des Klaus Schwab

DWN-Kolumnist Ernst Wolff zeigt auf: Der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist ein umtriebiger Geschäftsmann.

DWN
Deutschland
Deutschland KREISS PRANGERT AN: Mehr als 400 Milliarden Euro wandern in die falschen Taschen

DWN-Autor Christian Kreiss stellt höhere Steuern und Enteignungen zur Diskussion.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik Mythos Europa: Was bleibt außer Überwachung, Bürokratie und dem digitalen Euro?

Prof. Dr. Werner Thiede setzt sich kritisch mit der Vorstellung auseinander, dass ein geeintes Europa die Lösung für alle Probleme sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gefährdet der Ukraine-Krieg die Neue Seidenstraße?

Um sein gigantisches Projekt umzusetzen, ist für China eines ganz besonders wichtig: Frieden. Doch in der Ukraine tobt der Krieg. Wie wird...

DWN
Technologie
Technologie Künstliche Intelligenz soll Senioren schützen

Zwei Unternehmen wollen die Digitalisierung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Pflegeeinrichtungen vorantreiben.

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende der EZB trifft Deutschland besonders hart

Durch die EZB-Zinswende müssen die Euro-Staaten künftig wieder höhere Zinsen zahlen. Besonders hart trifft dies jene Staaten, die...