Las Vegas: Casino-Mogul Sheldon Adelson verliert fast zwölf Milliarden Dollar

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  
USA  
 
Lesezeit: 2 min
24.03.2020 10:00
Der Crash am Aktienmarkt hat auch den Casino-Mogulen von Las Vegas zugesetzt. Das Vermögen von Sheldon Adelson ist um fast zwölf Milliarden US-Dollar gesunken. Doch auch andere Las Vegas-Größen sind betroffen.
Las Vegas: Casino-Mogul Sheldon Adelson verliert fast zwölf Milliarden Dollar
Viva, Las Vegas. (Foto: dpa)
Foto: Steve Spatafore / Las Vegas News

Mehr zum Thema:  
Börse > USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  
USA  

Sheldon Adelson, Vorsitzender und Chef von “Las Vegas Sands” (LVS), hatte zum 20. März 2020 ein geschätztes Nettovermögen von 28,1 Milliarden US-Dollar. Vor einem Monat schätzte Forbes sein Vermögen auf 40 Milliarden Dollar, was bedeutet, dass der 86-Jährige wahrscheinlich mindestens 11,9 Milliarden Dollar verloren hat. Die Aktien des Casino-Unternehmens LVS sind von 67,44 US-Dollar am 20. Februar 2020 auf 40,36 USD zum Handelsschluss am 19. März 2020 abgestürzt. Adelson besitzt rund 432 Millionen Aktien von LVS für eine Mehrheitsbeteiligung von 56,6 Prozent.

Während der Gewinnausschreibung des Unternehmens für das Gesamtjahr 2019 im Januar ging Adelson auf das sich entwickelnde Coronavirus ein, das zu diesem Zeitpunkt für China noch relativ begrenzt war. “Die sich entwickelnde Situation mit dem Coronavirus ist einzigartig und ernst. Unsere oberste Priorität ist die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Gäste. Wir tun alles, um die Regierung sowohl in Macau als auch in China zu unterstützen”, zitiert Casino.org Adelson. Obwohl Adelsons Vermögen reduziert wurde, hat der Milliardär diese Woche 17 Millionen US-Dollar für sein neuntes Anwesen in Malibus exklusiver Gated Colony-Community ausgegeben. Adelson belegte Platz 17 auf der Forbes Billionaires 2019-Liste.

Jedes börsennotierte US-Casino-Unternehmen hat in den letzten 30 Tagen aufgrund der Pandemie Verluste erlitten. Adelson ist also nicht der einzige Milliardär in Las Vegas, dessen Vermögen reduziert wurde. Die Aktie von Wynn Resorts ist von 133,33 US-Dollar vor einem Monat auf 46,58 US-Dollar in der aktuellen Woche gesunken. Infolgedessen beläuft sich das Vermögen von Elaine Wynn nun auf 1,4 Milliarden US-Dollar. Steve Wynn ist nicht mehr an dem Unternehmen beteiligt. Sein Nettovermögen beträgt weiterhin geschätzte 3,1 Milliarden US-Dollar.

Lorenzo und Frank Fertitta III haben halten ihr Station Casinos-Imperium in privater Hand. Allerdings haben sie ein öffentlich gehandelten Arm namens Red Rock Resorts (RRR). Ihr Unternehmen Fertitta Business Management LLC besitzt 4,91 Prozent der RRR, deren Aktien in den letzten 30 Tagen von 27,39 US-Dollar auf 5,78 US-Dollar gefallen sind. Das Nettovermögen jedes Bruders beträgt heute schätzungsweise 1,6 Milliarden US-Dollar.

Vierundzwanzig US-Bundesstaaten haben ihre kommerziellen Casinos zum Schließen gezwungen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Die American Gaming Association (AGA) berichtet, dass 95 Prozent der 465 kommerziellen Casinos des Landes vorübergehend geschlossen sind. “Diese Massenschließungen werden der US-Wirtschaft 43,5 Milliarden US-Dollar an Wirtschaftstätigkeit rauben, wenn die amerikanischen Casinos für die nächsten acht Wochen geschlossen bleiben”, so die AGA.


Mehr zum Thema:  
Börse > USA >

DWN
Deutschland
Deutschland „Deutschland spürt das Ende der Behaglichkeit“ – Warum Sie jetzt die DWN zum Vorteilspreis abonnieren sollten

Unser Redaktion zeigt auf, warum Sie nicht auf ein DWN-Abonnement verzichten sollten. Für das erste Jahr wird Ihnen ein besonderes Paket...

DWN
Politik
Politik DWN Aktuell: Russland beginnt heute mit dem Bau von vier Kriegsschiffen und zwei Atom-U-Booten

In Russland beginnt heute die Kiellegung von jeweils zwei Fregatten, Landungsbooten und U-Booten.

DWN
Finanzen
Finanzen Zehntausende deutsche Bank-Kunden beantragen Stundung ihrer Kredite

Zehntausende Kunden deutscher Banken haben eine Stundung ihrer Kreditzahlungen beantragt. Auch weltweit verstärken Finanzinstitute ihre...

DWN
Finanzen
Finanzen Aktuelle Gold-Rallye hat ihren Ursprung im Westen, nicht im Osten

Die Goldverkäufe in Indien und China sind dieses Jahr massiv eingebrochen. Zugleich ist die Nachfrage in Amerika und Europa stark...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft „Der Große Neustart“: Folgen der Pandemie sind vergleichbar mit denen eines Weltkriegs

Der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, sagt, dass die Folgen der Corona-Pandemie vergleichbar mit denen eines Weltkriegs...

DWN
Politik
Politik Krieg im Verborgenen? Serie mysteriöser Sabotageakte im Iran reißt nicht ab

Im Iran kommt es seit Ende Juni zu merkwürdigen Explosionen und Bränden in militärischen und zivilen Einrichtungen.

DWN
Finanzen
Finanzen Analyst warnt vor Leerverkäufen von Tesla-Aktien

Einer der renommiertesten Short-Seller warnt davor, bei der Tesla-Aktie auf Leerverkäufe zu setzen.

DWN
Panorama
Panorama Virus-Ticker: Familien-Nachzug kommt durch Corona zum Erliegen

Im Folgenden lesen sie den regelmäßig aktualisierten Virus-Ticker von Donnerstag, den 16. Juli.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Firmen-Ticker: Novartis gibt Corona-Medizin zum Selbstkostenpreis heraus

Im Folgenden lesen Sie den Firmen-Ticker vom Donnerstag, den 16. Juli, den wir regelmäßig aktualisieren.

DWN
Finanzen
Finanzen Abschwung im Welthandel: Supertanker fahren zu Niedrigstpreisen auf den Weltmeeren herum

Der Wirtschaftseinbruch trifft die Reeder schwer. Inzwischen müssen sie äußerst niedrige Frachtraten akzeptieren, um überhaupt noch...

DWN
Politik
Politik DWN-SPEZIAL: Trump unterzeichnet scharfes Sanktions-Gesetz gegen China

US-Präsident Trump hat ein Anti-China-Gesetz unterzeichnet, um diejenigen zu bestrafen, „die Hongkongs Freiheit auslöschen“. Das neue...

DWN
Finanzen
Finanzen Zum Auftakt der Weltwirtschaftskrise: Preis der CO2-Sondergebühren steigt massiv

Der Preis für CO2-Emissionsrechte hat ein Allzeithoch erreicht – pünktlich zum Beginn der neuen Weltwirtschaftskrise werden...

DWN
Finanzen
Finanzen Massiver Anstieg der Sozialabgaben: Städte setzen Investitionen in die öffentliche Infrastruktur aus

In vielen Städten sind die Sozialausgaben in den vergangenen Jahren explodiert – Investitionen in die öffentliche Infrastruktur fallen...

DWN
Deutschland
Deutschland Bargeld-Vermögen der Deutschen in Corona-Krise gesunken

Das Geldvermögen der deutschen Privathaushalte ist im Verlauf der Corona-Krise drastisch zurückgegangen. Dazu gehören Bargeld,...

DWN
Deutschland
Deutschland Neuwagen-Absatz bricht ein: Immer mehr alte Autos auf Deutschlands Straßen unterwegs

Der Neuwagen-Absatz ist im ersten Halbjahr 2020 massiv eingebrochen. Mittlerweile beträgt das durchschnittliche Alter eines Autos in...

celtra_fin_Interscroller