Deutschland

Steinmeier ist offenbar immun gegen das Corona-Virus

Lesezeit: 2 min
05.08.2020 16:27  Aktualisiert: 05.08.2020 16:27
Bundespräsident Steinmeier hat kürzlich in seinem Sommerurlaub in Südtirol die Maskenpflicht und die Corona-Abstandsregeln missachtet. Ähnliches tat er im Mai 2020. Dafür kann es nur eine Erklärung geben: Unser Staatsoberhaupt ist immun gegen das Corona-Virus.
Steinmeier ist offenbar immun gegen das Corona-Virus
03.06.2020, Berlin: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterhält sich bei seinem Besuch der Hedwig-Dohm-Oberschule in Berlin-Moabit mit der Schulleitung und einigen Schülerinnen und Schülern. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der vor wenigen Wochen seinen traditionellen Sommerurlaub in Südtirol verbrachte, ist offenbar immun gegen das Corona-Virus. Anders ist ein Bild, auf dem Steinmeier mit Landeshauptmann Arno Kompatscher und einer vierköpfigen weiblichen Musikantengruppe Seite an Seite steht, nicht zu erklären.

Aus dem Foto geht hervor, dass weder die Abstandsregeln noch die Mundschutzpflicht umgesetzt wurden. Dafür kann es nur eine Erklärung geben: Der Bundespräsident ist immun gegen das Corona-Virus.

Ein weiterer Hinweis für seine scheinbare Immunität, gemeint ist nicht die politische, ergab sich im Mai des aktuellen Jahres, als er ein temporäres Corona-Behandlungszentrum in Berlin besucht hatte. Der erste Mann im Staat trug zu dem Anlass – wie alle anderen Anwesenden auch – eine Gesichtsmaske. Als jedoch der Termin vorbei war - und die Kameras offenbar ausgeschaltet wurden -, zog Steinmeier noch vor Ort sofort seine Maske aus. Auf im Internet veröffentlichten Videos des Vorfalls ist der Bundespräsident mit den Worten zu hören: „Kann ich das mal eben loswerden.“

Dieser Satz Steinmeiers war ein Hinweis darauf, dass es nur drei Möglichkeiten im Zusammenhang mit dem Virus gibt:

  1. Steinmeier ist – wie erwähnt – immun gegen das Corona-Virus
  2. Das Corona-Virus ist nicht so schlimm wie alle behaupten
  3. Die Masken sind weitgehend unwirksam

Doch es gibt noch ein weiteres Beispiel, das eine Corona-Immunität von Politikern beweisen könnte: Mitte April hatte ein Foto für Wirbel gesorgt, das den hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (beide CDU) und Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) trotz der Corona-Abstandsregeln zusammen mit weiteren Personen eng beieinander stehend in einem Aufzug des Uni-Klinikums in Gießen zeigt. Konsequenzen gab es keine.

Wie es nun mit der Corona-Immunität der Bürger stehen soll, hat die „Hohe Pforte“ in Berlin strikt festgelegt.

Dazu soll Steinmeiers Rede vom 3. August 2020 hier in Abschnitten kommentiert werden.

Steinmeier sagte: „Die Sommerlaune tut uns allen gut. Doch sie darf nicht dazu führen, dass wir nachlässig werden im Kampf gegen die Pandemie. Denn wir sehen in diesen Tagen doch, wie unsicher und wackelig die Lage weiterhin ist. Nein, die Pandemie ist nicht vorbei, sie ist nicht überstanden, wir sind vielmehr mittendrin. Die Infektionszahlen in Deutschland sind zwischendurch wieder angestiegen.“

Stimmt. Die Bürger sollten nicht nachlässig werden. Vor allem, weil sie im Gegensatz zu Steinmeier weder über eine politische noch eine gesundheitliche Immunität verfügen.

Steinmeier wörtlich: „Die Verantwortungslosigkeit einiger weniger ist ein Risiko für uns alle! Wenn wir jetzt nicht besonders vorsichtig sind, dann gefährden wir die Gesundheit vieler.“

Auf jeden Fall. Vor allem stellen deutsche Auslandsurlauber, die im Ausland keine Maske tragen, um anschließend nach Deutschland zurückzukehren, eine Gefahr für die „Gesundheit vieler“ dar.

Steinmeier: „Jede und jeder von uns steht jetzt in der Verantwortung, einen zweiten Lockdown zu verhindern.“

Es sei denn, man will einen zweiten Lockdown provozieren, um der deutschen Wirtschaft den Todesstoß zu versetzen.

Der Bundespräsident: „Der Weg zur Normalität, die wir uns doch alle wünschen, geht nicht über Leichtsinn, Sorglosigkeit und Ignoranz.“

Vor allem wünschen sich die Bürger Politiker, die Wasser predigen, um Wasser zu trinken.

Steinmeier meinte: „Meine Bitte gerade jetzt am Ende des Urlaubs: Gehen Sie weiterhin keine unnötigen Risiken ein! Und nutzen Sie die Möglichkeiten, sich testen zu lassen.“

Ein Bundespräsident sollte mit gutem Beispiel vorangehen.

Steinmeier wünscht sich: „Lassen Sie uns gemeinsam alles dafür tun, dass wir gut durch den Herbst und den Winter kommen. Alles Gute – und geben wir acht aufeinander!“

Kein Kommentar.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Goldman: Wenn Biden die US-Wahlen gewinnt, explodiert der Silberpreis

Im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen am 3. November empfiehlt Goldman Sachs Investoren, sich vom Dollar zu trennen und Silber zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Neueste Zahlen zeigen sehr niedrige Sterblichkeitsrate bei Corona-Infektionen

Neueste Zahlen des Robert Koch-Instituts sowie der Weltgesundheitsorganisation zeigen eine extrem niedrige Wahrscheinlichkeit, dass...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globale Institutionen: Es droht eine weltweite Nahrungsmittel-Knappheit

Nahrungsmittel werden immer knapper und deshalb immer teurer. Knappheits-Szenarien wurden bereits vor fünf Jahren von globalen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Fertighaus-Hersteller befinden sich trotz Corona auf Rekordkurs

Die Produzenten von Fertighäusern zählen zu den ganz wenigen Branchen, die sich während der Krise sehr gut entwickeln. Der Bundesverband...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung stärkt Handlungsfähigkeit deutscher Geheimdienste bei digitaler Überwachung

Die Bundesregierung räumt den deutschen Geheimdiensten mehr Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten im technologischen Bereich ein.

DWN
Politik
Politik Gesundheitsminister Jens Spahn will seine im März erhaltenen Sonderrechte unbegrenzt verlängern

Im März hatte der Bundestag Gesundheitsminister Jens Spahn weitreichende Sonderrechte eingeräumt. Diese sollen nun nach Spahns Willen...

DWN
Politik
Politik „Keine übertriebenen Ängste schüren“: Corona als ultimative Herausforderung an die Politik

Zur erfolgreichen Pandemiebekämpfung muss die Politik für klar verständliche, widerspruchsfreie, einheitliche Regeln und deren...

DWN
Finanzen
Finanzen „Das Börsenjahr 2020 ist für viele bisher unerklärlich“

Das Börsenjahr 2020 hat das Verhalten der Privatanleger entscheidend geändert, so Michael Kopf von der Patriarch Multi-Manager GmbH. Sie...

DWN
Politik
Politik Stunde Null: Verbündeter des gestürzten Präsidenten Morales gewinnt Wahl in Bolivien

Etwa ein Jahr nach dem vom Militär erzwungenen Rücktritt des langjährigen Präsidenten Evo Morales gewinnt dessen Verbündeter Luis Arce...

DWN
Politik
Politik Facebook und Twitter zensieren Berichte über mögliche Verstrickungen von Bidens Sohn

Mehrere E-Mails deuten darauf hin, dass der Sohn des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Hunter Biden, die Stellung...

DWN
Finanzen
Finanzen Ende des Börsenbooms? Was der drohende Lockdown für Anleger bedeutet

DWN-Börsenspezialist Andreas Kubin analysiert in gewohnt launischer Art, was die jüngsten Anti-Corona-Maßnahmen für Anleger bedeuten.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche kaufen immer häufiger teure Neuwagen: SUV, E-Autos und Premium-Marken liegen im Trend

Die Preise für Neuwagen steigen – doch die Deutschen sind bereit, diese zu bezahlen.  

DWN
Marktbericht
Marktbericht Pandemie belastet weiter das deutsche Leitbarometer - Texas Instruments mit positivem Ausblick

Der Dax zeigt sich nach wie vor von seiner unruhigen Seite. Die Verbreitung des Virus COVID19 treibt weiterhin den Börsianern die...

DWN
Deutschland
Deutschland Bürger gegen Bürger: Die Denunziation in der Corona-Krise hat begonnen

In Brandenburg hat ein anonymer Hinweisgeber die Polizei darüber unterrichtet, dass sich eine vierköpfige Familie aus Berlin über das...