Technologie

DWN-TECHNOLOGIE: Das lettische Militär setzt auf 5G

Lesezeit: 2 min
02.01.2021 15:04
In Lettland wurde kürzlich der erste militärische 5G-Teststandort eingeweiht. Durch den Einsatz von 5G können die Fähigkeiten von Militärs massiv ausgebaut werden.
DWN-TECHNOLOGIE: Das lettische Militär setzt auf 5G
Europas erster Teststandort für 5G-Technologie beim Militär. (Foto: Lettisches Verteidigungsministerium)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Mitte November weihten lettische Beamte einen 5G-Teststandort auf der Militärbasis Ādaži in der Nähe von Riga ein. Dort befindet sich auch die von Kanada angeführte Nato-Kampfgruppe. Die Anlage ist nicht nur in Lettland, sondern in ganz Europa die erste ihrer Art. Das 5G-Testgebiet bietet lettischen und verbündeten Streitkräften die Möglichkeit, verschiedene neue Sensoren, Verteidigungssysteme und Plattformen zu entwickeln und zu bewerten, um die aufkommende Mobilfunknetzwerktechnologie mit hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz zu nutzen, einschließlich autonomer Fahrzeuge und unbemannter Luftfahrzeuge (UAV), berichtet „TV Net“.

„Die ersten Innovationen, die getestet werden müssen, sind Virtual- und Augmented-Reality-Brillen für die medizinische Ausbildung, Unterstützungssysteme für unbemannte Luftfahrzeuge sowie Computer-Vision- und Sensorlösungen für die Nationalgarde, die alle in Lettland hergestellt werden“, so „LSM.lv“.

Bis heute sind 5G-Netze in gewisser Weise in mehr als 25 Ländern auf der ganzen Welt tätig. Mit dem feierlichen „Start“ von 5G im Juli 2019 begann Lettland als einer der ersten europäischen Staaten mit der Implementierung dieses Kommunikationsnetzes der nächsten Generation für den kommerziellen und öffentlichen Gebrauch. Die neue Technologie stellt einen wichtigen Fortschritt dar: „Knoten“ (Einheiten) in einem 5G-Netzwerk können mit einer Verzögerung von nur etwa einer Millisekunde miteinander kommunizieren. Laut Neils Kalniņš, dem Direktor der Abteilung für elektronische Kommunikationsentwicklung und Kundenmanagement des staatlichen Unternehmens Electronic Communications, verspricht das Mobilfunk-Breitband der fünften Generation, ein leistungsstarkes Mobilfunknetz mit ausreichender Multifunktionalität zu sein. Diese Eigenschaft macht 5G für die Verteidigungsindustrie besonders wertvoll, so das Militärportal „Sargs.lv“.

Das Mobilfunknetzprotokoll der nächsten Generation wird außerdem für eine tiefere und intelligentere sektorübergreifende Zusammenarbeit nützlich sein: zum Beispiel bei der Verwaltung der Zusammenhänge von Militärlogistik und Zivilverkehr oder der Beschaffung von Verteidigungsgütern. 5G-Technologien werden besonders nützlich sein, um die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation zu verbessern und künstliche Intelligenz-Tools mit dem kommenden sogenannten Internet der Dinge (IoT) zu verbinden.

Lettland kann auf eine Erfolgsgeschichte bei der Entwicklung von Hochtechnologieprodukten zurückblicken. „Lettische Drohnenhersteller können in Zusammenarbeit mit Mobilfunkbetreibern Produkte entwickeln, die weltweit wettbewerbsfähig sind“, so Kalniņš. Auf politischer Ebene scheint es in Riga ein solides Verständnis für die möglichen Vorteile des Einsatzes von 5G-Technologien für das Land zu geben. Und Lettland hat eine wirksame Plattform für die lokale und internationale Zusammenarbeit geschaffen.

Wenn es jedoch um eine gezielte staatliche Unterstützung für die Entwicklung von 5G-Technologien geht, hat Lettland Raum für Wachstum, so Kalniņš. Es ist notwendig, nationale und lokale Regierungsinstitutionen zu motivieren, 5G-Technologielösungen, die ursprünglich in Lettland entwickelt wurden, zu priorisieren. Solche institutionalisierten Präferenzen kommen nicht nur der lettischen Wirtschaft zugute, sondern leiten auch Ressourcen an inländische Unternehmen weiter, um die Entwicklung international wettbewerbsfähiger Produkte und Lösungen für das Militär und die Gesellschaft insgesamt zu erleichtern.

Mit einer jetzt genutzten militärischen 5G-Teststelle hat Lettland einen großen Vorteil bei der Einführung von 5G-Technologien im nationalen Sicherheitsbereich erlangt. Gleichzeitig ebnet diese Initiative den Weg für eine breitere lettische Führungsrolle bei fortschrittlichen Technologien in Europa.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Mehrheit der Deutschen scheut den Kauf eines Elektroautos – zu Recht

Eine Studie offenbart die weit verbreitete Skepsis der Deutschen hinsichtlich der Anschaffung eines Elektroautos. Schaut man sich die...

DWN
Politik
Politik „Fortsetzung der Ära Merkel ohne Merkel“: Internationale Pressestimmen zur Wahl Laschets

Ein roter Faden zieht sich durch viele Berichterstattungen zur Wahl Armin Laschets als CDU-Vorsitzender – er stehe für die Fortsetzung...

DWN
Politik
Politik Kriegsverbrechen: Wie die CIA in Afghanistan Todes-Schwadronen ausbildet

Die CIA bildet in Afghanistan Todes-Schwadronen aus, die in der Region als Terror-Milizen agieren.

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin: Lohnt sich der Einstieg noch oder ist es zu spät?

Wer in Bitcoin investieren will, braucht aufgrund der extremen Kurssprünge starke Nerven. Wer dafür bereit ist, erfährt hier, wie in...

DWN
Deutschland
Deutschland „Original Play“ sofort verbieten: Wie in Deutschlands Kitas Kindesmissbrauch gefördert wird

„Original Play“ nennt sich ein Konzept, demzufolge wildfremde Männer gegen eine Gebühr in deutsche Kitas gehen dürfen, um mit...

DWN
Politik
Politik Norwegen: Anzahl der Toten nach Corona-Impfung steigt von 23 auf 29

Bloomberg berichtet, dass in Norwegen die Anzahl der Toten nach Corona-Impfungen von 23 auf 29 Personen gestiegen ist. Alle gemeldeten...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax: Wirtschaftswachstum in China sorgt für kleine Aufhellung der Stimmung

Das deutsche Leitbarometer stemmt sich gegen die anhaltenden Verluste. Morgen setzen sich Bund und Länder wieder zusammen, um über eine...

DWN
Politik
Politik Polen führt verpflichtende digitale Corona-Impfpässe ein

Nun führt auch Polen einen digitalen Corona-Impfpass ein, der dem Besitzer exklusive Rechte verschafft, darunter das Reisen und Kontakte...

DWN
Deutschland
Deutschland Wieder ein leeres Versprechen? Altmaier will Corona-Hilfen vereinfachen

Nach Kritik an schleppenden Hilfen für Unternehmen mit Einbußen durch Corona-Beschränkungen strebt Bundeswirtschaftsminister Peter...

DWN
Deutschland
Deutschland Unternehmerinnen sind besonders frustriert: Corona-Hilfen kommen nicht bei ihnen an

Auch der Verband deutscher Unternehmerinnen beschwert sich darüber, dass die sogenannten Corona-Hilfen nicht oder nur zögerlich ankommen...

DWN
Deutschland
Deutschland Reale Gefahr: Wenn ein Cyber-Angriff auf unser Stromnetz stattfindet, bricht die Nahrungsmittelversorgung zusammen

Die Gefahr von Cyber-Angriffen auf das deutsche Stromnetz ist real. Sollte tatsächlich ein Cyber-Angriff stattfinden, würde die gesamte...

DWN
Politik
Politik Chinas Sozialkreditsystem: Orwellsches Schreckgespenst oder reiner Mythos?

Das chinesische System der sogenannten "Sozialkredite" taucht regelmäßig in den Medien auf. Fast immer jedoch ist die Darstellung...

DWN
Finanzen
Finanzen Drei Billionen in neun Monaten: Wie hoch kann die Fed-Bilanz noch steigen, bevor das System crasht?

DWN-Gastautor Andreas Kubin analysiert die besorgniserregenden Ereignisse rund um die Federal Reserve. Ausgehend von einem Ereignis, das...

DWN
Politik
Politik Gegen Biden: Türkei, Russland und China wollen gemeinsam Luftabwehrsystem produzieren

Ein einflussreicher türkischer Außenpolitiker hat verkündet, dass die Türkei, Russland und China ihre Kooperation bei der Verteidigung...