Politik

EU-Behörde: Mehlwürmer sind sicheres Lebensmittel

Lesezeit: 1 min
28.01.2021 12:52
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat grünes Licht für die Einstufung von Mehlwürmen und Mehlwürmermehl als Lebensmittel gegeben. Die Entscheidung steht im Zusammenhang mit den umstrittenen Klimaschutzzielen.
EU-Behörde: Mehlwürmer sind sicheres Lebensmittel
Buffalo-Mehlwürmer, die zum Verarbeiten zu Mehlwurm-Mehl präpariert wurden, liegen in einer Schüssel. (Foto: dpa)
Foto: Federico Gambarini

Mehr zum Thema:  
Klima > EU >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Klima  
EU  

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat grünes Licht für die Einstufung von Mehlwürmen und Mehlwürmermehl als Lebensmittel gegeben, berichtet „Bloomberg“. Der getrocknete gelbe Mehlwurm, der allgemein als Larvenform des Mehlwurmkäfers bekannt ist, gilt sowohl in seiner gesamten Form als auch als Pulverzusatz als sicher für den menschlichen Verzehr. Die EFSA hat ihre Entscheidung auf Antrag des französischen Insektenbauern EAP Group SAS - Micronutris getroffen. Die Genehmigung durch die EFSA ist jedoch der erste Schritt auf der Leiter, dem die Genehmigung der Beamten der Europäischen Kommission folgen muss, ob die Insekten als Snacks oder für andere Lebensmittel verkauft werden können.

„Es ist ein klarer und wichtiger Meilenstein für den gesamten Sektor. Es wird einen Schneeballeffekt geben. Es wird das Potenzial erhöhen, in weitere Kapazitäten zu investieren und weitere Mittel zur Unterstützung des Wachstums zu erhalten“, sagte Antoine Hubert, Mitbegründer der französischen Ynsect SAS, die Mehlwürmer züchtet. Mehlwürmer sind reich an Ballaststoffen und enthalten viel Protein. Es gibt seit einiger Zeit großes Interesse und große Debatten über die Verwendung von Insekten als Proteinquelle, aber dies ist die erste offizielle Zulassung in Europa. Sie wird im Zusammenhang mit den Klimaschutzzielen gesehen, wonach der weltweite Fleischverzehr drastisch verringert werden soll, so „NPR“. Was die selbsternannten Klimaschützer dabei vergessen ist die Tatsache, dass auch Würmer und Insekten in der Natur ihre Rolle haben, um das Klima zu schützen.

„Diese erste EFSA-Risikobewertung eines Insekts als neuartiges Lebensmittel kann den Weg für die erste EU-weite Zulassung ebnen. Unsere Risikobewertung ist ein entscheidender und notwendiger Schritt bei der Regulierung neuartiger Lebensmittel, indem sie die politischen Entscheidungsträger in der EU dabei unterstützt, wissenschaftlich fundierte Entscheidungen zu treffen und die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten“, sagte Ermolaos Ververis, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Lebensmittelbehörde, gegenüber dem „Guardian“.

Antoine Hubert, CEO des insektenbasierten Lebensmittel-Start-ups Ÿnsect, sagte: „Wir müssen diesen Durchbruch feiern. Es ist eine große Errungenschaft, die die Arbeit belohnt, die die gesamte europäische Insektenindustrie seit Jahren unter dem Dach der IPIFF (Internationale Plattform für Insekten für Lebensmittel und Futtermittel) geleistet hat. Wir hoffen, dass diese positive Bewertung die erste von vielen sein wird und dass sie Genehmigungen erleichtert, indem sie die europäischen und Nicht-EU-Behörden von der Vertrauenswürdigkeit unserer Branche überzeugt.“


Mehr zum Thema:  
Klima > EU >

DWN
Politik
Politik WHO lehnt Impfpässe ab: „Corona-Pandemie ist in 10 Monaten vorbei“

Die WHO hat sich gegen die Einführung von Impfpässen ausgesprochen. Diese seien nicht zielführend, zudem sei die Pandemie bald vorbei....

DWN
Politik
Politik „Nie dagewesene Nachfrage“: Corona-Pandemie beflügelt Pharma-Riesen Merck

Eine hohe Nachfrage nach seinen Produkten in der Corona-Pandemie gibt Merck Rückenwind.

DWN
Finanzen
Finanzen Finanz-Skandal zieht Kreise: Stadt Osnabrück hat Millionen bei Pleite-Bank Greensill

Die niedersächsische Stadt Osnabrück hat nach eigenen Angaben 14 Millionen Euro bei der behördlich geschlossenen Greensill Bank. Wie...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin in Gefahr: Es drohen Hackerangriffe, Preisverfall und das endgültige Verbot

DWN-Finanzexperte Andreas Kubin analysiert die Zukunft des Bitcoin.

DWN
Politik
Politik Wagenknecht: Daimler sparte 700 Millionen Euro durch Kurzarbeitergeld, schüttet 1,4 Milliarden Euro an Dividende aus

Die Linkspolitikerin Sahra Wagenknecht kritisiert, dass während der Pandemie Großkonzerne vom Staat massiv unterstützt werden, während...

DWN
Politik
Politik Gutachten: Berliner Senat muss Pädophilen-Netzwerk offenlegen

Über Jahrzehnte haben die Berliner Jugendämter Kinder an Pädophile vermittelt. Aus einem Gutachten geht hervor, dass es in Berlin ein...

DWN
Politik
Politik DWN-EXKLUSIV - Marine-Manöver im Mittelmeer: Türkei bereitet sich auf möglichen Krieg vor

Die Türkei führt im Mittelmeer und in der Ägäis aktuell ein groß angelegtes Marinemanöver durch. Das Land bereitet sich auf einen...

DWN
Politik
Politik Wirtschaft der zwei Kreisläufe, strategische Autonomie: China stellt die Weichen für die kommenden fünf Jahre

Die grundlegenden Weichenstellungen auf dem derzeit stattfindenden Volkskongress deuten eine Tendenz zu Selbststärkung und innerer...