Politik

Fotostrecke: Vitali Klitschko nahm in Ukraine an Militär-Manöver teil: droht er Putin?

Lesezeit: 1 min
08.04.2021 16:24  Aktualisiert: 08.04.2021 16:24
Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, nahm kürzlich an einem Militär-Manöver in der Ukraine teil. Unklar bleibt, ob die Teilnahme des Ex-Boxers als Drohung gegen Russland zu werten ist.
Fotostrecke: Vitali Klitschko nahm in Ukraine an Militär-Manöver teil: droht er Putin?
Klitschko trainiert bei Schießübung für Abwehr russischer Panzer. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der ehemalige Boxer und Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, nahm unbemerkt von der deutschen Öffentlichkeit an einem Manöver in der Ukraine teil. Klitschko wird von der Bundesregierung unterstützt. Im Jahr 2013 berichtete der „SPIEGEL“: „Kampf um die Ukraine, Runde zwei: Die Merkel-Regierung und Europas Konservative wollen Vitali Klitschko nach SPIEGEL-Informationen gezielt zum neuen starken Mann in Kiew aufbauen - und so den gewachsenen Einfluss des Kreml kontern.“


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Taiwan: Oppositionelle Kuomintang gewinnt Abstimmung über künftige China-Strategie

Wende in Taiwans China-Politik? Die oppositionelle Kuomintang hat eine Abstimmung über das Verhältnis zum Nachbarn gegen die Regierung...

DWN
Politik
Politik DWN EXKLUSIV – Oskar Lafontaine: „Europa zahlt den Preis für die Weltmachtambitionen Washingtons und die Feigheit der eigenen Staatenlenker“

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten im Gespräch mit Oskar Lafontaine über den wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands, den...

DWN
Politik
Politik Multipolare Weltordnung: Organisationen des Globalen Südens erhalten verstärkt Zulauf

Das Interesse an einer Mitgliedschaft in Organisationen, die dezidiert als Alternative zu westlich dominierten Strukturen aufgebaut wurden,...

DWN
Politik
Politik Europol zerschlägt eines der größten Kokain-Kartelle Europas

Die Polizeibehörde Europol hat ein großes Drogenkartell zerschlagen und dutzende Personen festgenommen.

DWN
Deutschland
Deutschland Marktwirtschaft adé: Staat für Hälfte des Wirtschaftswachstums verantwortlich

Der Anteil öffentlicher Ausgaben am BIP liegt über 50 Prozent. Ein baldiges Ende des staatlichen Eingreifens ist nicht Sicht. Damit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Verluste: Europas Windenergie stürzt in eine Krise

Die Windenergie wird seit Jahren in Europa als Prestigeprojekt angesehen und staatlich unterstützt. Nun befinden sich führende Konzerne...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum JPMorgan das klassische 60/40-Portfolio zurückholt

Das klassische 60/40-Portfolio verzeichnete in diesem Jahr massive Verluste. Doch holt JPMorgan die Strategie wieder hervor und erwartet...