Finanzen

Aktuelle Stellungnahme der Fed ist nahezu dieselbe wie die Stellungnahme vom April 2021

Lesezeit: 1 min
16.06.2021 21:07  Aktualisiert: 16.06.2021 21:07
Die Stellungnahme der Fed vom 16. Juni 2021 ist nahezu haargenau dieselbe Stellungnahme, die am 28. April 2021 veröffentlicht wurde.
Aktuelle Stellungnahme der Fed ist nahezu dieselbe wie die Stellungnahme vom April 2021
Screenshot

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Dies ist ein Vergleich der Stellungnahme des Offenmarktausschusses der Federal Reserve (FOMC) vom 16. Juni 2021 mit derjenigen, die nach der letzten Sitzung der Fed am 28. April 2021 veröffentlicht wurde.

Der Text, der aus der April-Aussage entfernt wurde, ist rot mit einer horizontalen Linie in der Mitte gekennzeichnet.

Der erstmals in der neuen Anweisung erscheinende Text ist rot und unterstrichen. Der Text, der in beiden Stellungnahmen erscheint, ist schwarz gekennzeichnet.

Der Unterschied zwischen den Stellungnahmen besteht vor allem die künftige Zinspolitik. Derzeit belässt die Fed den Referenzzinssatz für kurzfristige Kredite nahe Null. Beamte gaben jedoch an, dass Zinserhöhungen bereits 2023 erfolgen könnten, nachdem sie im März gesagt hatten, dass es bis mindestens 2024 keine Erhöhungen geben soll. Der sogenannte Punktdiagramm der Erwartungen der einzelnen Mitglieder deutete auf zwei Erhöhungen im Jahr 2023 hin.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland 179 Tote, Elend und Tränen nach Jahrhundertflut, doch Hauptsache der CSD findet statt

Während im Westen Deutschlands die Menschen wegen der Jahrhundertflut 179 Tote beklagen, feierten am 24. Juli 2021 65.000 Menschen auf dem...

DWN
Politik
Politik Die Balkanisierung der USA hat längst begonnen

Die Washington Post hat einen Cartoon veröffentlicht, der zeigen soll, wie gespalten die US-Gesellschaft ist. Offenbar ist die...

DWN
Politik
Politik Neuer Plagiatsvorwurf: Baerbock soll auch bei Habeck abgeschrieben haben

Die Webseite Plagiatsgutachten.com hat Stellen in Baerbocks Buch gefunden, die Übereinstimmungen mit Textstellen aus dem Buch ihres...

DWN
Finanzen
Finanzen Family Offices der Superreichen setzen auf Bitcoin

Nach Angaben von Goldman Sachs, haben zahlreiche Family Offices, mit denen die Investmentbank zusammenarbeitet, bereits in Bitcoin...

DWN
Politik
Politik Die EU im Klima-Wahn: Unsinnige Verordnungen, der kommende Blackout und der Mensch als Sünder

DWN-Kolumnist Ronald Barazon nimmt die "Klima-Agenda" der EU Stück für Stück auseinander und zeigt ihre massiven Ungereimtheiten auf. Am...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Chef Weidmann erwartet Inflationsrate von 5 Prozent

Die Kritik von Jens Weidmann im EZB-Rat an der inflationären Geldpolitik der Notenbank ist verhallt. Daher erwartet der...

DWN
Politik
Politik Erneut Proteste gegen strengere Corona-Regeln in Frankreich

Die landesweiten Proteste in Frankreich richten sich gegen die Ausweitung der Nachweispflicht mithilfe des "Gesundheitspasses".

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das Fiat-Geldsystem der Zentralbanken baut auf einer großen Lüge auf

Die massive Ausgabe von Fiat-Geld durch die Zentralbanken schafft die Illusion von Wohlstand. Das Geld, das aus dem Nichts geschaffen wird,...