Finanzen

Dax: Börsianer blicken weiter auf die Inflation - und diesmal auf die EZB-Direktorin Schnabel

Lesezeit: 2 min
14.07.2021 11:07
Die Märkte zeigen sich heute Morgen ohne Dynamik. Nachmittags tritt wieder die EZB in Erscheinung.
Dax: Börsianer blicken weiter auf die Inflation - und diesmal auf die EZB-Direktorin Schnabel
Die Anleger ignorieren positive Daten aus China. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der deutsche Leitindex hat heute Morgen bis um 11 Uhr bei Werten um 15.770 Punkten gelegen und sich dabei kaum bewegt.

Heute Morgen haben die Anleger gute Nachrichten aus China ignoriert: So hat das Reich der Mitte im ersten Halbjahr seine Auslandsinvestitionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 27,1 Prozent auf fast 91 Milliarden Dollar geschraubt. Das hat das chinesische Wirtschaftsministerium erklärt. Das Land erholt sich immer mehr von der Pandemie – eine Tatsache, die nicht neu ist. Vielleicht haben die Börsianer deswegen nicht darauf reagiert.

Um 14.30 Uhr MEZ wird in den USA der Erzeugerpreis-Index für den Juni präsentiert. Die Ökonomen rechnen damit, dass das Niveau im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent geklettert ist.

Dann tritt um 14.45 Uhr MEZ Isabel Schnabel, Mitglied beim EZB-Direktorium, in Erscheinung. Sie nimmt an einer Veranstaltung der wissenschaftlichen Einrichtung „The Peterson Institute for International Economics (PIIE)” teil. Das Thema: „Die Herausforderungen in der Ära der niedrigen Zinsen“. Anfang Juli hat die Ökonomin gesagt, dass die derzeitigen Inflationssorgen nicht gerechtfertigt seien.

Wichtig sind heute zudem die US-Banken, die ihre Erstquartalszahlen vorlegen. So rechnen die Analysten damit, dass die Bank of America (BoA) einen Gewinn je Aktie von 77 Cent erwirtschaftet hat. Zwölf Monate zuvor hatte das Plus noch bei 37 Cent gelegen. Die Erlöse haben den Schätzungen zufolge wohl bei 21,9 Milliarden Dollar gelegen. Im Vorjahreszeitraum hat das Unternehmen noch Volumina von 22,3 Milliarden Dollar erreicht.

Zusätzlich tritt die City-Group in Erscheinung. Die Experten gehen davon aus, dass der Gewinn je Aktie im zweiten Quartal bei 2,03 Dollar gelegen hat. Zwölf Monate zuvor betrug das Plus noch 50 Cent. Die Umsätze haben wohl bei 17,6 Milliarden Dollar gelegen, glauben die Fachleute. Im vergangenen Jahr haben die Volumina noch 19,8 Milliarden Dollar betragen.

Der Index hat sich am Dienstag kaum gerührt - ähnlich wie heute Morgen. Das deutsche Leitbarometer hat bei 15.790 Zählern nahezu stagniert. Die Top-Aktie war SAP, das 1,2 Prozent auf 127,26 Euro zulegte. Danach rangierte Siemens (plus 0,9 Prozent auf 134,70 Euro) auf dem zweiten Platz, gefolgt von Merck (plus 0,9 Prozent auf 171,45 Euro).

Unter den Verlierern war die Deutsche Bank, die zwei Prozent auf 10,39 Euro verlor. MTU kam mit einem Minus von 1,8 Prozent auf 206 Euro über die Ziellinie, während RWE einen Verlust von 1,6 Prozent auf 31,50 Euro verzeichnete.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Innovation: Digitale bAV-Verwaltung schafft Raum für Neues

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Politik
Politik Die Linke verteidigt linksextremistisches Gewalt-Portal „Indymedia“

Ein Gericht hatte das linksextremistische Portal „Indymedia“ verboten. „Indymedia“ hatte nämlich wörtlich mitgeteilt: „Wir...

DWN
Politik
Politik Iran wird Vollmitglied der Shanghai Cooperation Organization

Der Iran ist vergangene Woche zu einem Vollmitglied der eurasischen Shanghai Cooperation Organisation geworden.

DWN
Finanzen
Finanzen Immer mehr Länder heben die Leitzinsen an

Norwegen ist das vorerst letzte Land einer Reihe von Staaten, deren Zentralbanken die Finanzierungsbedingungen verschärfen.

DWN
Finanzen
Finanzen EZB: Wie die lockere Geldpolitik die Rente gefährdet

Die staatliche Rente hat nicht bloß ein Demografie-Problem. Niedrigzinsen und hohe Inflationsraten belasten zunehmend auch die gesetzliche...

DWN
Politik
Politik Hohe Inflation: In der Union regt sich zunehmend Widerstand gegen die EZB

Angesichts der hohen Teuerungsraten in vielen Bereichen regt sich innerhalb der Union Widerstand gegen die Untätigkeit der EZB - zumindest...

DWN
Politik
Politik Nur beim Uhu sagte Merkel "Nein"

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte auf ihrer Abschiedstournee in ihrem angestammten Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern einen Vogelpark.

DWN
Politik
Politik DGB kritisiert Spahn wegen Aus der Lohnfortzahlung für Ungeimpfte in Quarantäne

Jens Spahn und die Gesundheitsminister der Länder haben das Ende der Lohnfortzahlung für Ungeimpfte, die sich in Quarantäne begeben...

DWN
Politik
Politik Die Ringparabel aus "Nathan der Weise": Warum Joe Biden einmal Lessing lesen sollte

DWN-Autor Rüdiger Tessmann hat einen meinungsstarken Artikel verfasst, mit dessen Aussagen nicht jeder Leser konform gehen wird - der aber...