Finanzen

Dax rappelt sich nach starken Abschlägen - nachmittags Arbeitsmarktdaten

Lesezeit: 1 min
07.10.2021 11:27
Der Leitindex weiß einfach nicht, in welche Richtung er will. Die Autowerte zeigen sich von ihrer freundlichen Seite.
Dax rappelt sich nach starken Abschlägen - nachmittags Arbeitsmarktdaten
BMW war heute Morgen ganz stark. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Dax hat bis 11 Uhr 1,1 Prozent auf 15.137 Punkte gewonnen. Damit bewegt sich das deutsche Leitbarometer wieder mehr in die andere Richtung, nachdem es in der jüngsten Vergangenheit massive Verluste hat hinnehmen müssen.

Die Börsianer warten nun darauf, ob die weitere Entwicklung nachhaltig ist – und zwar ob die Kurse nach den teilweisen starken Rückgängen in der jüngsten Vergangenheit doch wieder mehr zulegen. Für wenigstens ein paar Impulse könnte das geplante Online-Treffen zwischen beiden Staatsoberhäuptern der weltweit wichtigsten Wirtschaftsnationen USA und China sorgen. Joe Biden Xi Jinping unterhalten sich unter anderem über die Handelsbeziehungen. Sollte es hier Fortschritte geben, dann dürften auch die Märkte darauf reagieren.

Von den deutschen Aktien zeigten sich die Autowerte sehr stark. So landete Daimler mit einem Plus von 2,1 Prozent auf 77,17 Euro unter den besten Werten. Darüber hinaus verbuchte Continental einen Gewinn von 1,8 Prozent auf 92,10 Euro, während BMW auf ein Wachstum von 1,6 Prozent auf 82,95 Euro kam. Der bayerische Hersteller war es auch, der mit seinen Zahlen die Aktien nach vorne schob. Das Unternehmen hat nach den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Fünftel erhöht.

Nachmittags erfahren die Anleger, wie sich der Arbeitsmarkt in den USA entwickelt. Dies ist ein Thema, das insbesondere für die Politik der Notenbank wichtig ist. Sie hat ihr weiteres Vorgehen unter anderem von der Entwicklung der Arbeitslosenzahlen abhängig gemacht.

Um 12.30 Uhr gibt es Informationen, wie viele Arbeitsplätze im September abgebaut worden sind. Die Volkswirte rechnen mit 16.000, während im Vormonat 15.700 gestrichen worden sind.

Um 14.30 Uhr MEZ geht es um die Zahl der Erst- und Folgeanträge in der Woche zwischen dem 27. September und 2. Oktober. Die Experten rechnen mit 349.000 beziehungsweise 2,79 Millionen. In der Vorwoche lagen die Statistiken bei 362.000 beziehungsweise 2,8 Millionen. Es dürfte also einen Rückgang der Zahlen geben.

Das deutsche Leitbarometer hat hingegen gestern bereits eine bessere Performance gezeigt. So hat der Dax ein Prozent auf 15.194 Punkte hinnehmen müssen. Die Top-Aktie war Infineon, das 4,8 Prozent auf 35,60 Euro gewann. Dahinter platzierte sich HelloFresh, das 3,6 Prozent auf 81,96 Euro zulegte, während die Deutsche Bank ein Plus von 3,6 Prozent auf 11,04 Euro erreicht.

Doch gab es auch Aktien, die verloren: Diejenige Aktie, die in der Tabelle ganz oben stand, war Covestro, das ein Minus von einem Prozent auf 57,34 Euro verbuchte, gefolgt von Bayer (minus einem Prozent auf 46,17 Euro) und Fresenius (minus 0,8 Prozent auf 40,38 Euro).


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Politik
Politik "Zeit läuft davon": Wirtschaft fordert von Scholz schnelle Entlastungen und Reformen
01.03.2024

Die deutsche Wirtschaft klagt über hohe finanzielle Belastungen und andere Wachstumshemmnisse. Der Forderungskatalog der Verbände an den...

DWN
Panorama
Panorama CO2-Speicherung: Norwegen wird europäisches Drehkreuz – Deutschland ändert seine Haltung
01.03.2024

Auf der norwegischen Insel Blomoyna entsteht Europas größtes Projekt zur CO2-Abscheidung. Auch Deutschland, als größter...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldpreis-Rekordhoch in greifbarer Nähe - DAX erneut mit Bestmarke
01.03.2024

Der deutsche Leitindex DAX hat im Freitagshandel das siebte Rekordhoch in Folge erobert - und auch der Goldpreis ist von seinem Allzeithoch...

DWN
Panorama
Panorama Die 4-Tage-Arbeitswoche: Steigert sie die Produktivität um 40 Prozent?
01.03.2024

Der allgemein verbreitete Wunsch deutscher Arbeitnehmer könnte zur Realität werden: Viele mittelständische Unternehmen testen schon...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX vor 18.000 Punkten - ist es an der Zeit, aus dem Markt auszusteigen?
01.03.2024

Der deutsche Leitindex nähert sich der Marke von 18.000 Punkten. Der Bullenmarkt hat Dimensionen erreicht, die irrational wirken. Ist es...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Wirtschaft geht es prächtig
01.03.2024

Trotz oder gerade wegen des anhaltenden Krieges in der Ukraine läuft Russlands Wirtschaft immer besser. Die Sanktionen des Westens...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Magazin Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
01.03.2024

Das führende US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg gibt eine niederschmetternde Prognose für die Zukunft Deutschlands ab: Deutschlands Tage als...

DWN
Unternehmen
Unternehmen VW-Aktie rutscht ab: Volkswagen steckt viel Geld in Technik und China
01.03.2024

Die VW-Aktie ist zum Wochenschluss mächtig unter Druck geraten. Der Grund: Der Volkswagen-Konzern rechnet in diesem Jahr mit einem hohen...