Unternehmen

Deutsche Telekom baut für Brandenburger Groß-Raffinerie Riesen-5-G-Netz

Lesezeit: 1 min
18.01.2022 17:32  Aktualisiert: 18.01.2022 17:32
Die Brandenburger Öl-Raffinerie PCK an der polnischen Grenze versorgt ganz Berlin und Brandenburg mit Treibstoff. Jetzt macht einer der größten Verarbeiter Deutschlands einen ganz wichtigen technologischen Schritt nach vorne.
Deutsche Telekom baut für Brandenburger Groß-Raffinerie Riesen-5-G-Netz
In der Rohöldestillation von PCK. (Foto: dpa)
Foto: Bernd Settnik

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Deutsche Telekom (DT) errichtet für die brandenburgische Ölraffinerie PCK in Schwedt das größte 5-G-Campus-Netz Deutschlands. Das berichtet der deutsche Konzern in einer Erklärung.

DT baut bis Oktober 2022 auf dem Areal, das 13 Quadratkilometer groß ist, zwei neue Mobilfunkmasten und neueste Technik. Das entspricht der Fläche von mehr als 1.800 Fußballfeldern oder knapp zehn Prozent der Stadt Schwedt, die über rund 30.000 Einwohner verfügt und an der Grenze zu Polen liegt. PCK beschäftigt 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dazu kommen noch die etwa 2.000 Beschäftigten, die für die Firmen arbeiten, die auf dem Gelände angesiedelt sind. Die Partner nennen keine Volumina. „Solche Anlagen und die dazugehörigen Dienstleistungen in dieser Größenordnung kosten in der Regel so fünf Millionen Euro“, sagte ein Marktexperte auf Anfrage der DWN.

Hintergrund: Campus-Netze für Unternehmen beruhen auf der drahtlosen Vernetzung von Produktionsstätten durch den Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur. Hiermit können zum Beispiel Maschinen aus der Ferne gewartet oder notwendige Änderungen im Produktionsprozess online vorgenommen werden. Damit machen die Firmen grundsätzlich einen wichtigen Schritt bei der Digitalisierung nach vorne.

Wie die DT mitteilt, wird sie in einem ersten Schritt das 5G-Netz flächendeckend über die Frequenz 2,1 GHz umgesetzt. Dazu trägt auch die Erweiterung und Einbindung von fünf umstehenden Mobilfunkstandorten bei. Die Schaltzentrale für das gesamte Raffineriegelände wird mit speziellen Inhouse-Antennen ausgestattet. Dieses Gebäude ist druckfest und explosionsgeschützt erbaut. Der Netzausbau muss hier nach Angaben der DT besonders hohen Sicherheits-Anforderungen gerecht werden.

Alle Komponenten des Netzes werden über ein Zweiwege-System redundant und krisensicher angebunden. Das soll das Mobilfunknetz auf dem Raffineriegelände besonders ausfallsicher machen, Die Telekom sichert darüber hinaus gegenüber der PCK Raffinerie die nahezu vollständige Verfügbarkeit des gesamten Campus-Netzes zu. Es bestehen Wartungsverträge für alle technischen Komponenten.

PCK verarbeitet pro Jahr nach eigenen Angaben zwölf Millionen Tonnen Rohstoff und gehört damit zu den größten Öl-Verarbeitern Deutschlands. Neun von zehn Eigentümern von Verbrenner-Fahrzeugen in der deutschen Hauptstadt greifen auf den Treibstoff des Brandenburger Unternehmens zurück, das vom russischen Öl-Multi Rosneft kontrolliert wird. Die Russen haben gerade im November von Mitaktionär Shell weitere Anteile übernommen und verfügen jetzt über einen Mehrheitspaket von mehr als 91 Prozent.

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Ärzte-Zeitung ruft zur Bewertung Lauterbachs auf: Resultat ist Schulnote 6

Die Leser der Ärzte-Zeitung haben eine eindeutige Meinung von Gesundheitsminister Lauterbach.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Putin: Europa begeht mit Energiepolitik «wirtschaftlichen Selbstmord»

Putin sagte, dass die hohen Energiepreise schon jetzt die Konkurrenzfähigkeit der Industrie in der EU schmälerten. Russland wende sich...

DWN
Politik
Politik US-Justizministerium: Allianz-Fondsmanager haben Anleger betrogen

Nach Ansicht des US-Justizministeriums haben Hedgefonds-Manager einer Allianz-Tochter die Entwicklung der Fonds über Jahre hinweg...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF erhöht Anteil von Dollar und Yuan bei Sonderziehungsrechten

Während Dollar und Yuan an Gewicht zulegen, verlieren die drei anderen im Korb der Sonderziehungsrechte vertretenen Währungen an...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Deutschland
Deutschland Dax-Konzerne melden Rekordquartal, doch die Aussichten sind mies

Viele deutsche Börsenschwergewichte präsentierten zu Jahresbeginn Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Doch die Aussichten haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht weiter auf dem Tisch: Drei Bundesländer geben nicht auf

Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bayern dringen auf einen Neuanlauf im Bundestag für eine Impfpflicht ab 60 Jahren.