Politik

Assad: Ukraine-Krieg ist Beleg für Prinzipienlosigkeit des Westens

Lesezeit: 2 min
03.04.2022 08:16
Syriens Präsident Assad sieht im Ukraine-Krieg einen weiteren Beleg für die Prinzipienlosigkeit des Westens, dem es nur darum gehe, fremde Ressourcen zu plündern.
Assad: Ukraine-Krieg ist Beleg für Prinzipienlosigkeit des Westens
Assad macht dem Westen im Hinblick auf die Ukraine schwere Vorwürfe. (Foto Syrian Presidency)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Bereits am 17. März hat die syrische Präsidentschaft auf YouTube eine Rede von Präsident Baschar al-Assad veröffentlicht, in der er sich auch über den Konflikt in der Ukraine äußert.

Präsident Assad zufolge betrachten die USA jeden Staat der Welt als ihren Feind, der sich ihren materiellen Interessen in den Weg stellt. "Kommunismus, Islam, China, Russland oder irgendjemand anderes sind nicht die Feinde des Westens. Solange sie den Interessen des Westens dienen, sind sie dessen Freunde. Wenn sie den materiellen Interessen des Westens im Weg stehen, sind sie Feinde. Mit anderen Worten: Sie haben keine Prinzipien."

Assad zufolge ist es die "hässlichste Lüge", dass der Westen und der Zionismus Gegner des Nazismus seien. "Die Führer der Nazis in der Ukraine, Nazi-Organisationen, die eng mit Hitler kooperierten im Hinblick auf Sicherheit, Militär und Ideologie, wurden zum Ende des Zweiten Weltkriegs aus der Ukraine vertrieben - einige von ihnen nach Europa und einige in die USA. In den 50-er Jahren bat die CIA die amerikanische Regierung, das Verbot dieser Nazi-Gruppen aufzuheben, weil Amerika sie in der Ukraine brauchte, die damals Teil der UdSSR war."

Diese "historischen Fakten" werden Assad zufolge heute dadurch bestätigt, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ein "zionistischer Jude" ist und trotzdem jene "extremen nationalistischen Gruppen" unterstützt, die im Zweiten Weltkrieg zusammen mit Hitler kämpften, als dieser in die Sowjetunion einmarschierte. "Einige von ihnen nahmen an den Massakern teil, die gegen die Juden begangen wurden. Wie kann es also sein, dass ein Jude diese Organisationen unterstützt?"

Die Tatsache, dass der Westen und selbst Israel diese Organisationen unterstützt, darunter etwa das Asow-Bataillon, ist nach Ansicht von Assad ein Beleg dafür, "dass der Westen lügt, bei allem was er sagt, und dass es sich für nichts interessiert - außer dafür, die Welt zu beherrschen, Ressourcen zu plündern und seine Kassen zu füllen".


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik „Anarchokapitalist“ Milei trifft Scholz in Berlin: Viel Konsens, Streitpunkt Wirtschaftsreformen
24.06.2024

Nur 60 Minuten dauerte der Antrittsbesuch von Argentiniens exzentrischem Präsidenten bei Olaf Scholz in Berlin. Bei den Themen Ukraine und...

DWN
Politik
Politik Reservisten-Präsident und Militärexperte Patrick Sensburg: „Die Ukraine braucht Langstreckenwaffen“
23.06.2024

Seit Ende Mai ist es der Ukraine erlaubt, mit westlichen Waffen Ziele in Russland zu beschießen. Im DWN-Interview erklärt Patrick...

DWN
Finanzen
Finanzen Sterben der Bankfilialen: Ein stiller Vorbote für das Ende des Bargelds?
23.06.2024

In Deutschland schrumpft das Netz der Bankfilialen dramatisch. Diese Entwicklung wirft nicht nur Fragen zur Zukunft des Bargelds auf,...

DWN
Immobilien
Immobilien Berlin wächst: Neue Hochhäuser am Gleisdreieck erweitern City am Potsdamer Platz
23.06.2024

Über Jahrzehnte lag das Gleisdreieck im städtischen Niemandsland von West-Berlin. Mit dem Fall der Mauer und der Bebauung des...

DWN
Technologie
Technologie Der Europäische Erdgasmarkt bleibt volatil – auch wegen neuer Abhängigkeiten
23.06.2024

Europa hat sich von Russlands Energiemonopol gelöst und Versorgungsalternativen gefunden. Auch deshalb bleibt die heimische Gasversorgung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Energiewende: Deutsche Wirtschaft durch Regularien und Bürokratie ausgebremst
23.06.2024

Bürokratie und ständig wechselnde Regularien erschweren deutschen Unternehmern die Energiewende im eigenen Betrieb – insbesondere die...

DWN
Politik
Politik Israel und Hisbollah: Ein größerer Krieg und seine möglichen Konsequenzen
23.06.2024

Der letzte große Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah liegt mittlerweile 18 Jahre zurück. Doch die aktuellen Grenzscharmützel, die...

DWN
Politik
Politik Appell an Scholz: Gewerkschaften und Sozialverbände fordern Milliardeninvestitionen
23.06.2024

Wohlfahrts- und Sozialverbände, die Gewerkschaft Verdi und das Kampagnennetzwerk Campact fordern den Bund zu Milliardeninvestitionen in...