Finanzen

Märkte ärgern Monti: Zinsen für italienische Anleihen stark gestiegen

Lesezeit: 1 min
26.07.2012 12:55
Bei der heutigen Auktion von zweijährigen Anleihen konnte sich Italien zwar über eine recht gute Nachfrage freuen. Aber die Investoren verlangten deutlich höhere Renditen. Die Zinssätze stiegen auf ihr höchstes Niveau seit November.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Zuversicht sieht anders aus. Bei der heutigen Auktion von zweijährigen, italienischen Anleihen sind die Zinssätze sehr stark nach oben geklettert. Die Rendite lag mit 4,86 Prozent deutlich über der vorherigen Auktion mit 4,71 Prozent und erreichte somit den höchsten Wert seit November vergangenen Jahres. Das ist die höchste Rendite, die Italien zahlen musste, seit Mario Monti den Posten des Premiers in Italien übernommen hat. Insgesamt verkaufte Italien heute Anleihen im Wert von 2,5 Milliarden Euro. Die Nachfrage war dank der kürzeren Laufzeit sehr gut.

Die jüngsten Nachrichten aus Italien über die schwierige Situation in Sizilien (hier) und das Finanzloch von fast 580 Millionen Euro in den italienischen Städten (hier) hat sicher einiges zu den gestiegenen Zinssätzen beigetragen. Außerdem fürchten die Investoren, dass Italien sehr schnell abrutschen wird, wenn sich die Lage in Spanien verschlechtert – und das tut sie derzeit.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Das ist die offizielle Webseite der „Great Reset“-Initiative des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum verfügt über eine Webseite zur „Great Reset“-Initiative. In diesem Artikel erhalten Sie weiterführende...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kreiß zeigt auf: Dem Finanzsystem droht massive Gefahr - von überraschender Seite

Eine bestimmte Gruppe von Akteuren auf dem internationalen Schulden- und Anleihe-Markt hat massive Probleme - die eine weltweite Finanz-...

DWN
Politik
Politik Das große DWN-Interview: "Genscher hat die ehemaligen Diplomaten der DDR gedemütigt"

Klaus Freiherr von der Ropp war Teil des außenpolitischen Sicherheitsapparats der Bundesrepublik während des Kalten Krieges. Im Gespräch...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

DWN
Politik
Politik Verfehlte Strategie: Die Nato geht gegen Russland vor - während China sich anschickt, die Welt zu beherrschen

Die große Grundsatz-Analyse von DWN-Kolumnist Ronald Barazon: Die Nato positioniert sich gegen Russland, ganz so, als sei der Kalte Krieg...

DWN
Politik
Politik Die Schweiz: Ihr Franken und ihre kluge Diplomatie schützen das kleine Land im Herzen Europas

In Folge 17 der großen geopolitischen DWN-Serie analysiert Moritz Enders ein kleines Land im Herzen Europas, das seine Sicherheit und...

DWN
Politik
Politik Was sagt uns diese Schuldengrafik der USA?

Die US-Staatsschulden haben den höchsten Stand seit Beginn des Zweiten Weltkriegs erreicht. Welche politischen Konsequenzen diese...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das sind die unbekannten Rohstoff-Giganten der Welt - Teil 2

Weil sie die Weltwirtschaft am Laufen halten, verfügen die großen Handelshäuser über bedeutende wirtschaftliche und politische Macht.