Panorama
Anzeige

3 Dinge, die Sie beim Kauf einer Renditeimmobilie beachten sollten

Lesezeit: 2 min
04.06.2024 11:15  Aktualisiert: 04.06.2024 11:15
In letzter Zeit denken immer mehr Menschen über Möglichkeiten zur Kapitalvermehrung nach. Ein interessantes Thema könnten hier Anlageimmobilien sein. Wenn Sie die richtige Wahl treffen, können Sie auf lange Sicht eine gute Rendite für Ihre Investition erzielen. Aber hier geht es auch um recht hohe Kosten zu Beginn. Daher kann die Investition in Immobilien für einen Anfänger eine entmutigende Aufgabe sein. Was ist beim Kauf einer Renditeimmobilie zu beachten? Nachfolgend finden Sie nützliche Informationen, die Ihre Suche einfacher und produktiver machen.
3 Dinge, die Sie beim Kauf einer Renditeimmobilie beachten sollten
Bildquelle: (Kamil Web Solutions)

Immobilieninvestitionen – Rentabilität und Risiken berechnen

Bevor Sie mit der Suche nach einer Wohnung beginnen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es sich um ein komplexes Geschäft handelt, das leicht Ihr Einkommen zunichte machen kann.

Immobilien sind eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die über zusätzliches Kapital verfügen. Allerdings sollten Sie von solchen Investitionen keine schnellen, geschweige denn garantierten Erträge erwarten.

Bei der Auswahl einer potenziellen Immobilie ist es wichtig, alle Fakten und Zahlen richtig auszuwerten. Hier kommen Bewertungstools für Renditeobjekte zum Einsatz.

Führen Sie detaillierte Recherchen durch und schätzen Sie Chancen und Risiken ein, bevor Sie beginnen. Diese 3 Dinge sollten Sie ausserdem beachten, wenn Sie gerade erst anfangen oder bereits ein wenig Erfahrung haben.

#1 Grundsteuer

Als Eigentümer gehören Grundsteuern zu Ihren Ausgaben. Diese können je nach Kanton stark variieren. Hohe Grundsteuern sind nicht immer eine schlechte Sache, denn sie bedeuten Luxuswohnungen und -häuser in einer guten Gegend, die zahlungsfähige und langfristige Mieter anziehen.

Aber das ist nicht immer der Fall. An einigen unattraktiven Standorten können auch hohe Grundsteuern anfallen. Eine gründliche Untersuchung von Angebot und Nachfrage in einem bestimmten Kanton wird Ihnen helfen, diese Frage besser zu klären. Nutzen Sie Bewertungstools für Renditeobjekte, um eine schnelle und genaue Marktanalyse zu erhalten.

Tipp: Informieren Sie sich vorab, ob in naher Zukunft die Möglichkeit einer Erhöhung der Grundsteuer besteht. In einer finanziell angeschlagenen Region können die Steuern weit über das hinausgehen, was Sie realistischerweise an Miete verlangen können.

#2 Standort

Dieser Punkt bestimmt, welche Mietertypen Sie anziehen werden:

  • Wenn Sie eine Immobilie in der Nähe einer Uni kaufen, werden Ihre Zielgruppe höchstwahrscheinlich Studenten sein. Dies kann zu unregelmässigen Zahlungen und einer geringeren Nachfrage nach Immobilien im Sommer führen
  • Umgekehrt wird der Kauf einer Wohnung in der Nähe von Geschäftszentren oder -städten stabilere Mieter und damit eine ganzjährige Nachfrage gewährleisten
  • In einigen Regionen kann die Vermietung von Immobilien auf kommunaler Ebene komplex sein, was hohe Genehmigungsgebühren und viel Papierkram zur Folge hat

Tipp: Wenn Sie Informationen über den Umzug eines grossen Unternehmens in die Gegend sehen, können Sie sicher sein, dass wohnungssuchende Mitarbeiter an einer Miete interessiert sein werden. Allerdings kann die Art des Unternehmens dazu führen, dass die Immobilienpreise steigen oder fallen.

#3 Infrastruktur

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, lohnt es sich, einen Rundgang durch die Gegend zu machen. Achten Sie auf Transport, Parks, Fitnessstudios, Restaurants und Kinos.

Örtliche Gemeinden verfügen möglicherweise über Broschüren und Flyer, die Ihnen eine bessere Vorstellung davon geben, wo Sie die beste Kombination aus öffentlichen Einrichtungen und Privatgrundstücken finden können.

Wenn es sich um Einfamilienhäuser handelt, sollten Sie die Qualität und Entfernung der Schulen berücksichtigen. Wenn keine guten Schulen in der Nähe sind, könnte sich dies auf den Wert Ihrer Investition auswirken.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die gemeinsame EU-Plattform zur Gas-Versorgung funktioniert (noch) nicht
24.06.2024

Der Europäische Rechnungshof hat sich mit der im April 2023 eingeführten Gas-Plattform der EU beschäftigt und am Montag erste Ergebnisse...

DWN
Finanzen
Finanzen Fremdfinanzierung ohne Banken: Von Mikrokrediten bis Crowdfunding
24.06.2024

Auch abseits von klassischen Bankdarlehen gibt es Möglichkeiten für Unternehmen und Privatpersonen, sich Fremdkapital zu beschaffen und...

DWN
Politik
Politik Die Zukunft der Energiesicherheit in Zeiten geopolitischer Instabilität
24.06.2024

Unternehmen im Bereich Energiesicherheit sind aktuell stark gefordert. Sie müssen den Klimaneutralitätsplan bis 2025 verfolgen - trotz...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Wirtschaft schwächelt: Geschäftsklima trübt sich ein, Insolvenzen steigen rapide
24.06.2024

Dämpfer für die deutsche Wirtschaft. Das Geschäftsklima hat sich im Mai wieder eingetrübt und die Firmeninsolvenzen nehmen massiv zu....

DWN
Immobilien
Immobilien Nachhaltige Stadtentwicklung: Die Rolle von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien
24.06.2024

Ende Mai wurde in weiten Teilen Deutschlands wieder eines deutlich: Die Klima-Herausforderungen werden immer größer. Welche...

DWN
Politik
Politik Tag der Industrie: Scholz verspricht Entlastungen für Wirtschaft
24.06.2024

Der Kanzler skizziert beim Tag der Industrie erste Umrisse eines Wachstumspakets. Scholz zeigt sich zuversichtlich, dass dazu bei den...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Grüner Wasserstoff: Chance und Risiko für die Dekarbonisierung Deutschlands
24.06.2024

Deutschland setzt auf grünen Wasserstoff als zentralen Bestandteil der Energiewende. Er soll Stromengpässe ausgleichen und die Industrie...

DWN
Politik
Politik Gesundheitssystem Umfrage: Deutsche immer unzufriedener
24.06.2024

Immer mehr Bürger kritisieren Missstände im deutschen Gesundheitswesen. Eine repräsentative Umfrage zeigt, dass ein Großteil der...