Technologie

WhatsApp: Schockierende Sicherheitslücken bei nicht aktualisierten Telefonnummern!

Lesezeit: 5 min
02.07.2024 13:12  Aktualisiert: 02.07.2030 15:30
WhatsApp ist der unverzichtbare Messenger-Dienst für Millionen von Nutzern weltweit – sowohl privat als auch geschäftlich. Doch was viele nicht wissen: Das Behalten einer alten Telefonnummer kann erhebliche Sicherheitsrisiken mit sich bringen. Besonders dann, wenn die SIM-Karte gesperrt ist und man keine Anrufe oder SMS mehr empfangen kann. In diesem Artikel erklären wir die Gefahren und bieten praktische Tipps, wie man seine Daten und Privatsphäre schützen kann.
WhatsApp: Schockierende Sicherheitslücken bei nicht aktualisierten Telefonnummern!
Wenn die alte Telefonnummer weiterverkauft wird, könnte jemand anderes das WhatsApp-Konto übernehmen. (Foto: dpa)
Foto: Weronika Peneshko

Lesen Sie in diesem Artikel:

  • Warum es so gefährlich, die alte Rufnummer in WhatsApp beizubehalten
  • Wieso das Thema auch für Geschäftsleute wichtig ist
  • Wie man seine Privatsphäre in WhatsApp schützen kann

article:full_access

Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar

Sie möchten Zugriff? Jetzt weiterlesen!

Für die ersten 3 Monate nur 2,50 pro Monat

 
Nur bis 23. Juli!

 

 Sie erhalten eine kostenlose Prämie von uns

 Inklusive täglichem Newsletter

 Sofortiger, unbegrenzter Zugriff

 Weniger Werbung

 

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erschreckende Studien: Einkommen bestimmt Lebenserwartung - Arme sterben früher!
21.07.2024

Alarmierende Studien: Wohlhabende leben 10 Jahre länger als Arme. Neue Erkenntnisse zeigen erschreckende Zusammenhänge zwischen...

DWN
Politik
Politik Kindergrundsicherung: Wird die Reform zum leichten Facelift?
21.07.2024

Kindergeld und Sofortzuschlag werden ab dem nächsten Jahr um fünf Euro erhöht. Das ist der erste Schritt. Doch welche weiteren...

DWN
Finanzen
Finanzen Gold verkaufen steuerfrei: 7 wichtige Tipps und Tricks
21.07.2024

Anlagegold ist steuerfrei - allerdings nur unter gewissen Bedingungen. Wer etwa beim Goldverkauf keinen Herkunftsnachweis hat, kann vom...

DWN
Politik
Politik Sonneninsel Zypern: Seit 50 Jahren ein geteiltes Urlaubsparadies
21.07.2024

Seit 50 Jahren befindet sich die in einen Süd- und einen Nordteil gespaltene Mittelmeer-Insel Zypern in einem Schwebezustand. Eine Lösung...

DWN
Immobilien
Immobilien Grundsteuer 2025: Unsicherheit über Hebesätze und Belastungen
21.07.2024

Ab nächstem Jahr ist die neue Grundsteuer gültig. Allerdings ist bis heute noch nicht klar, wie sie ausfallen wird, da bislang fast keine...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Von teurer Schokolade bis Olivenöl: Der bittere Geschmack des Klimawandels
21.07.2024

Der Lieblingsschokoriegel bald so teuer wie ein Steak und Olivenöl die neue Goldwährung? Der Klimawandel hat weitreichende Auswirkungen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gerücht oder Wahrheit? Verbreitung von Corona-Hinrichtungsnachrichten
21.07.2024

Eine US-amerikanische Webseite gibt an, Satire zu betreiben und verbreitet regelmäßig Falschmeldungen, beispielsweise über Hinrichtungen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erdgas: Können die russischen Lieferungen durch die Ukraine doch noch aufrechterhalten werden?
21.07.2024

Zum Jahresende läuft ein bedeutendes Transitabkommen zwischen Kiew und Moskau aus, welches seit 2019 die Lieferung von russischem Erdgas...