Politik

Österreich: Conchita Wurst gewinnt Eurovision Song Contest

Lesezeit: 1 min
11.05.2014 01:39
Die Österreicherin Conchita Wurst hat den Eurovision Song Contest gewonnen. Zuletzt hatte Udo Jürgens den Wettbewerb für Österreich gewonnen - im Jahr 1966.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die österreichische Sängerin Conchita Wurst hat in Kopenhagen Eurovision Song Contest gewonnen. Mit ihrem Song "Rise Like A Phoenix" besiegte die als Tom Neuwirth geborene Dragqueen die Niederlande und Schweden. Die Dank einer maßgeschneiderten Performance im Halbfinale und im großen Finale errang die Vollbartträgerin vor den Niederlanden Platz 1. Auf Platz 3 schaffte es Schweden.

Die deutschen Kandidatinnen von Elaiza landeten mit ihrem Song "Is it right" auf Platz 18.

Mit dem Sieg von Conchita Wurst konnte Österreich nach vielen Jahrzehnten wieder einmal für Furore sorgen. 1966 gewann der Kärntner Udo Jürgens, geborener Udo Bockelmann, den Wettbewerb. Damit siegte Österreich nach 1966 mit Udo Jürgens zum zweiten Mal bei dem Gesangswettbewerb.

Der Erfolg wurde in Österreich gefeiert wie der legendäre Sieg über Deutschland in Cordoba. Besonders stolz waren die Österreicher auf die Tatsache, dass die Zustimmung aus ganz Europa kam.

Conchita Wurst konnte alleine 13 Mal die Höchstpunktzahl von 12 Punkten für sich verbuchen.

Uns so sah die Zustimmung zum Auftritt von Conchita Wurst aus:

Belgien 12 Punkte

Finnland 12 Punkte

Griechenland 12 Punkte

Großbritannien 12 Punkte

Irland 12 Punkte

Israel 12 Punkte

Italien 12 Punkte

Niederlande 12 Punkte

Portugal 12 Punkte

Schweden 12 Punkte

Schweiz 12 Punkte S

lowenien 12 Punkte

Spanien 12 Punkte

Frankreich 10 Punkte

Georgien 10 Punkte

Island 10 Punkte

Litauen 10 Punkte

Malta 10 Punkte

Norwegen 10 Punkte

Ungarn 10 Punkte

Dänemark 8 Punkte

Rumänien 8 Punkte

Ukraine 8 Punkte

Deutschland 7 Punkte

Moldawien 7 Punkte

Lettland 6 Punkte

Albanien 5 Punkte

Russland 5 Punkte

Estland 4 Punkte

Mazedonien 3 Punkte

Montenegro 2 Punkte

Aserbaidschan 1 Punkt


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Diversität am Arbeitsplatz: Wie mehr Vielfalt in deutschen Unternehmen gelingen kann
21.06.2024

Der „Pride Month“ Juni steht ganz im Zeichen der Regenbogenfarben und der Fußball-Europameisterschaft. Die LGBTQ+-Community feiert...

DWN
Unternehmen
Unternehmen DWN-Interview mit Samira Charkauoi: Mobbing am Arbeitsplatz – Prävention und Unterstützung für Führungskräfte
21.06.2024

Durch Mobbing am Arbeitsplatz könnten Milliardenverluste für Unternehmen entstehen. Die DWN sprachen mit Samira Charkauoi, Gründerin vom...

DWN
Politik
Politik Formierung des Globalen Südens: Putin sucht neue Partner in Nordkorea und Vietnam
21.06.2024

Inmitten wachsender Spannungen mit den USA haben Russland und Nordkorea ein Abkommen über gegenseitigen militärischen Beistand...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ukraine-Effekt: Rheinmetall bekommt Rekordauftrag von der Bundeswehr
20.06.2024

Rheinmetall stellt Panzer, Geschütze und Militär-Lkw her. Vor allem die Nachfrage nach Artilleriemunition zog seit Beginn des...

DWN
Finanzen
Finanzen Giropay ist am Ende – doch die Idee lebt weiter
20.06.2024

Giropay, das einmal als sichere Alternative der deutschen Banken zu US-amerikanischen Diensten wie PayPal gedacht war, steht vor dem Aus...

DWN
Politik
Politik Neue EU-Sanktionen gegen Russland: Deutschland setzt mildere Maßnahmen durch
20.06.2024

In zähen Verhandlungen um das neue EU-Sanktionspaket gegen Russland plädierte Deutschland für mildere Maßnahmen. Es geht vor allem um...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur-Prognosen: Zunehmende Lichtblicke für deutsche Wirtschaft
20.06.2024

Mehr Kaufkraft, mehr Exporte, mehr Investitionen - die deutsche Wirtschaft kommt langsam wieder besser in Gang. Das bestätigen...

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Sachsen-Wahl: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...