Politik

Demonstranten auf dem Maidan trauen Bürgermeister Klitschko nicht über den Weg

Lesezeit: 1 min
05.06.2014 02:11
Erst fordert er die Räumung, dann soll die Zeltstadt auf dem Unabhängigkeitsplatz ihre Zukunft doch selbst bestimmen: Kiews neuer Bürgermeister Vitali Klitschko hat, kaum gewählt, das Vertrauen der Bürger schon wieder verloren. Die Ukrainer trauen dem Politik-Import aus dem Westen nicht und demonstrieren weiter.
Demonstranten auf dem Maidan trauen Bürgermeister Klitschko nicht über den Weg

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Ukraine  

Nach widersprüchlichen Ankündigungen zur Räumung der Barrikaden auf dem Maidan werden Zweifel an der politischen Kompetenz des neuen Kiewer Bürgermeisters Vitali Klitschko lauter.

Am Sonntag hat er unter Pfiffen des Publikums auf dem Maidan versprochen, den Platz, auf dem er selbst vor einigen Monaten für die Absetzung Janukowitschs demonstriert hatte, nicht gewaltsam räumen zu lassen.

Eine Woche zuvor hatte Klitschko nach seiner Wahl erklärt, die Barrikaden müssten weichen und die Demonstranten aufgefordert, in ihren Alltag zurückzukehren, weil sie ihren Zweck erfüllt hätten. Mehr dazu erfahren Sie hier. Die Protestler in dem provisorischen Zeltlager hatten mit wütenden Protesten und brennenden Autoreifen reagiert.

Ich gebe nicht viel auf Klitschkos Worte. Ich höre auf das Volk. wird ein Demonstrant nach der neuerlichen Ankündigung von der Financial Times zitiert. Demnach hat eine Protestgruppe ein Manifest veröffentlicht, in dem sie erklärt: Es waren keine Politiker, die den Maidan gestartet haben, und es werden auch keine Politiker sein, die ihn auflösen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Signa-Pleite: Sind 680 Millionen Euro Steuergelder für Galeria Karstadt Kaufhof futsch?
27.02.2024

Die Folgen der Pleite von Signa und des Immobilienimperiums rund um den österreichischen Investor Réne Benko zieht weitere Kreise....

DWN
Immobilien
Immobilien Heizungsförderung 2024: Anträge für den Heizungstausch ab heute möglich
27.02.2024

Bis zu 70 Prozent Förderung gibt es vom Staat für eine neue klimafreundlichere Heizung. Ab heute können entsprechende Anträge bei der...

DWN
Technologie
Technologie Studie: Autozulieferer und Ladenetz Einfallstor für Hackerangriffe
27.02.2024

Die Elektroautobranche wird vom US-amerikanischen Konzern Tesla und dem chinesischen Autobauer BYD bestimmt. Deutsche Autobauer hinken aus...

DWN
Technologie
Technologie Deshalb könnte sich der Wasserstoff-Hype als Blase herausstellen
27.02.2024

Wasserstoff sorgt weltweit als saubere Energiequelle für Aufmerksamkeit. Doch nun mehren sich Stimmen, die vor einer potenziellen Blase...

DWN
Panorama
Panorama GfK: Deutsche Verbraucher bleiben sparsam
27.02.2024

Sparen hat derzeit bei deutschen Verbrauchern oberste Priorität. Das ergab die neueste Erhebung der Marktforschungsinstitute GfK und NIM....

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Rekordhoch: Neue historische Bestmarke für den deutschen Leitindex
27.02.2024

Nach zuletzt drei historischen Bestmarken des DAX in Folge ist die Rekordjagd am Dienstag nicht zu stoppen. Im frühen Handel notierten die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Tonies SE: Eine deutsche Erfolgsgeschichte erobert die Welt
27.02.2024

Anfang Februar gab Tonies die vorläufigen Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr bekannt, die mit einem Umsatzwachstum von 39 Prozent...

DWN
Finanzen
Finanzen Marktausblick: Rohstoffmärkte in ruhigem Fahrwasser – aber eine datenreiche Woche könnte für Bewegung sorgen
26.02.2024

Die Vielzahl bevorstehender Wirtschaftsdaten und Zentralbankreden lassen weitere Erkenntnisse bezüglich des kommenden Zinspfads erwarten....