Politik

Reaktionen: Von „russischer Invasion“ bis zu „Kameraden auf Urlaub“

Lesezeit: 1 min
28.08.2014 13:29
Die russische Invasion ist eine "vollendete Tatsache", sagt die Ukraine. Die Invasions-Meldung habe "nichts mit den Tatsachen zu tun", sagen die Russen. Reaktionen der Kampfparteien und Nachbarn.
Reaktionen: Von „russischer Invasion“ bis zu „Kameraden auf Urlaub“

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Sprecherin des US-Außenministeriums, Jen Psaki: „Diese Übergriffe zeigen, dass eine von Russland gelenkte Gegenoffensive in Luhansk und Donezk bevorsteht.“

Ukrainischer Premierminister Arseni Jazeniuk: „Das russische Militär ist bis an die Zähne bewaffnet.“

Mitteilung des Außenministeriums Litauens: „Wir verurteilen nachdrücklich die russische Invasion der Ukraine, die offensichtlich begonnen hat.“

Berater des ukrainischen Innenministers, Anton Heraschenko: „Die Invasion der russischen Armee Putins ist eine vollendete Tatsache.“

Pressesprecher Putins, Dimitri Peskow: „Die Invasions-Meldung hat nichts mit den Tatsachen zu tun.“

Separatisten-Chef Alexander Sachartschenko: „Unter uns sind kämpfende reguläre Soldaten, die ihren Urlaub lieber nicht an einem Strand nehmen würden, sondern bei ihren Blutsbrüdern sein wollen, die für ihre Freiheit kämpfen.“

Mitteilung des Nationalen Sicherheitsrats in Kiew: „Gestern gerieten die Stadt Nowoasowsk und die Ortschaften der Kreise Nowoasowsk, Starobeschewo und Amwrosijewka unter die Kontrolle der russischen Armee.

François Hollande: „Russland kann nicht danach streben, eine Macht des 21. Jahrhunderts zu sein und sich gleichzeitig nicht an die Regeln halten.“

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik WHO lehnt Impfpässe ab: „Corona-Pandemie ist in 10 Monaten vorbei“

Die WHO hat sich gegen die Einführung von Impfpässen ausgesprochen. Diese seien nicht zielführend, zudem sei die Pandemie bald vorbei....

DWN
Deutschland
Deutschland Gericht untersagt Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz - und erhebt Vorwürfe gegen den Geheimdienst

Das Verwaltungsgericht Köln untersagt es dem Inlandsgeheimdienst, die AfD zu beobachten - und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Dienst.

DWN
Politik
Politik DWN-EXKLUSIV - Marine-Manöver im Mittelmeer: Türkei bereitet sich auf möglichen Krieg vor

Die Türkei führt im Mittelmeer und in der Ägäis aktuell ein groß angelegtes Marinemanöver durch. Das Land bereitet sich auf einen...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin in Gefahr: Es drohen Hackerangriffe, Preisverfall und das endgültige Verbot

DWN-Finanzexperte Andreas Kubin analysiert die Zukunft des Bitcoin.

DWN
Politik
Politik Hohe Investitionen, strategische Autonomie: China stellt die Weichen für die kommenden fünf Jahre

Die grundlegenden Weichenstellungen auf dem derzeit stattfindenden Volkskongress deuten eine Tendenz zu Selbststärkung und innerer...

DWN
Finanzen
Finanzen Wenn sich die Börse überhitzt, bringt Gold Sicherheit ins Portfolio

Die Daten zeigen es: Wenn es an der Börse stark bergab geht, dann haben in der Vergangenheit jene Investoren gut abgeschnitten, die...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax bricht zum Wochenenende ein - VW überrascht mit Aussagen zur E-Mobilität

Das deutsche Leitbarometer verzeichnet heute Morgen Verluste. Heute Nachmittag gibt es wieder wichtige Konjunkturdaten.

DWN
Politik
Politik Putin und Nawalny für Friedensnobelpreis nominiert

Unter den Nomminierten für den diesjährigen Friedensnobelpreis finden sich auch Russlands Präsident Wladimir Putin und sein Gegenspieler...