Eisenerz- und Stahl-Preis fallen auf Rekordtiefs

Der Eisenerz-Preis ist auf ein neues Rekordtief gesunken. In Singapur kostete eine Tonne zur Lieferung nach China noch 42,80 Dollar. Der Stahl-Future fiel am Dienstag ebenfalls um 1,2 Prozent auf ein neues Rekordtief.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Eine schwächelnde China-Nachfrage setzt Eisenerz erneut zu. In Singapur kostete eine Tonne zur Lieferung ins Reich der Mitte am Dienstag 42,80 Dollar und damit so wenig wie noch nie. Der chinesische Terminkontrakt fiel um bis zu 1,9 Prozent und notierte mit 290,50 Yuan (45,39 Dollar) ebenfalls auf einem Rekordtief. „Die Stabilisierung der chinesischen Stahlpreise sind der Schlüssel für einen Stimmungsumschwung am Eisenerz-Markt“, schrieben die Analysten der ANZ Bank in einem Kommentar.„Um dies zu erreichen, muss die Branche aber ihren Ausstoß verringern.“

Rund die Hälfte der weltweiten Stahlproduktion kommt aus China. Wegen Überkapazitäten fiel der chinesische Stahl-Future am Dienstag um 1,2 Prozent auf ein Rekordtief von 1618 Yuan (253 Dollar).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick