Technologie

3D-Bildschirm bringt Hologramme auf Smartphones

Lesezeit: 1 min
04.03.2015 11:17
Ein neues Smartphone-Display kann Hologramme anzeigen. Der beim World Mobile Congress vorgestellte Prototyp funktioniert ohne 3D-Brille. Die ersten Aufsatzmodule sollen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Smartphones sollen künftig Hologramm-Botschaften anzeigen. Ein Startup namens Leia hat beim Mobile-Kongress in Barcelona einen Prototyp eines Aufsatzmoduls für mobile Bildschirme vorgestellt, das ohne Brille funktioniert und dreidimensionale Abbilder projiziert.Noch in diesem Jahr will Leia die Module auf den Markt bringen.

Inspiration für das Startup sei das Hologramm von Prinzessin Leia im Film Star Wars gewesen, berichtet das Technologie-Magazin Technology Review. Mittels eines speziellen LCD-Displays könnten damit mobile Geräte farbige 3D-Hologramme abspielen, die ohne spezielle Brille aus 64 verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten sind. Somit hat Leia einen entscheidenden Vorsprung gegenüber der bisherigen 3-D-Technologie, da sie tragbar und somit überall verfügbar ist.

Die Technologie dahinter hat der Erfinder im Fachblatt Nature als „Multiview-Backlight“ vorgestellt. Optische Verbindungen, die eigentlich dem Informationsaustausch in Computern dienen, entwickelte der ehemalige HP-Ingenieur weiter zu einer Display-Technik für Hologramme. Die Beugungsgitter aus dem optischen Datenaustausch können einzelne Lichtstrahlen in exakt die gewünschte Richtung schicken. So gelenktes Licht erzeugt 64 Teilbilder, die zusammen ein Hologramm ergeben. Der Effekt funktioniert in einem 60-Grad-Sichtfeld.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Ukraine-Hauptquartier: Amerikaner übergeben Nato-Mission ausgerechnet Deutschland
14.06.2024

Die Nato plant, die internationalen Waffenlieferungen und Ausbildung der ukrainischen Streitkräfte zu koordinieren. Deutschland fällt...

DWN
Politik
Politik Die Bahn kommt: Bund und Länder einig über Sanierungskosten und Ertüchtigung
14.06.2024

Vor lauter Hiobsbotschaften von der Bahn gehen manchmal die wirklich wichtigen Nachrichten unter. Bund und Länder haben sich diese Woche...

DWN
Politik
Politik Die DWN-Chefredaktion kommentiert: Warum Deutschland bei Abschiebungen Zeit verschwendet
14.06.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Immobilien
Immobilien ZIA-Immobilientag 2024: Krise in der Baubranche „ist noch gar nicht richtig angekommen“
14.06.2024

Beim jährlichen „Tag der Immobilienwirtschaft“ des Spitzenverbands der deutschen Immobilienwirtschaft (ZIA) diese Woche war ein...

DWN
Politik
Politik Waffenruhe Ukraine: Putin nennt Verzicht auf NATO-Mitgliedschaft als Bedingung
14.06.2024

Russlands Präsident Wladimir Putin bietet eine Waffenruhe in der Ukraine an, stellt dafür aber klare Bedingungen auf: Die Ukraine muss...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft EU-Strafzölle treffen auch Tesla: Warnung vor Preiserhöhungen
14.06.2024

Obwohl Tesla eine Fabrik in Grünheide hat, importiert das Unternehmen den Bestseller Model 3 aus Shanghai nach Deutschland. Jetzt...

DWN
Politik
Politik Krieg in Nahost: Bidens Friedensplan erhält Unterstützung von den G7
14.06.2024

Im Bemühen, einen Weg aus dem Gaza-Krieg zwischen Israel und der islamistischen Hamas zu finden, hat sich auch die G7-Gruppe der...

DWN
Politik
Politik Ostseerat in Finnland: Baerbock fordert Einheit gegen Russlands Nadelstiche
14.06.2024

Russland strebt durch gezielte Provokationen wie Sabotage, GPS-Störungen und die Verbreitung von Desinformation im Ostseeraum an,...