Politik

Top EU-Bürokrat beschimpft protestierende Bauern

Lesezeit: 1 min
07.09.2015 11:46
Jean-Claude Junckers Top-Berater Robert Madelin umschreibt den aktuellen Bauernprotest in Brüssel mit „verdammteTraktoren“. Die Bauern würden sich mit ihrem Protest keine Freunde machen, so Madelin. Am Montag findet in Brüssel ein EU-Sondertreffen über Sofortmaßnahmen für Landwirte statt.

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Robert Madelin, Generaldirektor der GD Kommunikationsnetze und Top-Berater des EU-Chefs Jean-Claude-Juncker, übt scharfe Kritik an dem aktuellen Bauern-Protest in der EU-Hauptstadt Brüssel.

Madelin schimpfte am Sonntag per Twitter-Mitteilung:

„Ich unterstütze den friedlichen Protest. Doch all diese verdammten Traktoren, die ihre Nebelhörner betätigen, werden den Bauern nicht dabei helfen, sich Freunde zu machen“.

[twitter.com] EU-Landwirtschaftsminister beraten am Montag bei einem Sondertreffen in Brüssel über Sofortmaßnahmen für Landwirte, die unter dem Preisverfall leiden. Angedacht sind laut EU-Diplomaten etwa Subventionen, um Magermilchpulver und Butter einzulagern. Direkte Einkommenshilfen der EU sollen zudem früher als üblich ausgezahlt werden. Zudem will Brüssel den Export ankurbeln.

Der Deutsche Bauernverband meldete den Deutschen Wirtschafts Nachrichten: „Die Bauern möchten mit ihrem Protest auf die enormen Einkommenseinbußen hinweisen, die durch den Milchpreisverfall hervorgerufen werden. Diese angespannte wirtschaftliche Situation soll unmissverständlich verdeutlicht werden.“


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Panorama
Panorama UN-Prognose: Weltbevölkerung wächst bis 2084 auf über 10 Milliarden
13.07.2024

Mehr als zehn Milliarden Menschen auf dem Planeten? Das könnte Fachleuten der Vereinten Nationen zufolge in einigen Jahrzehnten passieren....

DWN
Finanzen
Finanzen Grundlagen der Kreditwürdigkeit: Wie Sie Ihre Bonität verbessern
13.07.2024

Die Kreditwürdigkeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Kreditvergabe und beeinflusst maßgeblich die finanziellen Möglichkeiten....

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Ausblick zwischen Zinsoptimismus und Berichtssaison
12.07.2024

Zum Ende der Woche hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt. Wird dieser Trend in der kommenden Woche anhalten? Ein DAX-Ausblick!

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Chefredakteur kommentiert: Die stille Eroberung - Chinas Werbeoffensive bei der Fußball-EM 2024
12.07.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Rheinmetall-Chef Papperger im Visier: Russische Mordpläne lösen Empörung aus
12.07.2024

Der CNN-Bericht über angebliche russische Mordpläne gegen Rheinmetall-Chef Armin Papperger hat in Deutschland für große Empörung...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldschock: Gefälschte Belege und Sammelverwahrung – Anlegern droht Totalverlust!
12.07.2024

Gefälschte Goldbestände: Wie Sie als Anleger jetzt handeln müssen! Erfahren Sie, warum die Swiss Gold Treuhand AG Anleger in den Ruin...

DWN
Technologie
Technologie EU-Untersuchung: Hohe Geldstrafe für Musks X möglich
12.07.2024

Die EU-Kommission nimmt erneut ein großes US-Unternehmen ins Visier. Die Plattform X verstößt in mehreren Bereichen gegen EU-Recht, so...

DWN
Technologie
Technologie Bahn bei Fußball-EM überfordert: Wissing fordert Verbesserungen
12.07.2024

Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) kritisiert die Deutsche Bahn scharf für ihre Leistung während der Fußball-Europameisterschaft....