Politik

Finnische Bürgerwehr treibt Flüchtlinge nach Schweden zurück

Lesezeit: 1 min
22.09.2015 00:55
In Finnland hat eine Gruppe aufgebrachter Bürger Flüchtlinge aus dem Land getrieben, die von Schweden nach Finnland übersetzen wollte. Der Vorfall zeigt den fortgesetzten Verfall des Humanismus in Europa.
Finnische Bürgerwehr treibt Flüchtlinge nach Schweden zurück
Die Demonstranten sollen die Flüchtlinge gestoppt und mit dem Tod bedroht haben. (Screenshot)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Am Wochenende ist es in Finnland zu ausländerfeindlichen Demonstrationen gegen neu eingereiste Flüchtlinge gekommen, berichtet der ORF. Die Demonstranten hatten die Flüchtlinge gestoppt und sie beschimpft. Sie sollen die Flüchtlinge sogar mit dem Tod bedroht haben.

Nach Angaben des Schwedischen Rundfunks (SVT) sollen die Flüchtlinge dann nach Schweden zurückgekehrt sein. Die Zeitung Expressen berichtet, dass es sich in der finnischen Stadt Tornio um insgesamt 600 Demonstranten gehandelt haben soll.

Die Flüchtlinge befinden sich derzeit in provisorischen Unterkünften. Seit dem Wochenende hat die Stadt Tornio mit der Registrierung von Flüchtlingen begonnen.

Der finnische Premier Juha Sipilä hatte zuvor angekündigt, Flüchtlinge in seinem Sommerhaus in Nordfinnland unterbringen zu wollen. Er fordert die Finnen dazu auf, seinem Beispiel zu folgen und den Menschen eine Unterkunft zu geben.

Doch der Verfall des Humanismus in der EU ist offenbar so weit fortgeschritten, dass selbst das gute Beispiel eines Regierungschefs keine Wirkung mehr bei den Bürgern zeigt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Kanzleramt kritisiert Russlands Umgang mit kritischen und unabhängigen Journalisten

Das Kanzleramt und die „Tagesschau“ kritisieren Russland für seinen Umgang mit kritischen Journalisten und Oppositionellen....

DWN
Politik
Politik Minutiös recherchiert: Investigativ-Journalistin enthüllt amerikanische Waffenlieferungen an Terroristen in Syrien

Die DWN haben eine Investigativ-Journalistin getroffen, die Dokumente präsentiert, die belegen, wie die USA Terroristen in Syrien mit...

DWN
Politik
Politik Gegen Machotum und Feminismus: Wir brauchen eine "Landkarte des Zarten" für die Erotik des 21. Jahrhunderts

DWN-Kolumnist Ronald Barazon befasst sich heute mit einem zeitlosen und gleichzeitig höchst aktuellen gesellschaftspolitischen Thema.

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Weltwirtschaft
DWN
Politik
Politik OVG bestätigt Demoverbot: „Leben und Gesundheit von Menschen sind unmittelbar gefährdet“

Der 1. Senat des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg hat in einem Eilverfahren das Verbot der für den heutigen Abend angemeldeten...

DWN
Politik
Politik Top-Ökonom: Europas Klimapolitik ist ideologisch motiviert und von Denkfehlern durchsetzt

Top-Ökonom Hans-Werner Sinn zeigt auf, warum die europäische Klimapolitik fehlgeleitet ist.

DWN
Technologie
Technologie Wasserstoff-Hype: Ein paar wenige Unternehmen profitieren - der Steuerzahler zahlt die Zeche

Vom Wasserstoff-Hype werden nur wenige profitieren. Lesen Sie heute den zweiten Teil der großen dreiteiligen Wasserstoff-Analyse von...