Politik

Obama feuert General für „Spezial-Operationen“ in Syrien

Lesezeit: 1 min
26.10.2015 00:02
Der hochrangige US-General Michael Nagata wird versetzt und soll sich künftig um Terror-Bekämpfung kümmern. Zuvor hatte er 15.000 syrische Rebellen ausgebildet. Doch dieses Vorhaben scheiterte. Obama hofft nun darauf, dass Russland das Problem in Syrien löst.
Obama feuert General für „Spezial-Operationen“ in Syrien

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der US-General Michael K. Nagata wird seinen Posten als Kommandant der Special Forces räumen müssen, berichtet die New York Times. Er hatte im Rahmen eines militärischen Ausbildungsprogramms die Aufgabe, 15.000 syrische Rebellen über einen Zeitraum von drei Jahren auszubilden, um sie gegen das syrische Militär in den Krieg zu schicken. Die USA setzen ihr militärisches Ausbildungsprogramm von syrischen Rebellen Anfang Oktober aus. Das Programm hat einen Wert von 500 Millionen Dollar. Nagata soll künftig eine leitende Position in der Anti-Terrorismus-Abteilung des Militärs bekleiden.

Die Obama-Regierung will die Rebellen in Syrien künftig nur noch mit Munition und Waffen beliefern. Problematisch ist: Immer wenn die Amerikaner Waffen oder Fahrzeuge an die Rebellen liefern, landen diese Materialien in den Händen von Al-Kaida oder dem IS. Zudem ist die Definition des Worts „Rebellen“ umstritten. Denn die US-Regierung beliefert auch die Al-Nusra Front mit Waffen, obwohl diese Gruppe als Ableger von Al-Kaida gilt und dem IS in nichts nachsteht. Doch offizielle wird die Al-Nusra Front als Rebellengruppe umschrieben.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Geldpolitik der EZB mitverantwortlich für Rechtsruck in Italien

Das neue Instrument der Europäischen Zentralbank TPI setzt gefährliche Anreize. Es verschafft euro-kritischen Parteien einen klaren...

DWN
Politik
Politik EU-Abgeordneter dankt USA für Zerstörung von Nord-Stream-Pipelines

Der polnische EU-Abgeordnete Radek Sikorski hat den USA öffentlich gedankt, die angeblich für die Anschläge auf die...

DWN
Deutschland
Deutschland Mehr als 20 Prozent der deutschen Auto-Unternehmen planen Verlagerung ins Ausland

Laut dem Verband der Automobilindustrie plant mehr als jedes fünfte deutsche Unternehmen in dem entscheidenden Sektor eine...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Handelsflotte: Schiffe sitzen immer noch in der Ukraine fest

Mit Kriegsbeginn in der Ukraine sind Schiffe der deutschen Handelsflotte nicht mehr aus der Ukraine rausgekommen. Jetzt, sieben Monate...

DWN
Panorama
Panorama Schach-Weltmeister Carlsen wirft US-Spieler Betrug vor

Nach wochenlangen Andeutungen beschuldigt Weltmeister Magnus Carlson aus Norwegen den aufstrebenden US-Großmeister Hans Niemann nun ganz...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft LNG-Boom: Europa kauft Schwellenländern das Gas weg

Deutschland und andere Staaten Europas überbieten die Schwellenländer auf dem LNG-Markt. Flüssiggas ist so teuer, dass ärmere Länder...

DWN
Politik
Politik Polens Regierungschef: Nord-Stream-Lecks sind Sabotageakt

An den Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 sind mittlerweile drei Lecks ausgemacht worden. Es mehren sich die Zweifel an einem Unfall....

DWN
Finanzen
Finanzen Neue Warnung, dass Private Equity zu einem „Schneeballsystem“ werden könnte

Dänischer Pensionsfondschef sagt, die Tendenz von Private-Equity-Gruppen, Unternehmen an sich selbst zu verkaufen, ist „kein gutes...