Finanzen

Investoren: Hype um iPhone ist vorbei

Lesezeit: 1 min
27.10.2015 10:51
Die iPhone-Euphorie flacht nach Meinung der Analysten ab: Statt wie bisher 35 Prozent Plus im Jahr erwarten Apple-Investoren für die kommenden Quartale nur noch niedrige einstellige Wachstumszahlen.
Investoren: Hype um iPhone ist vorbei

Analysten sind sich einig, dass das Wachstum der iPhone Verkaufszahlen sich in den nächsten Quartalen abschwächen wird. Statt der 35 Prozent Wachstum aus dem vergangen Jahr erwarten sie für die kommenden Quartale nur noch niedrige einstellige Wachstumszahlen bei den verkauften Stückzahlen.

Die Gefühle für Apple sind dabei, sich zu verändern“, zitiert die Financial Times in einem Bericht einen Analysten. Tim Cook hatte Spekulationen zu negativen Auswirkungen der China-Krise auf den wichtigsten Absatzmarkt für iPhones zwar zurückgewiesen, dennoch teilten selbst ansonsten optimistische Apple-Analysten die Sorge, dass die iPhone-Verkaufszahlen demnächst zum ersten Mal seit dem Launch des ersten Modells im Jahresvergleich sinken könnten.

Gene Munster von der Investment-Bank Piper Jaffray schrieb demnach an seine Klienten, „Aufgrund der Gespräche die wir in der vergangenen Woche mit 15 Investoren geführt haben glauben wir, dass sich die iPhone-Verkäufe im Dezember im Jahresvergleich leicht abschwächen.“ Munster hält ein Wachstum von drei Prozent im kommenden Jahr für realistisch, ein scharfer Rückgang im Vergleich zu den bisherigen Wachstumsraten von 35 Prozent.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Unternehmen
Unternehmen EZB-Chefin Lagarde mit wichtigen Versprechen an den deutschen Mittelstand

Angesichts der Corona-Krise hat EZB-Chefin Christine Lagarde dem deutschen Mittelstand versprochen, dass die Währungshüter den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die neue Völkerwanderung: Amerikaner verlassen in Scharen die Großstädte, um aufs Land zu ziehen

In den USA findet seit einiger Zeit eine starke Binnenwanderung statt. Viele Bürger verlassen die Städte, um in ländlichere Regionen zu...

DWN
Politik
Politik Putin und Assad machen türkisch-kontrollierten Schwarzmarkt in Nordsyrien dem Erdboden gleich

Russland und Syrien haben am Freitag einen Markt und eine Raffinerie in Brand geschossen, an denen geraubtes syrisches Erdöl gehandelt und...

DWN
Finanzen
Finanzen Die lange Zutatenliste für den Inflations-Cocktail 2021

Mehrere Faktoren stehen bereit, um die Geldentwertung im laufenden Jahr anzufachen.

DWN
Politik
Politik Biden entsendet Langstrecken-Bomber in den Nahen Osten

US-Präsident Joe Biden hat eine Mission mit Langstrecken-Bombern in den Nahen Osten angeordnet.

DWN
Politik
Politik Klimawandel: Einer der größten Umweltverschmutzer der Welt ist die US-Armee

Aus US-Studien geht hervor, dass das US-Militär wegen seiner Militäreinsätze mehr klimaschädliche Brennstoffe und Gase verbraucht als...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Volkswagen: Kunden sollen zu gläsernen Digital-Konsumenten werden

Im Rahmen einer Digitalisierungsstrategie will VW das Geschäft mit Kundendaten vorantreiben. Wer im Auto zudem mehr digitale...

DWN
Technologie
Technologie DWN Aktuell - Sicherheit zehntausender deutscher Unternehmen von globalem Hackerangriff bedroht

Als Microsoft vergangene Woche vier Sicherheitslücken bekanntgab, war von gezielten Attacken die Rede. Inzwischen entwickelt sich daraus...