Politik

Kosovaren nach Terror-Hinweis in Bayern festgenommen

Lesezeit: 1 min
22.03.2016 23:23
Die Polizei hat in Bayern drei Kosovaren nach einem Hinweis auf einen geplanten Terrorangriff festgenommen. Die Verhaftung erfolgte bereits vor dem Anschlag von Brüssel. Die Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus.
Kosovaren nach Terror-Hinweis in Bayern festgenommen

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Die Polizei hat in Bayern laut ARD und BR zufolge drei Kosovaren nach einem Hinweis auf einen geplanten Terrorangriff festgenommen. Die Männer seien in einem in Belgien zugelassenen Auto unterwegs gewesen, bestätigte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Dienstag einen Bericht der öffentlich-rechtlichen Sender. „Die Festnahmen geschahen aber vor den Anschlägen in Brüssel.“ Ein Zusammenhang sei bisher nicht zu erkennen, könne aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Aufgrund des Hinweises seien Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren, staatsgefährdenden Straftat eingeleitet worden. Am Mittwoch solle entschieden werden, ob gegen die drei Männer Haftbefehle beantragt werden.

Dem Bericht zufolge kam der Tipp von einem Unbekannten. Dabei sei von einem geplanten Terrorangriff die Rede gewesen. In der Früh hätten Schleierfahnder der Rosenheimer Polizei die Männer in einem Wagen auf der Autobahn München-Salzburg gestoppt. Die drei Insassen seien ohne Zwischenfälle festgenommen worden. Sie hätten angegeben, Arbeiter einer belgischen Baufirma zu sein.

Bei den Anschlägen in Brüssel wurden mindestens 30 Menschen getötet. Die radikalislamische IS-Miliz hat sich zu den koordinierten Angriffen auf den Flughafen und eine zentrale Metrostation mitten im Berufsverkehr bekannt.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft TurkStream-Pipeline: Lizenzentzug durch neue Sanktionen

Die kürzlich beschlossenen schärferen Sanktionen gegen Russland haben Folgen für die TurkStream-Pipeline. Der Gaspipeline wurde die...

DWN
Politik
Politik Am Tag der deutschen Einheit: Polen fordert Reparationen von Deutschland

Polen hat seine Drohung gegen Deutschland wahr gemacht. Das Land fordert jetzt offiziell Reparationszahlungen aufgrund des Zweites...

DWN
Deutschland
Deutschland Regierungsberater warnen: Das Sozialsystem ist gefährdet

Die Finanzierbarkeit der deutschen Sozialkassen stehen auf dem Spiel, warnen Regierungsberater. Für die nächsten Generationen könnte das...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum der Dollar unter Druck immer stärker wird

Trotz zügelloser Inflation und gebremstem Wachstum wird der US-Dollar immer stärker. Das verblüfft sogar viele Experten.

DWN
Finanzen
Finanzen Credit Suisse: Kreditausfallversicherungen steigen sprunghaft an

Der neue Chef von Credit Suisse versucht, die Märkte zu beruhigen, nachdem die Kosten ihrer Kreditausfallversicherungen auf den höchsten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Navigation durch eine Welt im Schock

Machen wir uns nichts vor: Wir leben nicht länger in einer stabilen, regelgestützten Weltordnung. Die Tage der Unipolarität und des...

DWN
Finanzen
Finanzen Zollfreilager für Edelmetalle: Lohnt sich das für Privatanleger?

Mit der Lagerung im Zollfreilager sparen Privatanleger die Mehrwertsteuern auf die Weißmetalle Silber, Platin und Palladium. Ein guter...

DWN
Technologie
Technologie Boeing: Der Traum vom unbemannten E-Flugtaxi

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat ein Konzept ausgearbeitet, wonach es in Zukunft unbemannte E-Flugtaxis geben soll. Doch davor müssen...