Unternehmen

Portugal:Proteste der Eisenbahner gegen Sparpolitik legen Bahn lahm

Lesezeit: 1 min
01.10.2012 16:03
Nach wochenlangen Protesten in Portugal gegen die Sparpolitik der Regierung setzen die Zugführer in einem landesweiten Streik die portugiesische Regierung um Premierminister Coelhos unter Druck. Portugiesische Pendler sind empört: Diesen Freitag soll kein Zug den Bahnhof verlassen.
Portugal:Proteste der Eisenbahner gegen Sparpolitik legen Bahn lahm

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: ADAC: September für Autofahrer teuerster Monat aller Zeiten

Der Arbeitskampf der Lokführer begann heute und wird sich durch die ganze Woche ziehen. Die Lokführer legen in den ersten zwei Stunden jeder Schicht die Arbeit nieder, was den Pendlern den Weg zur Arbeit erschwert. Nahezu 70 Prozent aller lokalen Strecken im Raum Lissabon mussten Montag früh gestrichen werden.

Die Gewerkschaft der nationalen Ingenieure verlangt Gehaltszuschläge für ihre Mitglieder, die in deutlichem Kontrast zu den Einschränkungen liegen, die Portugal von der EU auferlegt wurden. Die Regierung ist im Gegensatz dazu bemüht, verlustreiche Unternehmen wie die portugiesische Bahn effizienter zu machen.

Wegen Portugals hoher Schuldenlast, war die Regierung letztes Jahr dazu gezwungen, Hilfen in Höhe von bis zu 78 Milliarden Euro in Anspruch zu nehmen. Die Zustimmung der Bevölkerung für die enormen Einschnitte in den Sozialausgaben und die erhöhte Steuerlast ist in den letzten Wochen geschwunden. Erst am Wochenende kam es zu massiven Protesten, wie dieses Video zeigt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

New Protests in Portugal, Spain von tvnportal

Weitere Themen:

Kein Sparwille im EU-Parlament: Transport zwischen beiden Hauptsitzen kostet 200 Millionen Euro jährlich

Eurozone: Arbeitslosigkeit auf Rekordniveau

Griechenland: Jugendarbeitslosigkeit auf Rekordniveau

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Sensationell einfach und überraschend günstig

„Kein Unternehmen ist wie Dein Unternehmen“ – der neue Unternehmensschutz der Allianz für kleine und mittlere Unternehmen überzeugt...

DWN
Politik
Politik Nord-Stream-Sprengung: Verdacht fällt auf die USA

Auch eine Woche nach der Sprengung der Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 fehlt von den Tätern jede Spur. Westliche Medien vermuten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft OPEC+ beschließt massive Kürzung der Öl-Fördermenge

Mit der größten Kürzung der Öl-Produktion seit 2020 bemüht sich OPEC+ darum, den Ölpreis über der Marke von 90 Dollar zu halten. Der...

DWN
Finanzen
Finanzen Droht Europa die nächste Bankenkrise?

Übers Wochenende geriet die Credit Suisse an den Märkten schwer unter Druck. Gleichzeitig geraten weitere Geldinstitute ins Visier von...

DWN
Politik
Politik Russland liefert wieder Gas nach Italien

Gazprom will die über Österreich laufenden Gasexporte nach Italien wieder aufnehmen. Diese waren am Wochenende plötzlich gestoppt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Stromverträge: So gehen Sie gegen Kündigungen vor

Strom- und Gasverbraucher erhalten von Anbietern zum Vertragslaufende Kündigungen. Waren es zunächst vor allem kleinere Stromanbieter,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erdgasknappheit: Türkei erschließt altes Gasfeld im Marmarameer

Die Türkei ist auf dem Weg zu einer Energieabsicherung für den Winter einen wichtigen Schritt weiter. Das Land kann Ende des Jahres auf...

DWN
Technologie
Technologie Skandal im Schachsport: US-Großmeister soll öfter betrogen haben als bisher bekannt

US-Großmeister Hans Niemann hat im Schach offenbar mehr betrogen, als er bisher eingeräumt hat. Damit erhärten sich Vorwürfe von...

DWN
Finanzen
Finanzen Banken bereiten sich auf mögliche Stromausfälle in London vor  

Einige der größten Banken der Welt überdenken ihre Notfallpläne, um sich in diesem Winter gegen mögliche Stromausfälle abzusichern....