Deutschland

Cockpit: Immer mehr Vorfälle mit Giftdämpfen in Flugzeugen

Lesezeit: 1 min
22.10.2012 23:27
Auf einem Flug von Frankfurt nach London-Heathrow kam es bei der Lufthansa erneut zu einem Vorfall von vergifteter Luft im Cockpit. Der Co-Pilot fühlte sich unwohl wegen eines unnatürlichen Geruches. Daraufhin setzten die Piloten zur Sicherheit Sauerstoffmasken auf. Die Luftfilter sind wirkungslos gegen giftige Dämpfe, warnt die Piloten-Vereinigung Cockpit.
Cockpit: Immer mehr Vorfälle mit Giftdämpfen in Flugzeugen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: Verschuldung in Europa erreicht Rekordmarke

Immer häufiger kommt es vor, dass Passagiere oder Crew vergifteter Dämpfe ausgesetzt werden, die körperliche Beschwerden wie Übelkeit, Unwohlsein oder Bewusstlosigkeit auslösen können:  Auf einem Lufthansa Flug nach London klagte der Co-Pilot über körperliche Beschwerden wegen eines „unnatürlichen Geruches“. Daraufhin wurden die Passagiere des Fluges informiert, es gäbe ein technisches Problem. Die Piloten zogen als Vorsichtsmaßnahme die Sauerstoffmasken über, berichtet die Welt.

„Die Vorfälle haben sich gehäuft, das ist ein Problem, dem wir jetzt nachgehen müssen“, sagte Markus Wahl, stellvertretender Sprecher der Vereinigung Cockpit, dem Verband der Verkehrsflugzeugführer. Schätzungen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen gehen von 70 bis 80 schweren Fällen verunreinigter Kabinenluft innerhalb der letzten zwei Jahre aus. Gefahr besteht dann, wenn Passagiere oder Crew im Kabinenraum einen chemischen Geruch wahrnehmen. Der Geruch sei „schwer zu beschreiben“, sagte Markus Wahl auf Nachfrage der Deutschen Wirtschafts Nachrichten,  vereinzelt rieche es aber „nach alten Socken“ oder „nassem Hund“. Es könne sich aber auch um die Enteisungsflüssigkeit handeln.

Bereits im Oktober teilte Lufthansa offiziell mit, dass es auch bei einer anderen Maschine, dem Airbus 380, öfter zu Triebwerkwechseln käme, da sich Öldämpfe in Cockpit und Kabine verbreiteten. Es gäbe zwar Warnanlagen, die die Luftqualität messen können, diese seien aber noch nicht in den Flugzeugen verbaut. „Die Luftfilter können nicht verhindern, dass Öldämpfe in die Kabine treten“, sagte Marcus Wahl. „Wenn das Material in der Luft ist, bringt es nichts mehr, die Luftdüsen in der Kabine wegzudrehen“, Passagiere sollten umgehend die Crew ansprechen und sich nach der Landung in ärztliche Behandlung begeben.

Markus Wahl empfiehlt „Blut- und Urinuntersuchungen“, um festzustellen, ob es zu einer Vergiftung über die Atemwege gekommen ist. Passagiere des Fluges der Lufthansa haben sich allerdings nicht über Beeinträchtigungen der Luftqualität beschwert. „Die Passagiere werden aber nochmal befragt“, so Wahl. Die Crew des Fluges LH 900 befindet sich zurzeit in London und wurde einer ärztlichen Untersuchung unterzogen. Nach der Rückkehr nach Deutschland erfolgt eine weitere Untersuchung. „Konkrete Maßnahman können erst durchgeführt werden, sobald alle Untersuchungen beendet worden sind“, ergänzte Wahl. Solange diese noch andauern, dürfe der Airbus den Boden nicht verlassen.

Weitere Themen:

Mehrheit der Briten für Austritt aus der EU

Analyst: Sparpolitik hat Wirtschaft in Griechenland zerstört

Schuldenkrise: Merkel fordert Unterstützung für Irlands Banken


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Neuer Schlagabtausch zwischen Giorgia Melonis Regierung und deutschen Seenotrettern
18.07.2024

Seit geraumer Zeit gibt es zwischen zivilen Seenotrettern und Melonis Regierung in Italien Streit über die Migration übers Mittelmeer....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Neuwagen-Preise für Stromer und Verbrenner nähern sich an
18.07.2024

Der Siegeszug chinesischer E-Auto-Hersteller in Europa basiert auf Wunschdenken. Das sagt Auto-Papst Ferdinand Dudenhöffer vom...

DWN
Finanzen
Finanzen Gehaltsvergleich Deutschland: Angestellter, freier Mitarbeiter, öffentlicher Dienst - so viel verdienen sie!
18.07.2024

In Deutschland haben die Arbeitskosten bedeutend zugenommen. Im Jahr 2023 stiegen die Kosten um 5 Prozent an. Dies wirft wichtige Fragen...

DWN
Politik
Politik Baustart verzögert sich: Zukunftszentrum in Halle an der Saale erst 2030
18.07.2024

Umbrüche verlangen den Menschen viel ab – in Halle an der Saale soll eine neue Institution die Leistungen der deutschen Vereinigung...

DWN
Politik
Politik Konnte mit Rede überzeugen: Europaparlament stimmt zweiter Amtszeit Ursula von der Leyens zu
18.07.2024

Ursula von der Leyen hat es geschafft. Die CDU-Politikerin hat die Rückendeckung des Europaparlaments für weitere fünf Jahre an der...

DWN
Politik
Politik Nach Trunkenheitsfahrt: CDU gibt Rückendeckung für Landeschef Jan Redmann
18.07.2024

Der Brandenburger CDU-Spitzenkandidat fährt betrunken E-Scooter und wird von der Plizei kontrolliert. Nach scharfer Kritik von seinen...

DWN
Immobilien
Immobilien Unesco-Sitzung in Neu-Delhi: Deutschland hofft auf Welterbe in Schwerin und Herrnhut
18.07.2024

Die Entscheidungen über neue Welterbetitel stehen an. Auch zwei deutsche Orte hoffen auf die Auszeichnung der Unesco.

DWN
Technologie
Technologie Automobil-Industrie: Mehr als jede zweite Firma plant Stellenabbau
18.07.2024

Der Umbruch in der deutschen Automobil-Industrie ist in vollem Gange. Jetzt geht es allmählich an den Jobabbau in den deutschen...