Finanzen

Finanz-Probleme: Banken vergeben weniger Kredite an Unternehmen

Lesezeit: 1 min
31.10.2012 13:55
Im dritten Quartal verschärften die Banken ihre Anforderungen zur Kreditvergabe erneut. Damit ist es für Unternehmen nun noch schwieriger, an Kredite zu kommen. Grund hierfür ist die Befürchtung der Banken, sich selbst nicht mehr ausreichend finanzieren zu können.
Finanz-Probleme: Banken vergeben weniger Kredite an Unternehmen

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Aktuell: Bankrott: Zypern kann ab Dezember keine Gehälter an Beamte mehr zahlen

Unternehmen in Euroländern kommen zur Zeit immer schwerer an Kredite. Die europäischen Banken verschärften im dritten Quartal noch einmal ihre Anforderungen gegenüber potentiellen Kreditnehmern. Vor allem in den südeuropäischen Ländern ist diese Entwicklung verstärkt zu beobachten, aber auch in Deutschland ist es zu einer Verschärfung gekommen, wie die EZB in ihrer aktuelle Bankenstudie zeigt.

Besonders kleine und mittelständische Unternehmen leiden unter den zunehmend härteren Anforderungen der europäischen Kreditinstitute. Grund für das Verhalten der Banken ist der EZB zufolge die Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung und eigene Refinanzierungsprobleme. Aus diesem Grund erwarten die befragten Banken auch im vierten Quartal noch einmal eine Verschärfung der Kreditbedingungen.

Weitere Themen

US-Ostküste im Chaos: Banden nutzen Stromausfall für Plünderungen

Regierung in Athen geht härter gegen freie Presse vor

Unabhängigkeit: EU will Katalonien und Schottland nicht automatisch anerkennen


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Wirtschaft schwächelt: Geschäftsklima trübt sich ein, Insolenzen steigen rapide
24.06.2024

Dämpfer für die deutsche Wirtschaft. Das Geschäftsklima hat sich im Mai wieder eingetrübt und die Firmeninsolvenzen nehmen massiv zu....

DWN
Politik
Politik Die Zukunft der Energiesicherheit in Zeiten geopolitischer Instabilität
24.06.2024

Unternehmen im Bereich Energiesicherheit sind aktuell stark gefordert. Sie müssen den Klimaneutralitätsplan bis 2025 verfolgen - trotz...

DWN
Politik
Politik Gesundheitssystem Umfrage: Deutsche immer unzufriedener
24.06.2024

Immer mehr Bürger kritisieren Missstände im deutschen Gesundheitswesen. Eine repräsentative Umfrage zeigt, dass ein Großteil der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Grüner Wasserstoff: Chance und Risiko für die Dekarbonisierung Deutschlands
24.06.2024

Deutschland setzt auf grünen Wasserstoff als zentralen Bestandteil der Energiewende. Er soll Stromengpässe ausgleichen und die Industrie...

DWN
Politik
Politik Lagebericht: Die Ukraine attackiert Ziele auf der Krim, Russland erleidet Terroranschläge im Kaukasus
24.06.2024

Der gegenseitige Beschuss zwischen Russland und der Ukraine eskaliert weiter. Im russischen Kaukasus sterben viele Polizisten bei einer...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zollstreit um E-Autos: Peking und Brüssel wollen verhandeln
24.06.2024

Eine Eskalation im Handelsstreit um ist abgewendet, zumindest vorerst: Die EU und China wollen bezüglich Zöllen auf chinesische...

DWN
Immobilien
Immobilien Nachhaltige Stadtentwicklung: Die Rolle von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien
24.06.2024

Ende Mai wurde in weiten Teilen Deutschlands wieder eines deutlich: Die Klima-Herausforderungen werden immer größer. Welche...

DWN
Politik
Politik „Anarchokapitalist“ Milei trifft Scholz in Berlin: Viel Konsens, Streitpunkt Wirtschaftsreformen
24.06.2024

Nur 60 Minuten dauerte der Antrittsbesuch von Argentiniens exzentrischem Präsidenten bei Olaf Scholz in Berlin. Bei den Themen Ukraine und...