Unternehmen

Proteste in Brüssel: Heftige Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Milchbauern

Lesezeit: 1 min
26.11.2012 18:10
2.500 Bauern protestierten in Brüssel gegen zu niedrige Milchpreise. Strohballen wurden angezündet und die Bauern sprühten 15.000 Liter Milch in Richtung EU-Parlament. Die Polizei reagierte mit Tränengas und Gummiknüppeln.
Proteste in Brüssel: Heftige Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Milchbauern

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Bauern aus unterschiedlichen EU-Ländern haben am Montag in Brüssel vor dem EU-Parlament für höhere Milchpreise protestiert. 2.500 Teilnehmer waren mit etwa 1.000 Traktoren gekommen. Derzeit liegt der durchschnittliche Preis pro Liter Milch bei 30 Cent. Die Bauern fordern mindestens eine Preiserhöhung um 25 Prozent.

Nachdem einige Strohballen brannten, versprühten die Demonstranten 15.000 Liter in Richtung EU-Parlament. Vor dem Parlament hatte die Polizei zwar zudem Barrikaden aus Stacheldraht aufgebaut, dennoch kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Beteiligten. Einige Demonstranten warfen Feuerwerkskörper und Eier. Die Polizei setzte Tränengas und Gummiknüppel ein. „Wir wollen faire Milchpreise, die unsere Kosten decken“, sagte Sepp Mayer den euronews. Der Veranstalter der Protestaktion, das European Milk Board, beklagt, tausende von Bauern wurden seit 2009 bereits gezwungen, ihr Geschäft aufzugeben und weitere liefen Gefahr das gleiche Schicksal zu teilen, wenn die Agrarpolitik sich nicht ändere.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Nato-Nordflanke: Deutsche Marine testet Raketen bei Norwegen

Die Deutsche Marine hat in den vergangenen Tagen Boden-Luft-Raketen bei Norwegen getestet.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Hackerangriff auf US-Pipeline: Investoren bereiten Aufkauf von Benzin in Europa vor

Medienberichten zufolge haben Großhändler Öltanker gebucht, um Benzin und Diesel aus Europa in die Vereinigten Staaten zu bringen.

DWN
Finanzen
Finanzen Rohstoff-Gigant: Kupferpreis muss weiter steigen, damit massive Nachfrage bedient werden kann

Dem Rohstoffhändler Glencore zufolge reicht das gegenwärtige Allzeithoch beim Kupferpreis nicht aus. Das Industriemetall müsse noch...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Konjunktur: Börsianer sind so optimistisch wie zuletzt im Jahr 2000

Das ZEW-Barometer, das die Erwartungen der Börsianer für die wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten sechs Monaten misst, ist im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinesischer Automarkt verzeichnet kräftiges Wachstum

Gute Nachrichten für die deutschen Autobauer aus deren größtem Absatzmarkt. Die Auslieferung von Autos und leichten Nutzfahrzeugen in...

DWN
Politik
Politik USA genehmigen Pfizer-BioNTech-Vakzin für Kinder ab 12 Jahren

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den von Pfizer und BioNTech entwickelten Impfstoff für 12- bis 15-jährige Kinder genehmigt. Bislang...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft China: Rückgang der Bevölkerung stellt wirtschaftlichen Aufstieg in Frage

Die extrem niedrige Geburtenrate in China wird zu einem starken Bevölkerungsrückgang führen. Daher dürfte es für das Land schwierig...