Politik

Von der EU inspiriert: In Brüssel steht der hässlichste Weihnachtsbaum der Welt

Lesezeit: 1 min
01.12.2012 22:47
11.000 Brüsseler haben bereits via Facebook protestiert - es hat nicht geholfen: In Brüssel wurde ein rosaroter Riesenweihnachtsbaum installiert - offenkundig angeregt von den EU-Normen, die für viele Lebensbereiche wie Glühbirnen und Wasserhähne endlich europaweit einheitliche Erscheinungsweisen wünschen.
Von der EU inspiriert: In Brüssel steht der hässlichste Weihnachtsbaum der Welt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: Mineralöl in Lebensmitteln: Verbraucher-Ministerium versteckt kritische Studie

Die Belgier laufen gegen einen Weihnachtsbaum auf der Grande Place von Brüssel Sturm: Das rosarote Gebilde erinnert in nichts mehr an die traditionellen Weihnachtsbäume. Das geometrische Gebilde sieht so aus, als wäre es nach den Vorgaben von Barroso, Van Rompuy und Martin Schulz gebaut. Der Bürgermeister von Brüssel verteidigte die Konstruktion als besonders originell und ließ sich auch von einem massiven Protest auf Facebook nicht von seinem Plan abbringen.

Einziger Trost: Die Skulptur hat wenigstens auch nichts mit dem US-Kitsch gemeinsam, der in den kommenden Wochen wieder die deutschen, österreichischen und Schweizer Städte überschwemmen wird.

Aber mit europäischen Traditionen hat der Baum von Brüssel ebensowenig zu tun wie mit echter künstlerischer Avantgarde. Es ist durchaus denkbar, dass die EU-Kommission das Gebilde schon bald zum Maßstab für alle Weihnachtsbäume nimmt, die dann in den europäischen Haushalten aufzustellen sind.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Weiterentwicklung: Digitale bAV-Verwaltung für mehr „Human“ im HR

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Politik
Politik Polen an EU-Kommission: Wir lassen uns nicht erpressen

Der zwischen Polen und der EU-Kommission geführte Streit über die Kompetenzen des EuGH droht nach einer Debatte im Europaparlament weiter...

DWN
Politik
Politik Deutschland schickt mehr Migranten nach Polen zurück

Deutschland schickt zunehmend über Polen kommende Migranten in das Nachbarland zurück. Weil Polen das erste Schengen-Land ist, das die...

DWN
Deutschland
Deutschland Zum Tanken ins Ausland: Spritpreis treibt Autofahrer über die Grenze

Die Fahrt zur Tankstelle wird immer teurer. Da kann das Tanken in Grenzregionen deutlich günstiger sein.

DWN
Finanzen
Finanzen Wie globale Finanzkrisen entstehen – und wie man den drohenden Crash erkennt

Finanzkrisen treten immer wieder auf. Die Börsenkurse stürzen dann innerhalb kürzester Zeit ins Bodenlose. Doch was sind die Auslöser...

DWN
Deutschland
Deutschland Auftragspolster der deutschen Industrie steigt auf Rekordhoch

Auch ohne neue Aufträge werden die deutsche Betriebe auf lange Zeit ausgelastet sein. Denn die Bestellungen haben sich zuletzt deutlich...

DWN
Politik
Politik Zehn Jahre nach dessen Tod: Libyer wünschen sich einen neuen Gaddafi

Nach dem Sturz Muammar al-Gaddafis vor zehn Jahren versank Libyen in einem Bürgerkrieg. Heute ist al-Gaddafis Sohn der aussichtsreichste...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Impfquote stagniert bei 65,8 Prozent, Kinder holen auf

In Deutschland sind 44,3 Prozent der Kinder und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren schon mindestens einmal geimpft.

DWN
Technologie
Technologie Singapur setzt Polizei-Roboter ein - gegen Rauchen und anderes "unerwünschtes Sozialverhalten"

Künstliche Intelligenz ist überall auf dem Vormarsch. Jetzt macht der asiatische Stadtstaat Singapur mit einer besonderen Idee auf sich...