Finanzen

Frankreichs Wirtschaft am Boden: Industrieproduktion bricht ein

Lesezeit: 1 min
11.03.2013 13:14
Die Industrie in Frankreich treibt die Wirtschaft weiter in die Krise. Im Vergleich zum Vormonat brach die Produktion im Januar um 2,1 Prozent ein. Soziale Unruhen sind die Folge.

Egal ob Fabriken, Werke oder Zulieferer – die gesamte Industrie verzeichnete Ende Januar einen Rückgang der Produktion. Im Dezember 2012 wuchs die Produktion noch um etwa 0,9 Prozent. Die Zahlen im Januar enttäuschten hingegen: Die Industrieproduktion rutschte einem Bericht von Bloomberg zufolge um 2,1 Prozent auf -0,9 Prozent ab (siehe Grafik).

Experten hatten einen Rückgang um lediglich 0,2 Prozent erwartet. Dass die Talfahrt im produzierenden Gewerbe wesentlich schneller ausgefallen ist, ist der Abkühlung der französischen Wirtschaft geschuldet, die sich in der Rezession befindet. Die Sparmaßnahmen der Regierung Hollandes dämpfen die Nachfrage auf dem Binnenmarkt und treiben die Arbeitslosigkeit in die Höhe (hier). Nur der Export sorgt dafür, dass die Wirtschaft in Frankreich nicht noch schneller schrumpft.

Die schlechten ökonomischen Aussichten haben bereits soziale Unruhen nach sich gezogen. Nachdem die Firma Goodyear bekannt gab, ein Werk im französischen Amiens schließen zu wollen, kam es dort zu erheblichen Ausschreitungen (mehr hier).

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Beziehungen sind keine Einbahnstraße: Was China von Deutschland benötigt
22.06.2024

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) besucht gerade China, um auf gut Wetter beim Thema Strafzölle zu machen - Stichtag in der EU...

DWN
Finanzen
Finanzen Erben und Vererben - steuerliche Aspekte im Überblick
22.06.2024

Erbschaften und Schenkungen sind in Deutschland nicht nur mit emotionalen, sondern auch mit steuerlichen Herausforderungen verbunden....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Seltene Erden: Gigantisches Vorkommen in Norwegen entdeckt
22.06.2024

Im Süden Norwegens wurde ein bedeutender Rohstofffund gemacht. In einem urzeitlichen Vulkanschlot entdeckten Geologen das größte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Chinas Elektroriese BYD: Das Geheimnis des Erfolgs von Wang Chuanfu
22.06.2024

BYD hat Tesla als größten Hersteller von Elektroautos abgelöst, und hinter diesem Erfolg steht Wang Chuanfu. Während Elon Musk weltweit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft OECD: Geburtenrate hat sich innerhalb von 60 Jahren halbiert
22.06.2024

Starker Geburtenrückgang: In Deutschland und anderen Ländern bekommen Frauen deutlich weniger Kinder als früher. Das hat gravierende...

DWN
Technologie
Technologie Fraunhofer-Institut: Elektro-Lastwagen bald wettbewerbsfähig
22.06.2024

Laut einer Studie des Fraunhofer-Instituts könnten Batterie-Lastwagen schon bald kostentechnisch mit Diesel-Lkw mithalten. Der Hauptfaktor...

DWN
Technologie
Technologie Digitalisierung im Gesundheitswesen lahmt weiterhin
22.06.2024

Obwohl in Deutschland das Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens (Digital-Gesetz/DigiG) Ende 2023...

DWN
Politik
Politik Der Chefredakteur kommentiert: Keine Hausaufgaben mehr? Die Grünen und ihr verhängnisvoller Irrweg
21.06.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...