Umfrage: Nordischen Währungen steht starkes Jahr bevor

Ökonomen erwarten, dass die Währungen Schwedens und Norwegens 2018 zum Euro zulegen werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Flagge Schwedens. (Foto: dpa)

Die Flagge Schwedens. (Foto: dpa)

Die Entwicklung der norwegischen Krone zum Euro im vergangenen Jahr. (Grafik: ariva.de)

Die Entwicklung der norwegischen Krone zum Euro im vergangenen Jahr. (Grafik: ariva.de)

Die Entwicklung der schwedischen Krone zum Euro im vergangenen Jahr. (Grafik: ariva.de)

Die Entwicklung der schwedischen Krone zum Euro im vergangenen Jahr. (Grafik: ariva.de)

+++Werbung+++

Einer vom englischsprachigen Dienst von Reuters veröffentlichten Umfrage zufolge erwarten viele Ökonomen, dass die Währungen Schwedens und Norwegens im laufenden Jahr zum Euro und zum Dollar aufwerten werden.

Beide Währungen hätten die in sie gesetzte Erwartung im vergangenen Jahr nicht erfüllt – es bestehe demnach Aufwertungspotential. Die norwegische Krone verlor 2017 etwa 8 Prozent zum Euro – von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einer Aufwertung um 3 Prozent gerechnet. Auch die schwedische Krone verbilligte sich entgegen den Erwartungen. Hier waren es zunehmende Sorgen vor dem Platzen einer Immobilienblase, die Investoren vorsichtig haben werden lassen.

„Die Aussichten für 2018 sind nichtsdestotrotz positiv und die Zentralbanken der beiden Länder planen eine schrittweise Normalisierung der Geldpolitik nach Jahren extrem günstiger Bedingungen, welche ebenfalls zur wachsenden Stärke beitragen könnte“, schribt Reuters.