Finanzen

Google warnt vor Cyber-Angriffen auf Bitcoin

Lesezeit: 3 min
18.09.2018 01:21
Viele Angriffe auf Bitcoin-Besitzer lassen sich darauf zurückführen, dass das Opfer in den sozialen Medien über seine Krypto-Investitionen gepostet hatte.
Google warnt vor Cyber-Angriffen auf Bitcoin

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Googles Sicherheitschef warnt vor Online-Prahlerei mit Bitcoin

Im Interview mit CNBC warnte Google-Sicherheitsleiter Mark Risher die Crypto-Trader davor, mit ihrem Kryptowährungs-Portfolio im Internet zu prahlen. Er warnte, dass man damit böswillige Akteure wie Cyber-Angreifer anlockt, und wies auf einen Anstieg der Angriffe auf die Besitzer von Kryptowährungs-Brieftaschen hin.

Viele dieser Angriffe lassen sich auf einen Beitrag zurückführen, den das Opfer auf einem öffentlichen Nachrichtenbrett hinterlassen hat, was die Aufmerksamkeit von Betrügern auf sich zieht.

Risher warnte auch, dass die sozialen Medien die Raffinesse erhöht haben, mit der viele Angreifer ihre Opfer anvisieren, indem sie Betrügern erlauben, detaillierte Nachforschungen über die Personen anzustellen, auf die sie abzielen. "Viele dieser Angreifer haben ihre Opfer ernsthaft untersucht", sagte Risher.

Anfang dieses Jahres wurde berichtet, dass Kryptowährung-Youtuber zunehmend von bösartigen Akteuren ins Visier genommen wurden. Peter Saddington, der Gastgeber des Youtube-Kanals "Decentralized TV", berichtete, dass er Ende 2017 gehackt wurde. Er sagte: "Da muss man als Youtuber sehr vorsichtig sein. In meinen frühen Tagen von Youtube habe ich meine Trades gezeigt. Ich habe gelernt, dass das keine gute Idee war."

Saddington sagt, dass viele Youtubers dies "auf dem harten Weg gelernt haben" und weiter: "Wir haben keine Bank mehr, zu der wir winseln und sagen können: 'Bank, mein Mohackney wurde gestohlen, gib es mir zurück.' Nein, wir sind nicht mehr in dieser Wirtschaft. Wenn du deinen Bitcoin verloren hast, ist das 100 Prozent deine Schuld."

Weitere Meldungen

Polizeichef von Dubai: Digitale Währung wird Bargeld bald ersetzen

  • Ein leitender Polizeibeamter aus Dubai hat vorhergesagt, dass die digitale Währung "bald" Geld an sich reißen wird, berichtete die lokale Nachrichtenagentur Khaleej Times am Sonntag, dem 16. September.
  • Dubai hat in den letzten Jahren eine progressive Haltung gegenüber der Kryptowährung und der Blockchain-Regulierung eingenommen.
  • Während des Panels bestätigten andere hochrangige Vertreter Tamims Enthusiasmus und argumentierten, die VAE sollten eine "digitale UAE-Kryptowährung mit Blockchain-Technologie" veröffentlichen.

Krypto-Börse Gemini bestätigt Unterstützung von Litecoin (LTC)

  • Die Unterstützung bei der Gemini-Börse beginnt am 13. Oktober, wie während des Litecoin-Gipfels in San Francisco am Wochenende bekannt gegeben wurde.
  • LTC-Transaktionen bleiben mit rund 27.000 innerhalb von 24 Stunden stabil und liegen damit über dem von Bitcoin Cash (BCH), das im selben Zeitraum 19.000 Transaktionen erzielte.
  • Litecoin konkurriert mit BCH auch an einer weiteren Front, der Einführung von Technologie zum direkten und kostengünstigen Versand von Münzen per SMS.

Selbstverwaltete Super-Fonds treiben Australiens Krpyto-Aktivitäten voran

  • Während der Kryptowährungsraum einen weiteren schwierigen Monat hinter sich hat, mit Bitcoin unter 6.000 Dollar und der zweitgrößten digitalen Währung, Ethereum unter 200 Dollar, steigen die Aktivitäten für digitale Vermögenswerte in Australien.
  • Ein Bericht von Business Insider zeigte, dass das Handelsvolumen bei digitalen Devisen in der ersten Hälfte des Jahres 1,5 Milliarden Dollar erreicht hat, dank des Kryptowährungswahns unter australischen Self-Managed Super Funds (SMSFs), die begonnen haben, im Raum zu investieren.
  • Adrian Przelozny, CEO der Krypto-Börse Independent Reserve, sagte, dass bei SMSFs "bedeutende Aktivitäten in dem Bereich" beobachtet werden und dass Kleinanleger Chancen in einem Hochrisiko-Portfolio suchen, das größere Gewinne bringt.

BitGo erhält Zustimmung der US-Behörden für Krypto-Verwahrdienst

  • Die South Dakota Division of Banking hat den Antrag der BitGo Trust Company als Kryptowährungsverwahrer genehmigt.
  • Das Unternehmen sagte, es sei "die erste qualifizierte Depotbank, die speziell für die Lagerung von digitalen Anlagen entwickelt wurde".
  • Mike Belshe, CEO von BitGo, sagte: "Die Verwahrung war der fehlende Teil der Infrastruktur für Kryptowährungen, und diese Lücke hat institutionelle Anleger vom Markt ferngehalten."

Meldungen vom 16.09.

Meldungen vom 15.09.

Meldungen vom 14.09.

Meldungen vom 13.09.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Biden sieht Russland als Feind - und wird Waffen an die Ukraine liefern

DWN-Kolumnist Ronald Barazon analysiert die zukünftige Außenpolitik der USA unter ihrem neuen Präsidenten Joe Biden.

DWN
Deutschland
Deutschland Vermummte greifen Rathaus in Berlin an - linksradikale Internet-Plattform berichtet live

Vermummte sind ins Rathaus des Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg eingedrungen. Die linksradikale Internet-Plattform „Indymedia“...

DWN
Politik
Politik VIRUS-TICKER: In diesem Jahr wird es für Westdeutsche keine Renten-Erhöhung geben

Im Folgenden lesen Sie den Virus-Ticker von Sonnabend, 23. Januar, den wir für Sie selbstverständlich laufend aktualisieren.

DWN
Finanzen
Finanzen Es wird knallen: In der Euro-Zone erhebt sich ein großer Berg aus faulen Krediten

In der Euro-Zone werden zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen aufgrund der Corona-Krise untergehen. Das Problem ist nur, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen „Jeder vierte Selbstständige von Berufsunfähigkeit betroffen“

Selbstständige müssen noch mehr als Angestellte eine Berufsunfähigkeit fürchten, da sie in der Regel wenig Anspruch auf staatliche...

DWN
Technologie
Technologie ZEITREISEN, TEIL 1: Zurück in die Zukunft und vorwärts in die Vergangenheit

Zeitreisen sind Stand heute nur ein beliebter Stoff in der Science-Fiction. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen allerdings, dass...

DWN
Politik
Politik Serbien verbietet den Verkauf von T-Shirts, die den Genozid von Srebrenica feiern

Die serbische Regierung hat den Verkauf von T-Shirts verboten, die den Genozid von Srebrenica feiern. Im Juli 1995 hatten...

DWN
Politik
Politik Corona-Lockdown: Wie aus einer angeblichen „Fake News“ bittere Realität wurde

Am 14. März 2020 teilte das Bundesgesundheitsministerium mit: „! Achtung Fake News ! Es wird behauptet und rasch verbreitet, das...

DWN
Deutschland
Deutschland Wirtschaftsweise: Gefahr von Insolvenzen mit Dominoeffekten ist groß

Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm sieht die Pläne der Bundesregierung kritisch, die Insolvenzmeldepflichten für coronageplagte Betriebe...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Nicht normal: Am Tag des „Sturms auf das Kapitol“ gab es Kursgewinne an den US-Börsen

Wenn von einem „Sturm auf das Parlament“, einem „Sturm auf das Kapitol“ oder einem „Putschversuch“ die Rede ist, krachen die...

DWN
Politik
Politik Ursprung des Corona-Virus: China zeigt mit dem Finger auf „Fort Detrick“ in den USA

Das chinesische Außenministerium fordert, dass das US-Biolabor „Fort Detrick“ geöffnet wird, um den Ursprung des Corona-Virus...

DWN
Technologie
Technologie Durchbruch: Uni Bayreuth entwickelt neue Theorie zur Entstehung des Sonnensystems

Forscher der Uni Bayreuth haben gemeinsamen mit Forschern der University of Oxford, der LMU München, der ETH und der Universität Zürich...

DWN
Technologie
Technologie Wissenschaftler von Elite-Uni warnen vor Lockdown: Massive Folgeschäden wahrscheinlich - doch Studie wird ignoriert

Eine Gruppe von Professoren einer der weltbesten Universitäten kommt in einer am 5. Januar dieses Jahres veröffentlichten Studie zu dem...

DWN
Politik
Politik Jetzt geht's wieder los: Syrien-Krieg nimmt an Fahrt auf

In Syrien kommt es erneut zu beunruhigenden Entwicklungen. Die Terror-Milizen IS und HTS sind wieder zurück. Die Lage in Idlib steht vor...