Technologie

HSBC und Standard Chartered starten Blockchain-Plattform

Lesezeit: 2 min
01.11.2018 01:10
Die von namhaften Banken entwickelte Plattform für Handelsfinanzierungen soll das Betrugsrisiko reduzieren und die Kosten senken.
HSBC und Standard Chartered starten Blockchain-Plattform

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Bankengruppe um HSBC und Standard Chartered startet Blockchain-Plattform

Eine neue, auf Blockchain basierende Handelsfinanzierungsplattform, die von HSBC, Standard Chartered und 10 weiteren Banken entwickelt wurde, wurde am Mittwoch in Hongkong eingeführt, um die Effizienz der internationalen Handelsfinanzierung in Höhe von mehreren Billionen Dollar zu steigern.

HSBC sagte am Mittwoch, die Plattform, eTrade Connect, habe es dem auf Asien fokussierten britischen Kreditgeber ermöglicht, die Zeit für die Genehmigung von Anträgen auf Handelskredite auf vier Stunden zu reduzieren, verglichen mit den üblichen eineinhalb Tagen.

Andere Großbanken, die an der Entwicklung der Plattform mitgearbeitet haben - die von Hongkongs faktischer Zentralbank, der Hong Kong Monetary Authority (HKMA), erleichtert wurde, schlossen die Agricultural Bank of China (1288.HK) und BNP Paribas (BNPP.PA) ein.

Handelsfinanzierungstransaktionen hatten im Jahr 2017 einen Wert von über 9 Billionen US-Dollar, aber die Branche ist stark papierbasiert und folgt Prozessen und Verfahren, die sich in Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten kaum verändert haben. Es wird erwartet, dass die Verwendung der Blockchain-Technologie im Bankensektor das Betrugsrisiko in der Handelsfinanzierung verringert sowie die Anzahl der verwendeten Schritte reduziert.

Die e-Trade-Plattform in Hongkong zielt darauf ab, die Effizienz zu verbessern und die Möglichkeit der Geschäftspartner, Finanzmittel zu erhalten, durch die Digitalisierung von Handelsdokumenten und die Automatisierung von Handelsfinanzierungsprozessen durch Nutzung der Blockchain-Technologie zu erleichtern.

HSBC sagte am Mittwoch, dass der Einkauf von Verbrauchsgütern durch den Möbel- und Haushaltswareneinzelhändler Pricerite zu den ersten Transaktionen gehörte, die bei eTrade getätigt, ausgetauscht und bestätigt wurden.

Die eTrade-Plattform wird mit der europäischen Handelsplattform We.Trade zusammenarbeiten, zu der die Deutsche Bank, UBS und HSBC als Teilnehmer zählen und die eine ähnliche Technologie verwendet, sagte die HKMA in einer Erklärung.

Weitere Meldungen

Microsoft und Nasdaq kooperieren bei Blockchain-Projekt

  • Der US-amerikanische Software-Gigant Microsoft sagte in einem Blog-Beitrag am Dienstag, dass er seine Azure-Blockchain-Technologie in Nasdaqs Financial Framework (NFF) integrieren werde, um eine Blockchain-Fähigkeit aufzubauen, die eine Multi-Ledger-Strategie unterstützt.
  • Als Reaktion auf die steigende Nachfrage wird die Partnerschaft das Anpassen von Käufern und Verkäufern, das Lieferungsmanagement sowie die Zahlung und Abwicklung erleichtern.
  • Tom Fay, Nasdaq Senior Vice President of Enterprise Architecture, sagte, dass das neue Produkt einige Komplexitäten beseitigen würde, die mit der Integration der Blockchain-Technologie in vorhandene Infrastrukturen verbunden sind.

Telefónica und Rivetz nutzen Blockchain-Identitätsprüfung von Civic

  • Civic hat einen dreigliedrigen Vertrag mit dem Unternehmen für Cybersecurity-Schutzlösungen Rivetz und der Cybersecurity-Einheit von Telefónica, ElevenPaths, geschlossen, um eine sichere Identitätsüberprüfung zu ermöglichen, die einen zusätzlichen Hardwareschutz für mobile Benutzer beinhaltet.
  • Civic ist in fünf Ländern vertreten und verwendet die Blockchain-Technologie, um die Übertragung persönlicher Daten zu sichern und zu schützen. Gleichzeitig können die Benutzer entscheiden, wie sie ihre Informationen teilen.
  • Die Einbeziehung von Civic wird es den Nutzern von Telefónica ermöglichen, ihre Identität in Echtzeit zu überprüfen und lokal gespeicherte persönliche Informationen von dem privaten Schlüssel zu trennen, der zum Unterzeichnen von Transaktionen in der Blockchain benötigt wird.

Meldungen vom 30.10.

Meldungen vom 28.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Marc Friedrich: Corona ist bald vorbei - wann wird die Politik mit der ganzen Wahrheit herausrücken?

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten veröffentlichen einen Auszug aus dem im April erschienenen neuesten Buch von Marc Friedrich: "Die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Eine neue Macht übernimmt den Fußball: Die Fans werden den reichen Club-Besitzern und Oligarchen noch hinterhertrauern

Früher wurde der Profi-Fußball von selbsternannten Sonnenkönigen beherrscht. Mittlerweile ziehen Multi-Milliardäre die Fäden. Doch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferketten-Gesetz: "Die Belastungen für die Unternehmer stehen in keinem Verhältnis zum Ergebnis"

Das Parlament diskutiert gerade das neue Lieferketten-Gesetz der Bundesregierung: Unternehmen sollen künftig dafür Sorge tragen, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Politik
Politik Bericht: Türkische Kampf-Drohnen erobern die Welt

Einem Bericht zufolge hat sich die Türkei zu einer Drohnenmacht entwickelt. Dabei soll die Drohne des Typs Bayraktar TB2 in Syrien, Libyen...

DWN
Finanzen
Finanzen Der „IMF Coin“ wird das weltweite Fiatgeld-System zerschlagen

Das Ende des Fiat-Geldsystems steht bevor. Digitale Zentralbankwährungen bedrohen angeblich den US-Dollar. Doch wahrscheinlicher ist, dass...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Bevölkerungsrückgang hat Folgen für die ganze Welt

Erstmals seit der großen Hungersnot unter Mao vor 60 Jahren schrumpft die chinesische Bevölkerung nun wieder. In der Folge droht dem Land...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie groß ist die Gefahr einer starken Inflation?

Die Gefahr einer starken Inflation ist derzeit das große Thema in den Unternehmen. Denn vor dem Hintergrund der Corona-Krise ist es...