Finanzen

Zahl der Krypto-Investoren hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt

Lesezeit: 3 min
14.12.2018 17:26
Die Zahl der Krypto-Investoren hat sich in den ersten drei Quartalen dieses Jahres trotz des anhaltenden Bärenmarktes fast verdoppelt.
Zahl der Krypto-Investoren hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Zahl der Krypto-Investoren hat sich seit Jahresbeginn fast verdoppelt

Laut einer Studie des Cambridge Center for Alternative Finance ist die Zahl der Nutzer von Kryptowährungsdienstleistern in den ersten drei Quartalen dieses Jahres von 85 Millionen auf 139 Millionen angestiegen.

Zudem hat sich die Zahl der Nutzer, die bei den Dienstleistern ihre Identität verifiziert haben, von 18 auf 35 Millionen nahezu verdoppelt.

In Bezug auf die Frage, wer in Krypto investiert, behauptet das Cambridge-Forschungsteam, dass die Daten "darauf schließen lassen, dass die Mehrheit der Nutzer - sowohl etablierte als auch neue Marktteilnehmer - Einzelpersonen und keine Geschäftskunden sind".

Diese Personen könnten der Studie zufolge "private Kleinanleger, Verbraucher oder Nutzer sein, die nach einer besseren Anlage- oder Zahlungsalternative suchen".

Laut einer Bloomberg-Analyse dieser Studie könnte das Wachstum der Nutzerbasis in diesem Jahr, während die Krypto-Märkte eingebrochen sind, "eine mögliche Erholung signalisieren". Die Analyse stellt weiter fest, dass "die meisten Nutzer wahrscheinlich immer noch Spekulanten und langfristige Investoren sind".

Weitere Meldungen

Binance erweitert seinen Stablecoin-Markt um USDC von Circle

  • Die Krypto-Börse Binance fügte den Dollar-gekoppelten USD Coin von Circle für mehrere neue Handelspaare im kombinierten Stablecoin-Markt (USDⓈ) hinzu.
  • Der USD Coin (USDC), den das von Goldman Sachs unterstützte Startup Circle im Mai erstmals ankündigte und im September veröffentlichte, ist einer der zahlreichen neuen Stablecoins, die im Verhältnis 1: 1 an eine wichtige Fiat-Währung gekoppelt sind.
  • Damit werden sechs neue Handelspaare mit USDC als Kursnotierung hinzugefügt: Der native Börsen-Token von Binance (BNB / USDC), Bitcoin (BTC / USDC), Ethereum (ETH / USDC), Welligkeit (XRP / USDC), EOS ( EOS / USDC) und Stellar (XLM / USDC).

Bomben-Drohungen in den USA und Kanada fordern Bitcoin-Zahlungen

  • Am Donnerstag wurden in den USA und in Kanada Bombendrohungen per E-Mail an Hunderte von Unternehmen, öffentliche Stellen und Schulen verschickt, mit der Forderung, Kryptowährung zu zahlen.
  • Doch sechs Stunden nach dem Sicherheitsangriff seien noch immer keine Sprengstoffe gefunden worden, teilten die Behörden mit.
  • Die Drohungen lösten eine kurze Evakuierung einer U-Bahnstation in Toronto und eines Zeitungsbüros in Raleigh, North Carolina aus.

Australien und Neuseeland untersuchen Bomben-Drohungen per E-Mail

  • Polizeibehörden in Australien und Neuseeland untersuchen E-Mails mit Bombendrohungen, die von Anwohnern erhalten wurden, teilten Cyber-Sicherheitsbeamte am Freitag mit, nachdem ähnliche Drohungen in den Vereinigten Staaten und Kanada gemacht wurden.
  • "Angesichts der Verbreitung dieser schädlichen E-Mails haben wir Grund zur Annahme, dass dies ein Betrug ist", sagte das australische Cyber Security Center gegenüber Reuters.
  • Die E-Mails behaupteten, eine Bombe würde detoniert werden, wenn nicht Lösegeld in Bitcoin gezahlt wurde.

Japanische Monex-Gruppe startet Krypto-Börse in den USA

  • Die an der Börse Tokio notierte Monex Group hielt am Mittwoch eine Geschäftsstrategiebesprechung ab, um ihren US-Expansionsplan über ihre Tochtergesellschaft Tradestation darzulegen.
  • Die neue US-Börse wird die fünf wichtigsten Kryptowährungen auflisten, die tatsächliche Liste ist jedoch noch nicht abgeschlossen.
  • Die Gruppe erwarb Coincheck, eine der größten Krypto-Börsen in Japan, nachdem diese im Januar gehackt worden war.

Opera veröffentlicht Android-Browser mit Ethereum-Unterstützung

  • Opera hat einen Browser für Android eingeführt, mit Krypto-Wallet-Integration, Unterstützung für Ethereum (ETH) und Interaktionen mit dezentralen Anwendungen (DApps).
  • Charles Hamel, Produktmanager von Opera Crypto, hat erklärt, dass das neue Produkt die Reibung beseitigen soll, die durch die "Online-Nutzung von Kryptowährungen und den Zugriff auf Web 3 über spezielle Apps oder Erweiterungen" entstehen, um die aufstrebenden Technologien stärker zum Mainstream zu machen.
  • Hamel sagte, Operas Entscheidung für Ethereum und Ethereums Web3-API basiere auf der Einschätzung, dass das Protokoll "die größte Entwicklergemeinschaft von Dapps hat" und einen erheblichen "Impuls dahinter".

Meldungen vom 13.12.

Meldungen vom 12.12.

Meldungen vom 11.12.

Meldungen vom 10.12.

Meldungen vom 08.12.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Politik
Politik Wachstumsgesetz scheitert im Vermittlungsausschuss
22.02.2024

Die ohnehin schon stark abgeschwächte Variante des Wachstumschancengesetz ist nun im Vermittlungsausschuss zwischen Bundestag und...

DWN
Politik
Politik „Wir brauchen in Deutschland endlich einen Befreiungsschlag“
21.02.2024

Die Bundesregierung hat ihren Jahreswirtschaftsbericht veröffentlicht und dabei ihre Wachstumsprognose nach unten korrigiert: nämlich von...

DWN
Politik
Politik Wie die USA schlafmützig den Munitionsnachschub für die Ukraine gefährden
22.02.2024

Die Ukraine muss sich gerade an mehreren Abschnitten der Kriegsfront mit Russland zurückziehen, weil ihren Truppen die Munition für ihre...

DWN
Politik
Politik Europa ist anfällig für "Teile-und-Herrsche-Strategie" der Großmächte
21.02.2024

Werden Deutschland und die EU Opfer einer zunehmenden Rivalität zwischen den USA und China? Geraten sie zwischen die Fronten? Und wie kann...

DWN
Finanzen
Finanzen Digitaler Euro: EZB versucht, Banken zu beschwichtigen
21.02.2024

Der Bankensektor sieht im digitalen Euro eine Gefahr für sein Geschäftsmodell. Die EZB versucht diese Sorgen mit Gegenargumenten zu...

DWN
Politik
Politik Effektivität zweifelhaft: EU setzt auf neue Finanz-Sanktionen gegen Russland
21.02.2024

Kurz vor dem zweiten Jahrestag des Überfalls auf die Ukraine hat die Europäische Union ihr 13. Sanktionspaket gegen Russland beschlossen....

DWN
Politik
Politik Zickenalarm: Richtungsstreit im Rat der Wirtschaftsweisen
21.02.2024

Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm soll aus dem Rat der Wirtschaftsweisen geschasst werden. Hintergrund ist ein vermeintlicher...

DWN
Immobilien
Immobilien Raumgreifend: Der Bundestag dehnt sich weiter aus und wird immer teurer
21.02.2024

Das Bundesamt für Raumordnung und Bauwesen (BBR) hat den Architektenwettbewerb im sogenannten Luisenblock-Ost im Hauptstadt-Viertel...