Börse Stuttgart und SolarisBank starten Bitcoin-Börse

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
13.12.2018 17:13
Deutschlands zweitgrößte Börse und das Fintech-Unternehmen SolarisBank wollen im ersten Halbjahr 2019 einen Krypto-Handelsplatz eröffnen.
Börse Stuttgart und SolarisBank starten Bitcoin-Börse

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Börse Stuttgart und Berliner SolarisBank starten Bitcoin-Börse

Die Börse Stuttgart, Deutschlands zweitgrößte Börse, und das Fintech-Unternehmen SolarisBank haben angekündigt, im ersten Halbjahr 2019 einen Krypto-Handelsplatz zu eröffnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Roland Folz, der CEO der SolarisBank, sagte, dass eine zuverlässige und effiziente Handelsplattform in einer Finanzwelt unerlässlich ist, in der sowohl Fiat- als auch Kryptowährungen nebeneinander existieren.

Die neue Plattform wird sowohl Privatanlegern als auch institutionellen Anlegern zur Verfügung stehen, mit Orderoptionen, die mit dem Wertpapierhandel vergleichbar sind. Es wird Fiat- und Krypto-Handelspaare anbieten, wobei Bitcoin und Ethereum zuerst auf der Liste der unterstützten Vermögenswerte stehen, heißt es in der Pressemitteilung.

Anfang des Jahres stellte die Boerse Stuttgart bereits die mobile Anwendung BISON vor, die den Marktzugang erleichtern und den freien und sicheren Handel mit Kryptowährungen ermöglichen soll.

Weitere Meldungen

Finanz- und Bitcoin-App Revolut erhält europäische Bankenlizenz

  • Revolut, eine digitale Bankalternative mit in die App integrierter Krypto-Börse, hat eine europäische Banklizenz erhalten, um ihr Angebot zu erweitern.
  • Die Kunden in den berechtigten Gerichtsbarkeiten haben die Möglichkeit, sich für eine direkte Einzahlung anzumelden und eine Einlagensicherung in Höhe von bis zu 100.000 Euro über das Europäische Einlagensicherungssystem zu erhalten.
  • Revolut erhielt kürzlich eine Bewertung von 1,7 Milliarden US-Dollar nach einer Finanzierungsrunde, die seine Gesamtfinanzierung auf 340 Millionen US-Dollar erhöhte.

Samsung beantragt Markennamen für Blockchain-Smartphone

  • Der südkoreanische Mobiltelefonhersteller Samsung hat drei europäische Marken beantragt, die die Blockchain-Funktionen in Smartphones integrieren sollen.
  • Die Markenzeichen heißen "Blockchain Core", "Blockchain KeyStore" und "Blockchain Key Box".
  • Die Marken verweisen auf Speicherfunktionen für öffentliche Schlüssel, die in zukünftigen mobilen Geräten in eine digitale Hardware-Geldbörse integriert werden könnten.

Calgary startet lokale Digitalwährung für innerstädtische Transaktionen

  • Calgary Dollars funktionieren mit einer Smartphone-App, welche die am Programm teilnehmenden Shops und Restaurants auflistet.
  • Bürger können ihre kanadischen Dollars für die Bezahlung des Mittagessens ausgeben, eine Spende an einige gemeinnützige Organisationen in Calgary machen oder Tickets für den Nahverkehr kaufen.
  • Der Victoria Park, ein Event- und Kulturbezirk von Calgary, erstatten Kunden, die die lokale digitale Währung verwenden, Geld zurück.

Staatsanwalt fordert 10 Jahr Haft für früheren Mt. Gox-Chef Karpeles

  • Der ehemalige CEO von Mt. Gox, Mark Karpeles, ist im japanischen Rechtssystem in Schwierigkeiten geraten, und Staatsanwälte verfolgen eine 10-jährige Haftstrafe wegen angeblicher Unterschlagung.
  • Karpeles ist angeklagt, 341 Millionen Yen (3 Millionen USD) an Kundengeldern auf seinem eigenen Konto unterschlagen zu haben.
  • In Tokio behaupteten die Staatsanwälte, dass der in Frankreich geborene Karpeles „Unternehmensgelder für solche Zwecke wie Investitionen in ein Softwareentwicklungsunternehmen aus persönlichen Interessen" umgelenkt hat und "eine große Rolle dabei gespielt hat, das Vertrauen der Bitcoin-Benutzer vollständig zu zerstören."

Nur 4 Krypto-Börsen verfügen über 100.000 aktive Benutzer

  • Die vier Börsen mit über 100.000 aktiven Benutzern pro Tag sind Coinbase aus San Francisco, Binance von Changpeng Zhao, OKEx aus Hongkong und Huobi aus Singapur.
  • Coinbase hat jedoch nur ein Transaktionsvolumen von 189 US-Dollar pro Benutzer, während das Transaktionsvolumen von Binance bei 2.137 USD pro Benutzer liegt, und von OKEx und Huobi bei 1.972 USD beziehungsweise bei 1.723 USD.
  • Aufgrund der geringen Transaktionsvolumen pro Trader auf Coinbase liegt die unglaublich beliebte Börse nur an 9. Stelle auf der Liste für das höchste 24-Stunden-Transaktionsvolumen, mit 106 Millionen US-Dollar pro Tag.

Bitwala bietet ab sofort Bankkonten mit Bitcoin-Wallet und Debit-Karte an

  • Bitwala, der Anbieter von Kryptowährungs-Banking, bietet seinen Nutzern in Deutschland jetzt einen Bankdienst an.
  • Die Bankkonten werden von der Berliner Solarisbank bereitgestellt, diese besitzt eine Banklizenz und wird daher von der Bafin und der Bundesbank überwacht.
  • Mit den neuen Bitwala-Bankkonten erhalten Benutzer eine Iban und eine kontaktlose Debitkarte, mit der sie BTC kaufen und verkaufen und Ausgaben verwalten können.

Meldungen vom 12.12.

Meldungen vom 11.12.

Meldungen vom 10.12.

Meldungen vom 08.12.

Meldungen vom 07.12.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Lungenarzt schlägt Alarm: Wirtschaft und Politik wollen das Corona-Virus für ihre Zwecke instrumentalisieren

Für den Arzt und Gesundheitsexperten Dr. Wolfgang Wodarg ist das Corona-Virus nur eines von vielen Viren, die Erkrankungen der Atemwege...

DWN
Politik
Politik Kommt jetzt der Ausverkauf? Italien plant Verpfändung sämtlichen Staatseigentums gegen Kredite

Italien plant, Staatsimmobilien als Garantien zu hinterlegen, um an Milliarden-Kredite zu gelangen. Dazu zählen unter anderem das Gebäude...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Illegale chinesische Textilarbeiter brachten das Corona-Virus nach Italien: Doch Europa hat keine Kraft, sich gegen Peking aufzulehnen

Corona hat seinen Ursprung in China. Dazu kommt, dass illegale chinesische Textilarbeiter einen großen Anteil daran haben, dass sich das...

DWN
Politik
Politik Ehemaliger britischer Premier Brown plädiert für temporäre Weltregierung

Der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown plädiert für die Gründung einer globalen Exekutive, der neben internationalen...

DWN
Technologie
Technologie Singapur baut den autonomen Schlepper - Experten sind skeptisch

Der Hafen von Singapur lässt einen autonomen Schlepper bauen. Die digitale Technik liefert der Schweizer Technologie-Konzern Asea Brown...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona: Millionen Amerikaner verlieren ihre Jobs - und damit ihre Krankenversicherung

Millionen Amerikaner, die derzeit ihren Arbeitsplatz verlieren, verlieren damit auch ihre Krankenversicherung. Das gesamte System ist in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Muss Gazprom um seine Anteile auf dem europäischen Gasmarkt bangen?

Nur 32 Prozent der langfristigen Verträge von Gazprom mit europäischen Kunden sind an den Ölpreis gebunden. Trotzdem muss der russische...

DWN
Politik
Politik Corona-Bonds: Grüne fordern Vergemeinschaftung der Schulden in der Euro-Zone

Die Grünen fordern die Einführung von Corona-Bonds, um Ländern wie Italien und Spanien zu helfen. Damit wollen sie eine...

DWN
Politik
Politik USA wollen ihre Atomwaffen in Europa modernisieren

Die USA wollen ihr Atomwaffen-Arsenal in Europa modernisieren. Derzeit befinden sich dort etwa 150 US-Atomwaffen. Die Orte der...

DWN
Politik
Politik Salvini dreht durch: „Die EU ist eine Höhle von Schlangen und Schakalen“

Der Chef der Lega Nord, Matteo Salvini, hat die EU als eine “Höhle von Schlangen und Schakalen” bezeichnet. Er ist wütend, dass...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-LKW-Produzent Nikola Motor peilt Börsengang an

Der E-LKW-Hersteller Nikola Motor Company (NMC) will mit den Einnahmen aus der Notierungsaufnahme der Aktien die E-Mobilität voranbringen.

DWN
Politik
Politik Wenige Hunderttausend bestimmen über das Schicksal von Milliarden: „Nie haben weniger Menschen mehr Umwälzungen bewirkt!“

Der Informations- und Finanzdienst Solvecon liefert in seinem aktuellen Forex-Report einen interessanten Kommentar zur gegenwärtigen...

DWN
Politik
Politik Amerikas Reiche verschanzen sich in Ferienhäusern und auf Yachten

In den USA verlassen immer mehr reiche Personen das Land oder verschanzen sich. Auch viele Bürger versuchen, aus den Städten aufs Land zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Großbank ABN Amro zwingt Kunden, ihr Gold billig zu verkaufen

Der Goldmarkt gerät aus allen Fugen. ABN Amro zwingt nun sogar die eigenen Kunden, ihr bei der Großbank eingelagertes Gold innerhalb...

celtra_fin_Interscroller