Finanzen

Börse Stuttgart und SolarisBank starten Bitcoin-Börse

Lesezeit: 3 min
13.12.2018 17:13
Deutschlands zweitgrößte Börse und das Fintech-Unternehmen SolarisBank wollen im ersten Halbjahr 2019 einen Krypto-Handelsplatz eröffnen.
Börse Stuttgart und SolarisBank starten Bitcoin-Börse

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Börse Stuttgart und Berliner SolarisBank starten Bitcoin-Börse

Die Börse Stuttgart, Deutschlands zweitgrößte Börse, und das Fintech-Unternehmen SolarisBank haben angekündigt, im ersten Halbjahr 2019 einen Krypto-Handelsplatz zu eröffnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Roland Folz, der CEO der SolarisBank, sagte, dass eine zuverlässige und effiziente Handelsplattform in einer Finanzwelt unerlässlich ist, in der sowohl Fiat- als auch Kryptowährungen nebeneinander existieren.

Die neue Plattform wird sowohl Privatanlegern als auch institutionellen Anlegern zur Verfügung stehen, mit Orderoptionen, die mit dem Wertpapierhandel vergleichbar sind. Es wird Fiat- und Krypto-Handelspaare anbieten, wobei Bitcoin und Ethereum zuerst auf der Liste der unterstützten Vermögenswerte stehen, heißt es in der Pressemitteilung.

Anfang des Jahres stellte die Boerse Stuttgart bereits die mobile Anwendung BISON vor, die den Marktzugang erleichtern und den freien und sicheren Handel mit Kryptowährungen ermöglichen soll.

Weitere Meldungen

Finanz- und Bitcoin-App Revolut erhält europäische Bankenlizenz

  • Revolut, eine digitale Bankalternative mit in die App integrierter Krypto-Börse, hat eine europäische Banklizenz erhalten, um ihr Angebot zu erweitern.
  • Die Kunden in den berechtigten Gerichtsbarkeiten haben die Möglichkeit, sich für eine direkte Einzahlung anzumelden und eine Einlagensicherung in Höhe von bis zu 100.000 Euro über das Europäische Einlagensicherungssystem zu erhalten.
  • Revolut erhielt kürzlich eine Bewertung von 1,7 Milliarden US-Dollar nach einer Finanzierungsrunde, die seine Gesamtfinanzierung auf 340 Millionen US-Dollar erhöhte.

Samsung beantragt Markennamen für Blockchain-Smartphone

  • Der südkoreanische Mobiltelefonhersteller Samsung hat drei europäische Marken beantragt, die die Blockchain-Funktionen in Smartphones integrieren sollen.
  • Die Markenzeichen heißen "Blockchain Core", "Blockchain KeyStore" und "Blockchain Key Box".
  • Die Marken verweisen auf Speicherfunktionen für öffentliche Schlüssel, die in zukünftigen mobilen Geräten in eine digitale Hardware-Geldbörse integriert werden könnten.

Calgary startet lokale Digitalwährung für innerstädtische Transaktionen

  • Calgary Dollars funktionieren mit einer Smartphone-App, welche die am Programm teilnehmenden Shops und Restaurants auflistet.
  • Bürger können ihre kanadischen Dollars für die Bezahlung des Mittagessens ausgeben, eine Spende an einige gemeinnützige Organisationen in Calgary machen oder Tickets für den Nahverkehr kaufen.
  • Der Victoria Park, ein Event- und Kulturbezirk von Calgary, erstatten Kunden, die die lokale digitale Währung verwenden, Geld zurück.

Staatsanwalt fordert 10 Jahr Haft für früheren Mt. Gox-Chef Karpeles

  • Der ehemalige CEO von Mt. Gox, Mark Karpeles, ist im japanischen Rechtssystem in Schwierigkeiten geraten, und Staatsanwälte verfolgen eine 10-jährige Haftstrafe wegen angeblicher Unterschlagung.
  • Karpeles ist angeklagt, 341 Millionen Yen (3 Millionen USD) an Kundengeldern auf seinem eigenen Konto unterschlagen zu haben.
  • In Tokio behaupteten die Staatsanwälte, dass der in Frankreich geborene Karpeles „Unternehmensgelder für solche Zwecke wie Investitionen in ein Softwareentwicklungsunternehmen aus persönlichen Interessen" umgelenkt hat und "eine große Rolle dabei gespielt hat, das Vertrauen der Bitcoin-Benutzer vollständig zu zerstören."

Nur 4 Krypto-Börsen verfügen über 100.000 aktive Benutzer

  • Die vier Börsen mit über 100.000 aktiven Benutzern pro Tag sind Coinbase aus San Francisco, Binance von Changpeng Zhao, OKEx aus Hongkong und Huobi aus Singapur.
  • Coinbase hat jedoch nur ein Transaktionsvolumen von 189 US-Dollar pro Benutzer, während das Transaktionsvolumen von Binance bei 2.137 USD pro Benutzer liegt, und von OKEx und Huobi bei 1.972 USD beziehungsweise bei 1.723 USD.
  • Aufgrund der geringen Transaktionsvolumen pro Trader auf Coinbase liegt die unglaublich beliebte Börse nur an 9. Stelle auf der Liste für das höchste 24-Stunden-Transaktionsvolumen, mit 106 Millionen US-Dollar pro Tag.

Bitwala bietet ab sofort Bankkonten mit Bitcoin-Wallet und Debit-Karte an

  • Bitwala, der Anbieter von Kryptowährungs-Banking, bietet seinen Nutzern in Deutschland jetzt einen Bankdienst an.
  • Die Bankkonten werden von der Berliner Solarisbank bereitgestellt, diese besitzt eine Banklizenz und wird daher von der Bafin und der Bundesbank überwacht.
  • Mit den neuen Bitwala-Bankkonten erhalten Benutzer eine Iban und eine kontaktlose Debitkarte, mit der sie BTC kaufen und verkaufen und Ausgaben verwalten können.

Meldungen vom 12.12.

Meldungen vom 11.12.

Meldungen vom 10.12.

Meldungen vom 08.12.

Meldungen vom 07.12.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Enthüllung: Webseiten veröffentlichen Philipp Amthors Lobby-Brief an Wirtschaftsminister Altmaier

Im Zusammenhang mit den Lobby-Aktivitäten des CDU-Abgeordneten Philipp Amthor für die umstrittene Firma Augusts Intelligence wurde im...

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelstand warnt vor ernsten Folgen des gegenwärtigen Klima-Aktionismus

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft warnt vor den konkreten Folgen der verschärften Klima-Politik der Bundesregierung. Die...

DWN
Technologie
Technologie Die Renaissance der deutschen Atomkraft wirft ihre Schatten voraus

Die US-Regierung hat offenbar erkannt, dass die Abkehr von fossilen Energieträgern nur unter Einbeziehung der Atomkraft machbar sein wird....

DWN
Finanzen
Finanzen Extreme Märkte werden viele in Panik versetzen, aber wenige sehr reich machen

Banken und Politik fürchten sowohl Inflation als auch Deflation, wenn diese zu stark werden. Doch verhindern können sie beide letztlich...

DWN
Politik
Politik Deutsche sehen in USA größere Bedrohung als in Russland

Einer Umfrage zufolge sehen die Deutschen in den USA eine größere Bedrohung als in China oder Russland.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Raps so teuer wie nie zuvor

Die Preise für Raps sind auf ein Rekordhoch gestiegen. An den Märkten machen sich Knappheitsängste breit.

DWN
Politik
Politik Auf der Kippe: Geopolitische Kräfte torpedieren Europas Wirtschaftsabkommen mit China

Das bahnbrechende Wirtschaftsabkommen der EU mit China steht auf der Kippe. Grüne und Sozialdemokraten organisieren den Widerstand im...

DWN
Politik
Politik „Defender Europe 21“: Startschuss für massives Militärmanöver in Europa

In Europa ist eine riesiges US-geführtes Manöver angelaufen. Nach Angaben der amerikanischen Streitkräfte werden in den nächsten Wochen...