Finanzen

US-Aufsicht stellt Zulassung von Ethereum-Derivaten in Frage

Lesezeit: 3 min
12.12.2018 18:40
Die US-Aufsichtsbehörde CFTC hat frühere Äußerungen revidiert und die erwartete Einführung von Ethereum-Derivaten in Frage gestellt.
US-Aufsicht stellt Zulassung von Ethereum-Derivaten in Frage

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

US-Aufsicht stellt Zulassung von Ethereum-Derivaten in Frage

Krypto-Enthusiasten jubelten im Juni, als die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) die für Trader geltende Hürde für den Einstieg von Bitcoin auf den Terminmärkten beseitigte.

Eine weitere Aufsichtsbehörde, die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), hat nun etwas von diesem Optimismus gedämpft. Denn sie hat darauf hingewiesen, dass sie weiterhin grundlegende Probleme mit der drittgrößten Kryptowährung Ether hat.

Die CFTC, die Derivate reguliert, sagte in einer Erklärung, sie werde öffentliches Feedback zu Ether suchen, um besser zu verstehen, inwiefern der Token Bitcoin ähnelt und inwiefern er sich von Bitcoin unterscheidet.

Viele Trader gingen davon aus, dass die Börsen bald Ether-Futures anbieten würden, nachdem William Hinman, der die Abteilung für Unternehmensfinanzierung der SEC leitet, vor sechs Monaten gesagt hatte, er glaube nicht, dass Ether in der jetzigen Form ein Wertpapier sei, für das seine Behörde zuständig ist.

Damals sagte Chris Concannon, Präsident von Cboe Global Markets Inc., dass die Ankündigung einen "entscheidenden Stolperstein für Ether-Derivate" aus dem Weg geräumt habe.

Doch nun hat die CFTC am Dienstag diesen Optimismus überraschender Weise gedämpft. Zur Einschätzung des SEC-Beamten William Hinmans vom Juni sagte die CFTC, dass dessen Äußerungen seine "persönlichen Ansichten" darstellten.

Weitere Meldungen

Krypto-Plattform Cubits beginnt Insolvenzverfahren, sperrt Guthaben

  • Die in Großbritannien ansässige Kryptowährungs-Zahlungsplattform Cubits hat nach einem plötzlichen Ausfall, durch den Kundengelder gesperrt wurden, die Verwaltung beantragt.
  • Die Anmeldung der Verwaltung bedeutet, dass ein zahlungsunfähiges Unternehmen einen externen Verwalter bestellt hat, um im Namen seiner Gläubiger zu handeln.
  • Cubits, der Handelsname der juristischen Person Dooga Ltd., gab an, im Februar 2018 Gelder im Wert von 29 Mio. EUR an "Betrüger" verloren zu haben, die es nicht zurückholen konnte.

VAE und Saudi-Arabien starten gemeinsame Kryptowährung

  • Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Saudi-Arabien werden an einer grenzüberschreitenden digitalen Währung arbeiten.
  • Gulf News berichtet, dass die Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate und die saudi-arabische Währungsbehörde (Sama) gemeinsam eine grenzüberschreitende digitale Währung herausgeben werden, die zwischen beiden Ländern verwendet wird.
  • Die digitale Währung ist nicht auf die Verbraucher ausgerichtet, sondern ausschließlich für Banken.

Dänische Steuerbehörde verstärkt Vorgehen gegen Bitcoin-Händler

  • Die dänische Steuerbehörde hat ihr Vorgehen gegen eine große Anzahl von Staatsbürgern beschleunigt, die im Geheimen Bitcoin an einer finnischen Krypto-Börse gehandelt haben.
  • Nach Angaben der schwedischen Steuerbehörde kauften insgesamt 2.700 Dänen Bitcoin im Wert von rund 5,80 Millionen Dollar von der Börse, verkauften sie jedoch in lokaler Währung für 6,1 Millionen Dollar.
  • Karin Bergen, die Direktion von SKAT, bestätigte, dass sie die Zahlen überprüft und jeden Einzelnen verfolgen wird, der die Offshore-Bitcoin-Geschäfte nicht gemeldet hat.

Edelmetall-Riese APMEX kooperiert mit BitPay für Bitcoin-Zahlungen

  • Der weltweite Anbieter von Krypto-Zahlungen BitPay hat angekündigt, dass der OneGold-Markt für Edelmetalle und digitales Gold jetzt Bitcoin und Bitcoin Cash als Zahlungsmittel akzeptiert.
  • OneGold - gegründet von APMEX, einem führenden Edelmetallhändler und Sprott, einem alternativen Vermögensverwalter - konzentriert sich darauf, Anlegern die Möglichkeit zu geben, die "wichtigsten Vorteile von physischem Gold und Silber mit denen von auf Blockchain basierenden digitalen Vermögenswerten zu kombinieren".
  • Ken Lewis, CEO von OneGold, sagte, dass das Hinzufügen von Bitcoin und Bitcoin Cash zur Zahlungsaufstellung „Transparenz und Effizienz“ erhöht.

Thailand: Krypto-Börse startet Wertpapier-Token-Offering (STO)

  • Die renommierte thailändische Kryptowährungsbörse Satang Corp. plant, ihr Security Token Offering (STO) bis Anfang 2019 auf den Markt zu bringen, und die Regierung von Thailand unterstützt dies uneingeschränkt.
  • Sicherheits-Token sind Blockchain-basierte Krypto-Assets, die basierend auf der Wertentwicklung eines zugrunde liegenden Vermögens, wie Aktien, Anleihen, Immobilien und mehr, Zinsen oder Dividenden an die Inhaber der Token zahlen.
  • Satang hat deutlich gemacht, dass die 9,9 Millionen US-Dollar, die durch das STO generiert werden sollen, für die Entwicklung der E-Wallet-App verwendet werden und es den Kunden erleichtern sollen, Zahlungen aller Art zu tätigen.

Bitcoin-Dominanz erreicht 3-Monats-Hoch

  • Der Anteil von Bitcoin an der gesamten Marktkapitalisierung der Kryptowährung ist auf dem höchsten Stand seit drei Monaten.
  • Die Daten bestätigen ein häufig zu beobachtendes Muster, bei dem Krypto-Investoren, deren Bestände in Probleme geraten, ihre Altcoin-Bestände entleeren und sich in die relative Sicherheit von Bitcoin zurückziehen.
  • Die Krypto-Marktkapitalisierung bewegt sich weiterhin auf rund 110 Milliarden US-Dollar, was  einem Rückgang von mehr als 86 Prozent gegenüber dem Allzeithoch von 825 Milliarden US-Dollar im Januar entspricht.

Mining-Sektor "unter erheblichem Stress", Millionen Geräte abgeschaltet

  • Für einen Großteil des Jahres schien die Bitcoin-Mining-Industrie für den Abschwung des Kryptomarkts unempfindlich zu sein, da die Hash-Rate der Kryptowährung des Flaggschiffs weiter anstieg, selbst als sich der BTC-Preis halbierte - und dann wieder halbierte.
  • In den letzten Wochen haben sich jedoch Risse auch in diesem Sektor gebildet.
  • Laut BitMEX Research ist die Bitcoin-Hash-Rate seit Anfang November um mehr als 31 Prozent gesunken, was der Abschaltung von 1,3 Millionen Antminer-S9-Minern entspricht.

Meldungen vom 11.12.

Meldungen vom 10.12.

Meldungen vom 08.12.

Meldungen vom 07.12.

Meldungen vom 06.12.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Kampf gegen Inflation: Die EZB steuert auf eine neue Eurokrise zu

Die EZB ist in der Zwickmühle. Wenn sie die Inflation bekämpfen will, muss sie ihr Anleihekaufprogramm stoppen. Doch schon die bloße...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Bargeld-Verbot: Edward Snowden warnt vor „digitalem Finanz-Faschismus“

Ohne Bargeld wäre es Edgard Snowden niemals gelungen, zu fliehen – und die Welt über die Überwachungspraktiken der US-Geheimdienste zu...

DWN
Politik
Politik Kriegsgefahr: Kann China den USA Paroli bieten?

Wie schlagkräftig ist die chinesische Armee? Trotz gigantischem Rüstungsbudget ist die Antwort schwer einzuschätzen. Warum die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die selbsterfüllende nächste Rezession – und ihre Parallelen zur „großen Depression“

Die Stimmungslage unter den Verbrauchern ist so niedrig wie noch nie. Ein Wirtschaftsabschwung ist nicht mehr aufzuhalten – es droht...

DWN
Technologie
Technologie US-Sanktionen kurbeln Chinas Chip-Industrie kräftig an

Die US-Sanktionen gegen China scheinen ihren Zweck zu verfehlen. Ex-Google-Chef Eric Schmidt warnt sogar: "Amerika steht kurz davor, den...

DWN
Deutschland
Deutschland Ostdeutschland könnte zur neuen Industrie-Hochburg der Bundesrepublik werden

Lange galten die neuen Bundesländer wirtschaftlich betrachtet als Sorgenkinder. Doch mit dem Einzug mehrerer Big Player der...

DWN
Finanzen
Finanzen Japans Notenbank droht Crash der globalen Finanzmärkte auszulösen

Namhafte Spekulanten wetten massiv auf einen Zinsanstieg in Japan, da die Notenbank keine andere Wahl zu haben scheint. Doch die globalen...

DWN
Deutschland
Deutschland Hilflos auf dem Weg in die nächste Flutkatastrophe

Mit dem Juli 2022 wird die Erinnerung an die Flutkatastrophe im Juli des vergangenen Jahres wach. Schon mehren sich die Anzeichen, dass...