Politik

Putin warnt USA vor neuen Raketen in Europa

Lesezeit: 1 min
20.02.2019 16:32
Russlands Präsident Putin hat die US-Regierung aufgefordert, Reichweite und Geschwindigkeit der russischen Waffen zu berechnen - um keine falschen Entscheidungen zu treffen.
Putin warnt USA vor neuen Raketen in Europa

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Mittwoch, dass die Vereinigten Staaten die Flugreichweite und die Geschwindigkeit der russischen Spitzenwaffen berechnen sollten, bevor sie Entscheidungen treffen, die Russland gefährden könnten.

Putin sagte in seiner jährlichen Ansprache an die Bundesversammlung: "Es gibt viele in der herrschenden Klasse der Vereinigten Staaten, die besessen sind von der Idee ihrer Exklusivität und Überlegenheit gegenüber dem Rest der Welt."

„Dies ist sicherlich das Recht, so zu denken. Aber können sie die Berechnungen machen? Zweifellos können sie das “, sagte Putin. "Lassen Sie sie die Reichweite und Geschwindigkeit unserer fortschrittlichen Waffensysteme berechnen."

"Dies ist das einzige, was wir verlangen - erst müssen Sie die Berechnungen durchführen, bevor Sie Entscheidungen treffen, die zusätzliche ernste Bedrohungen für unser Land darstellen und sicherlich die Gegenmaßnahmen Russlands nach sich ziehen", sagte Putin.

"Wir sind nicht an Konfrontation interessiert und wollen dies auch nicht mit einer Weltmacht wie den Vereinigten Staaten", sagte er. „Es scheint jedoch, dass unsere Partner keine Ahnung haben, wie schnell sich die Welt verändert und wohin sie geht. Sie machen mit ihrer zerstörerischen und offensichtlich falschen Politik weiter. “

Der russische Präsident sagte, dass eine solche Politik "kaum den Interessen der Vereinigten Staaten entspricht".

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Erzeugerpreise ziehen um 24,2 Prozent an - Rekord

Die deutschen Erzeugerpreise sind im Dezember so stark angestiegen wie noch nie - um 24,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das hat...

DWN
Finanzen
Finanzen „Everthing Bubble“: Weltwirtschaft am Abgrund – die Geldblase der US-Notenbank wird platzen

Die US-Notenbank Fed und die anderen Zentralbanken haben mit ihrer massiven Geldpolitik eine gigantische Geldblase geschaffen. Diese wird...

DWN
Politik
Politik Verdacht der Untreue: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Baerbock und Bundesvorstand der Grünen

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den gesamten Bundesvorstand der Grünen, gegen Annalena Baerbock und Robert Habeck...

DWN
Finanzen
Finanzen Auf diese 7 Gefahren müssen Anleger achten

Lieferengpässe auf der Welt stellen die Industrie vor schwerwiegende Herausforderungen. Kryptowährungen befinden sich in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen JP Morgan Chef: 2022 wird Fed Zinsen bis zu sieben Mal erhöhen

JP Morgan-Chef Jamie Dimon geh davon aus, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins im aktuellen Jahr um bis zu sieben Mal erhöhen werde. Es...

DWN
Deutschland
Deutschland Lauterbach: Allgemeine Impfpflicht kommt im April oder Mai

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zufolge muss es schnell gehen mit der allgemeinen Impfpflicht - im April oder im Mai, "damit ich...

DWN
Deutschland
Deutschland Stärkste Inflation seit 1992, Nahrungsmittel deutlich teurer

Die Preise für Waren und Dienstleistungen kletterten im Dezember um durchschnittlich 5,3 Prozent zum Vorjahresmonat.

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesrendite steigt erstmals seit 2019 wieder über null

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ist erstmals seit 2019 wieder über die Marke von 0 Prozent gestiegen. Die erwartete Zinswende...