Politisches Schauspiel

Parteien blockieren AfD-Kandidaten für Posten des Bundestagsvizepräsidenten

Der dritte Kandidat der AfD hat zum dritten Mal hintereinander keine Mehrheit für den Posten erhalten, der jeder Fraktion zusteht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
06.06.2019, Berlin: Gerold Otten (AfD, M) kommt im Plenum im Bundestag aus der Wahlkabine. (Foto: dpa)

06.06.2019, Berlin: Gerold Otten (AfD, M) kommt im Plenum im Bundestag aus der Wahlkabine. (Foto: dpa)

Auch im dritten Anlauf ist der AfD-Kandidat für den Posten des Bundestagsvizepräsidenten, Gerold Otten, gescheitert, berichtet AFP. Für ihn stimmten am Donnerstag 211 Abgeordnete, gegen ihn 426, es gab 30 Enthaltungen. Damit verfehlte Otten die nötige Mehrheit deutlich. Es war der letzte Wahlversuch für den 63-Jährigen.

Der ehemalige Berufssoldat, der im Verteidigungsausschuss des Bundestags sitzt, hatte bereits am 11. April und am 16. Mai erfolglos für den Vizepräsidentenposten kandidiert.

Zuvor waren bereits die AfD-Abgeordneten Albrecht Glaser und Mariana Harder-Kühnel jeweils drei Mal gescheitert. Laut Geschäftsordnung des Bundestags steht jeder Fraktion ein Sitz im Parlamentspräsidium zu. Die Abgeordneten sind gleichwohl bei ihrer Wahlentscheidung frei.