Technologie

US Navy will mit Blockchain Tracking verbessern

Lesezeit: 3 min
22.09.2018 02:00
Ein Kommando der US Navy untersucht das Potenzial der Blockchain-Technologie für die Verfolgung von Flugzeugteilen.
US Navy will mit Blockchain Tracking verbessern

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

US Navy forscht an Blockchain, um Tracking-System zu verbessern

Das Naval Air Systems Command (NAVAIR) - das materielle Unterstützung für Flugzeuge und Luftwaffensysteme für die Marine bietet - kündigte am Freitag an, dass Blockchain Teile während ihres Lebenszyklus effizienter und kostengünstiger verfolgen kann als aktuelle Methoden.

"Die Herkunft und Geschichte von flugkritischen Flugzeugteilen zu kennen, ist ein ressourcenintensiver Prozess, der die Kosten für den Betrieb von Militärflugzeugen in die Höhe treibt", erklärt NAVAIR.

Bei bestehenden Systemen werden Teile nach der Lieferung mithilfe eines papierbasierten Prozesses nachverfolgt und manuell in einer Datenbank aufgezeichnet. Das Marine-Kommando hat jedoch eine Forschung gestartet, die darauf abzielt, die Naval Aviation Enterprise-Prozesse auf eine genehmigte Blockchain umzustellen.

Dafür hat sich ein Team des Fleet Readiness Center Southwest von NAVAIR mit Indiana Technology and Manufacturing Companies (ITAMCO) zusammengetan, um seine SIMBA Chain zu nutzen - eine Blockchain-as-a-Service-Plattform, die in Zusammenarbeit mit DARPA entwickelt wurde.

Letztendlich hoffen die Partner, einen konzeptionellen Rahmen für ein Blockchain-Lieferkettensystem zu entwickeln, das Transparenz und Sicherheit bietet.

Der Proof-of-Concept wird eine Permissioned Chain mit einem Konsensmechanismus sein, von dem NAVAIR sagt, dass er weniger Rechenleistung benötigt als Proof-of-Work-Systeme, wie sie von Protokollen wie Bitcoin verwendet werden.

Laut der Veröffentlichung gibt es noch Probleme zu überwinden. So erhöht eine verteilte Lieferkette die Anfälligkeit gegenüber Angriffen von außen, daher ist Cybersicherheit ein wichtiger Schwerpunkt.

Das Team, das an der Studie arbeitet, glaubt, dass die verbesserte Sichtbarkeit und Rückverfolgbarkeit eines Blockchain-Systems NAVAIR helfen wird, die Naval Air-Mission mit einem erhöhten Sicherheitsaspekt und zu reduzierten Kosten zu unterstützen.

Weitere Meldungen

Schweiz erleichtert Zugang zu Banken, um Blockchain-Exodus zu stoppen

  • Um den Status als Kryptowährung-Hub zu erhalten, hat die Schweiz Schritte unternommen, um Blockchain-Unternehmen beim Zugriff auf das traditionelle Finanzsystem zu helfen, indem es ihnen die Eröffnung von Bankkonten erleichtert.
  • Angesichts eines Exodus von Kryptowährungsprojekten aus dem Land aufgrund des nachlassenden Zugangs zum Bankensektor veröffentlichte die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) am Freitag Richtlinien für Banken, die mit den Start-ups Geschäfte machen wollen.
  • Rund 530 Blockchain-Startups haben sich im Crypto Valley-Drehkreuz Zürich und Zug niedergelassen, sagte Oliver Bussmann, Leiter des Crypto Valley Association.

Südkorea verstärkt Förderung von Blockchain-Unternehmen

  • Das Ministerium für Wissenschaft und Informationstechnologie (ICT) hat zugesagt, die Unterstützung der Regierung für inländische Blockchain-Unternehmen zu erhöhen, um das Wachstum der Branche zu beschleunigen.
  • Zweiter Vize-Minister für Wissenschaft und IKT Min Won-ki traf sich am 20. September mit Blockchain-Startups im Bürogebäude des Blockchain-Technologieunternehmens Blocko in Bundang, Provinz Gyeonggi.
  • Blockchain-Startups schlugen vor, dass die Regierung ein faires Wettbewerbsumfeld zwischen in- und ausländischen Blockchain-Lösungsentwicklern schafft, separate Blockchain-Technologieaufträge in Projektgeboten platziert, eine cloudbasierte Blockchain-Entwicklungsumgebung etabliert und Unterstützung für Forschungs- und Entwicklungsausgaben kann im privaten Sektor bereitstellt.

Schweizer Investoren starten Blockchain-Start-up-Fabrik mit 100 Millionen Dollar

  • Ein Konsortium von Schweizer Investoren hat ein Private-Equity-Vehikel aufgelegt, das bis zu 100 Millionen US-Dollar einbringen soll, mit dem langfristigen Ziel, jedes Jahr international 1.000 Blockchain-Unternehmen auf die Beine zu bringen.
  • Das Schweizer Unternehmen Crypto Valley Venture Capitalexternal link (CV VC) hat am Donnerstag seinen ersten Inkubator "Genesis Hub" in Zug, dem Schweizer Crypto Valley, eröffnet.
  • Ruch, der die Beratungsgruppe Lakeside Partners gegründet hat (die zu CV VC verschmolzen wird), ist überzeugt, dass die Welten der ICOs und der traditionellen Börseneinführung (IPO) zu einem neuen Modell der Start-up-Finanzierung mit besseren Überprüfungen verschmelzen werden, um sowohl Unternehmen als auch Investoren zu schützen.

Blockchain-Team verlässt Royal Bank of Scotland

  • Ein Blockchain-Team der Royal Bank of Scotland (RBS) hat ein Blockchain- "Venture Studio" namens Chorum eröffnet.
  • Der Schritt ist der jüngste in einer Reihe von Abgängen von Enterprise-Blockchain-Profis von Finanzinstituten zu Startups in diesem Jahr.
  • Crook sagte, dass er RBS mit einer robusten Blockchain-Strategie verlassen habe, die Bank habe eine Investition in R3 und habe eine Reihe von Unternehmensprojekten auf dem Sprung, darunter einige mit Bezug zu Cordite-Enterprise-Tokens.

Meldungen vom 20.09.

Meldungen vom 19.09.

Meldungen vom 18.09.

Meldungen vom 17.09.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Finanzen
DWN
Finanzen
Finanzen Die USA brechen die Regeln des internationalen Finanzsystems

Wegen kurzfristiger Vorteile verspielt Amerika seinen guten Ruf.

DWN
Technologie
Technologie Energiewende führt zu Strommangel-Wirtschaft, De-Industrialisierung und Verarmung

So, wie die Energiewende derzeit geplant ist, gefährdet sie den Wirtschaftsstandort Deutschland und unseren Sozialstaat. DWN-Autor Henrik...

DWN
Politik
Politik Einflussreicher US-Stratege sagt, der Westen trage Mitschuld am Krieg: Hat er Recht?

Stellt der Ukraine-Krieg nur die logische Folge eines erneut aufkeimenden russischen Imperialismus dar? Nein, so der berühmte US-Stratege...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Technologie
Technologie „Die Debatte um die Atomkraft wird nahezu faktenfrei geführt“

Fluch oder Segen? Der Analyst für Energie- und Atom-Politik, Mycle Schneider, empfiehlt einen nüchternen Blick auf die Kernenergie. Und...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Mit Vorsatz in den nächsten Crash

Die Fed befindet sich in einem Teufelskreis: Lässt sie die Zinsen unangetastet, steigt die Inflation. Erhöht sie die Zinsen, brechen die...

DWN
Technologie
Technologie Wenn Russland den Hahn zudreht: "Dann gnade uns Gott"

Kernenergie, sagt der Diplomingenieur für Kernenergetik, Manfred Haferburg, ist sicher. Die deutsche Energiewende hingegen sieht er...