Argentinien: Bitcoin-Automaten als Alternative zur Inflation

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
05.10.2018 00:59
Mehrere Anbieter von Bitcoin-Geldautomaten haben auf die starke Inflation in Argentinien reagiert und installieren tausende neue Geräte in dem Land.
Argentinien: Bitcoin-Automaten als Alternative zur Inflation

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Argentiniens Finanzkrise lockt Tausende Bitcoin-Automaten ins Land

Athena Bitcoin, ein US-amerikanisches Unternehmen, das auf Geldautomaten mit Kryptowährung spezialisiert ist, hat bereits 12 Geldautomaten in Kolumbien aufgestellt. Nun reagiert das Unternehmen auf die Finanzkrise in Argentinien, wo man bis Ende des Jahres mit mehr als 40 Prozent Inflation rechnet.

Im letzten Monat hat Athena Bitcoin in einem Einkaufszentrum in Buenos Aires den ersten Geldautomaten Argentiniens eingeführt. Bis Ende des Jahres bringt das Unternehmen 30 Geldautomaten in das Land, an denen man Bitcoin kaufen und verkaufen kann.

Bis 2018 hat der Peso gegenüber dem Dollar bisher mehr als 50 Prozent seines Wertes eingebüßt. "Mit Währungsabwertungen haben wir einen Anstieg der Bitcoin-Transaktionen erlebt. Wir sehen dies als Absicherung des (Peso-) Werts und als Chance, in den Markt zu investieren", sagte Dante Galeazzi, argentinischer Betriebsleiter für Athena Bitcoin, zu Reuters.

"Heute wachsen die Krypto-Geldautomaten auf der ganzen Welt exponentiell", so Galeazzi. Die Geldautomaten von Athena Bitcoin werden zunächst nur Bitcoin unterstützen, aber später ergänze man auch andere Kryptowährungen wie Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash.

Ein weiteres Unternehmen, die Odyssey Group mit Sitz in den USA, wird bis Ende des Jahres 150 Geldautomaten in Argentinien installieren. Davon sollen 80 Prozent schon in den ersten Monaten des Jahres 2019 operativ sein.

Im Gegensatz zu  den Maschinen von Athena Bitcoin, wo Kunden nur digitale Währungen kaufen und verkaufen können, bieten die Geldautomaten der Odyssey Group auch die Möglichkeit, traditionelle Banktransaktionen abzuschließen, einschließlich Ein- und Auszahlungen von Bargeld und Überweisungen zwischen Konten.

Octagon, ein Unternehmen der Odyssey Group, das deren Transaktionen in Argentinien abwickeln wird, will innerhalb von einem Jahr rund 1.600 Bitcoin-fähige Geldautomaten für Odyssey in dem Land installiert haben, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens, Begona Perez De Solay.

Sowohl Athena Bitcoin als auch die Odyssey-Gruppe wollen in weitere lateinamerikanische Ländern expandieren. So sagte Galeazzi, dass sein Unternehmen Chile, Brasilien und Mexiko als weitere potenzielle Märkte ansieht.

Weitere Meldungen

US-Zoll: Umtausch von Kryptowährungen in Fiat enttarnt Kriminelle

  • Eine "Verwundbarkeit" wird jedes Mal erzeugt, wenn Kriminelle von Krypto in von der Regierung herausgegebene Währungen konvertieren.
  • Matthew Allen, ein stellvertretender Direktor der inländischen Operationen mit der Homeland Security Investigations (HSI) Abteilung von ICE, diskutierte die Rolle von Kryptowährungen im Drogenhandel während einer Anhörung am 3. Oktober vor dem US-Senatsausschuss für internationale Rauschgiftkontrolle.
  • Er behauptete, Kriminelle müssten während des Prozesses immer noch Kryptowährungen in Fiat umwandeln - und umgekehrt.

Koreas Nationalversammlung geht zur Legalisierung von ICOs über

  • Die südkoreanischen Gesetzgeber sind dazu übergegangen, Initial Coin Offerings (ICOs) zu legalisieren, die seit mehr als einem Jahr vernachlässigt wurden, nachdem die Regierung im September letzten Jahres alle Formen von ICOs verboten hatte.
  • Min Byung-doo, ein Gesetzgeber der regierenden Demokratischen Partei, der Vorsitzender des National Policy Committee der Nationalversammlung ist, und Roh Woong-rae, ein weiterer DP-Gesetzgeber, der das Komitee für Wissenschaft, ICT, Rundfunk und Kommunikation leitet, führen eine parlamentarische Bewegung um ICOs zu legalisieren.
  • Min und Roh sagten, sie würden eine Lösung in der Nationalversammlung finden, da die Regierung eine negative Haltung beibehalten habe.

Koreas Bithumb öffnet globale dezentrale Krypto-Börse

  • Dies ist ein Teil seiner Pläne, im globalen Markt für Kryptowährungen durch Expansion in Übersee die Führung zu übernehmen, da es aufgrund unklarer Vorschriften große Schwierigkeiten gibt, das Inlandsgeschäft auszubauen.
  • Im Gegensatz zu bestehenden Börsen, die für den Handel mit Kryptowährungen auf einen Drittanbieterdienst angewiesen sind, ermöglicht ein dezentraler Austausch den Benutzern den direkten Handel mit Kryptowährungen über einen automatisierten Prozess.
  • Bithumb kündigte an, dass sie bis Ende dieses Monats ihre neue Kryptowährung "Bithumb DEX" über ihre Auslandsniederlassung vorstellen wird.

Brokerfirma TD Ameritrade unterstützt neue Krypto-Börse

  • Die Brokerfirma TD Ameritrade investiert in eine brandneue Cryptowährungsbörse, berichtete Bloomberg am Mittwoch.
  • ErisX ist derzeit dabei, seine Futures-Kontrakte mit der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission (CFTC) selbst zu zertifizieren und wird seine Derivatprodukte über die Clearingstelle seiner Mutterfirma freigeben, sofern und sobald es genehmigt wird.
  • Sollte die CFTC ErisX grünes Licht geben, wird sie zwischen März und Juni nächsten Jahres Cash-Trading-Prozesse starten und in der zweiten Jahreshälfte mit dem Handel von Derivaten beginnen.

Meldungen vom 03.10.

Meldungen vom 30.09.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen In Dänemark zeigen sich die desaströsen Folgen der Negativzinsen

Nirgends gibt es negative Zinssätze schon eine so lange Zeit wie in Dänemark, wo sich nun die nachteiligen Auswirkungen zeigen.

DWN
Politik
Politik DWN Eilmeldung: Anschlag auf Unterwasser-Pipeline in Syrien, Ölpest droht

In Syrien haben Unbekannte einen Anschlag auf eine Unterwasser-Pipeline begangen. Die Regierung in Damaskus versucht, den Schaden zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Großbrand hinter den Kulissen: 40 Prozent aller US-Firmen sind in die roten Zahlen gerutscht

40 Prozent aller börsennotierten Unternehmen in den USA haben in den vergangenen 12 Monaten Verluste erwirtschaftet. Einzig günstige...

DWN
Finanzen
Finanzen Sechs wichtige Banken der Eurozone unterschreiten die Kapital-Anforderungen der EZB

Nach Angaben der EZB-Bankenaufsicht sind sechs wichtige Banken der Eurozone unter die Kapital-Anforderungen der EZB gefallen.

DWN
Politik
Politik EU-Kommission will kleine Centmünzen abschaffen

Die EU-Kommission plant, die Ein- und Zwei-Centmünzen abzuschaffen.

DWN
Politik
Politik Epstein-Skandal: FBI will Prinz Andrew befragen, dieser taucht ab

In der Affäre um den Handel mit und die Prostitution minderjähriger Mädchen um den verstorbenen Jeffrey Epstein ist Prinz Andrew ins...

DWN
Technologie
Technologie „Kalte Enteignung“: Wie Anwohner unter Windkraft-Parks leiden

In Deutschland soll es rund 1000 Bürgerinitiativen gegen den Neubau von Windrädern geben - nicht ohne Grund: Betroffene berichten von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft TurkStream: Russland liefert die erste Milliarde Kubikmeter Gas in die Türkei

Das türkisch-russische Pipeline-Projekt TurkStream ist in vollem Gange. Die erste Milliarde Kubikmeter Erdgas wurde in die Türkei und an...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie sich der Osten der EU gegen den Euro stemmt

Die Zustimmung der Europäer zum Euro hat Rekordwerte erreicht. Die östlichen EU-Mitgliedsstaaten Polen, Tschechien und Ungarn bleiben...

DWN
Politik
Politik SPD muss Wert ihres Firmen-Imperiums deutlich nach unten korrigieren

Der Wert der Unternehmensbeteiligungen der SPD ist deutlich gesunken gesunken. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt zudem gegen...

DWN
Deutschland
Deutschland „Bullen jagen“: Linksradikale Demonstration in Leipzig eskaliert

Deutschlands Hauptstadt des Linksradikalismus macht wieder von sich reden.

DWN
Politik
Politik Bulgarien bereitet Ausweisung von russischen Diplomaten vor

Zwei russische Diplomaten, denen Spionage vorgeworfen wird, sollen aus Bulgarien ausgewiesen werden. Die US-Botschaft in Sofia unterstützt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Immer pessimistischer: Drucker rechnen 2020 mit weiteren Ertragsrückgängen

Die Druckindustrie kommt einfach nicht in Schwung: Die deutschen Manager gehen überwiegend davon aus, dass die Erträge im laufenden Jahr...

DWN
Deutschland
Deutschland Polnische LOT rettet den bankrottreifen Ferienflieger Condor

Der finanziell angeschlagene Ferienflieger Condor hatte noch bis Ende März Zeit, einen neuen Investor zu finden - ansonsten hätte ein...

celtra_fin_Interscroller