Finanzen

Hacker drohen Dokumente über den 11. September zu veröffentlichen

Lesezeit: 3 min
02.01.2019 22:08
Hacker drohen damit, Dokumente über den Terrorangriff vom 11. September zu veröffentlichen, wenn kein Lösegeld in Bitcoin gezahlt wird.
Hacker drohen Dokumente über den 11. September zu veröffentlichen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Hacker drohen Dokumente über den 11. September zu veröffentlichen

Die Hacker-Gruppe TheDarkOverlord behauptet, Informationen über den Terrorangriff vom 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York gestohlen zu haben, berichtet Motherboard.

Die Hacker behaupten auf Twitter, Tausende von Dokumenten von Versicherungsunternehmen wie Lloyds of London, Silverstein Properties und Hiscox Syndicates gestohlen zu haben.

Sie drohen nun, den Inhalt der Dateien zu veröffentlichen, wenn ihre Lösegeldforderungen nicht erfüllt werden.

Ein Sprecher der Hiscox Group bestätigte den Hack und sagte, die Hacker hätten Zugang zu den vertraulichen Akten einer Anwaltskanzlei erhalten, die das Unternehmen beraten habe. Zudem hätten sie höchstwahrscheinlich Prozessakten erhalten, die im Zusammenhang mit dem Terroranschlag stünden.

Die Gruppe hat einen Link zu einer archivierten Datei mit den gehackten Dokumenten veröffentlicht. Noch sind die Dokumente verschlüsselt, aber die Hacker haben ihre Absicht mitgeteilt, die Entschlüsselungscodes freizugeben, wenn nicht Bitcoin als Lösegeld bezahlt wird.

TheDarkOverlord erpresst auch Einzelpersonen und Unternehmen, deren Angaben in den Dokumenten enthalten sind, und fordert Zahlungen, wenn sie ihren Namen aus den Dokumenten ausschließen möchten. Die Hacker haben damit gedroht, mehrere Unternehmen zu Fall zu bringen.

Weitere Meldungen

Fortnite akzeptiert Krypto-Zahlungen, aber nur mit Monero

  • Fortnite-Fans können jetzt mit der Kryptowährung Monero (XMR) Waren für das Blockbuster-Online-Videospiel kaufen.
  • Bitcoin-Zahlungen werden aus Datenschutzgründen vorerst nicht akzeptiert.
  • Monero-Enthusiasten gaben an, dass sich die Einführung der Krypto-Technologie ausweitet, da Fortnite mit über 200 Millionen registrierten Benutzern das beliebteste Videospiel der Welt ist.

Europäische Börse ermöglicht Investitionen in Aktien mit Krypto

  • Inhaber von Kryptowährungen, die nach Möglichkeiten suchen, ihre Portfolios in andere Märkte zu diversifizieren, stehen kurz vor einer neuen Option.
  • Eine regulierte europäische Plattform, DX Exchange, bietet Investitionen in Aktien mit gängigen Kryptowährungen an.
  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Börsen ermöglicht die Plattform den Nutzern die Möglichkeit, rund um die Uhr mit Aktien zu handeln.

Wallet ermöglicht Bitcoin-Transaktionen mit Facebook

  • Das Krypto-Wallet Lite.im, mit dem Benutzer Transaktionen über den Facebook Messenger, über Telegram und SMS tätigen können, hat kürzlich angekündigt, Bitcoin zu unterstützen.
  • Der Dienst wurde im August letzten Jahres mit drei Münzen gestartet - Ethereum, Litecoin und sein eigenes Token ZTX.
  • Um den Service in Anspruch zu nehmen, kommunizieren Benutzer mit einem Chatbot, der in ihrem Auftrag digitale Assets senden und empfangen kann und Informationen über die aktuellen Salden und den Transaktionsverlauf liefert.

Bitcoin ist Einstiegs-Droge zum Börsenhandel für junge Leute

  • Der Bitcoin-Boom und der anschließende Crash im Jahr 2018 haben junge Leute zu Investoren gemacht, sagt Adam Dodds, Gründer und CEO des in London ansässigen Startups Freetrade.
  • "Es war eine Art Einstiegs-Droge ... aber anstelle von Marihuana zu Heroin war es eine Droge für etwas Besseres", zitiert der Telegraph den kanadischen Unternehmer, der letzten Monat seine Aktienhandels-App gestartet hat.
  • "Die jungen Leute haben erkannt, dass sie ihr Geld nach der Krypto-Modeerscheinung intelligent anlegen können."

Iran betrachtet Telegram-Token als Angriff auf nationale Sicherheit

  • Jede Zusammenarbeit mit der verschlüsselten Messaging-App zum Start ihres Gram-Token wird als ein Akt gegen die nationale Sicherheit und eine Störung der Volkswirtschaft betrachtet.
  • Im Dezember 2017 blockierte der Iran Telegram und die Foto-Sharing-App Instagram vorübergehend, um den Frieden während der Proteste aufrechtzuerhalten.
  • Vor dem Verbot kritisierten iranische Beamte die App und erklärten, dass ihr Initial Coin Offering (ICO) möglicherweise „die nationale Währung des Iran untergräbt“.

Meldungen vom 31.12.

Meldungen vom 29.12.

Meldungen vom 27.12.

Meldungen vom 25.12.

Meldungen vom 22.12.

Meldungen vom 21.12.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Finnland soll ab Samstag kein russisches Gas mehr bekommen

Russland stellt Samstagmorgen die Gaslieferungen nach Finnland ein. Ab 06:00 Uhr werde kein Gas mehr fließen, teilt der finnische...

DWN
Deutschland
Deutschland JP Morgan nimmt verstärkt deutschen Mittelstand ins Visier

Die US-Großbank JP Morgan nimmt verstärkt den deutschen Mittelstand ins Visier. Doch der Markt ist bereits hart umkämpft.

DWN
Politik
Politik Türkei provoziert Nato mit Eindringen in griechischen Luftraum nahe US-Basis

Zwei türkische Kampfjets sind am Freitag in den griechischen Luftraum eingedrungen und näherten sich Alexandroupolis, das US-Militär...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Zwei Brüder im Geiste: Russland kämpft in der Ukraine - China probt den Krieg

Während der Ukraine-Krieg Europa in Atem hält, fährt China in den Gewässern des Pazifiks schwere Geschütze auf.

DWN
Deutschland
DWN
Politik
Politik Spannungen nehmen weiter zu: China entsendet Zerstörer und Flugzeugträger / Sorge auf Okinawa

Geraten jetzt auch Japan und andere pazifische Anrainerstaaten ins Visier der chinesischen Streitkräfte?

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesetat 2022 sieht zweithöchste Neuverschuldung der Geschichte vor

Im Bundeshaushalt 2022 ist eine Neuverschuldung von 138,9 Milliarden Euro vorgesehen. Und ein erheblicher Posten ist dabei noch nicht...