Technologie

Zweitgrößte Partei Koreas will sich mit Blockchain organisieren

Lesezeit: 2 min
01.02.2019 22:03
Die zweitgrößte Partei Südkoreas will Blockchain-Technologie einsetzen, um die Parteiarbeit besser zu organisieren. Auch eine Vergabe von Token an die Mitglieder ist vorgesehen.
Zweitgrößte Partei Koreas will sich mit Blockchain organisieren

Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Zweitgrößte Partei Koreas will sich mit Blockchain organisieren

Die zweitgrößte Partei in Südkorea, die Liberty Korea Party (LKP), hat es sich zum Ziel gesetzt, die Blockchain-Technologie in vier großen Bereichen einzusetzen, heißt es in einer offiziellen Ankündigung vom 31. Januar.

Die LKP besetzt mehr als ein Drittel der Sitze in der koreanischen Nationalversammlung, berichtet Cointelegraph. Die politisch konservative Partei hat mehr als 3 Millionen Mitglieder.

Mit der Implementierung von Blockchain-Technologie will man eine neue Ära der offenen digitalen Demokratie starten. Ihre Initiative zielt darauf ab, Informationen transparenter zu machen und "ein neues System aufzubauen, in dem Bürger und Mitglieder der Partei auf revolutionäre Weise teilnehmen können".

Die Pressemitteilung fügt hinzu: "Die Blockchain, die als eine der Schlüsseltechnologien der 4. industriellen Revolution gilt, ist eine Technologie, mit der Benutzer Daten austauschen und gegenseitiges Vertrauen gewährleisten können."

Die Blockchain-Technologie wird in vier Hauptbereichen implementiert. Eine Verwendung wird darin bestehen, die Ergebnisse von Parteiversammlungen zu erfassen. Eine zweite Verwendung von Blockchain besteht darin, den Erfolg von Mitgliederaktivitäten zu erfassen und auszuwerten.

Die Pressemitteilung der Partei erwähnt sogar die Möglichkeit, den Mitgliedern Token zur Verfügung zu stellen. Sie führt jedoch nicht aus, wie ein Token-System implementiert werden soll oder welchen Zweck es verfolgt.

Der dritte Bereich zum Einsatz von Blockchain ist das Abstimmungsverfahren für Wahlen in der Partei. Dazu gehört ein Blockchain-basiertes Online-System, das Anonymität, Transparenz und Sicherheit ermöglicht.

Blockchain soll auch für ein Petitionssystem verwendet werden, um eine Manipulation der Kommentare von Parteimitgliedern zu verhindern.

Die südkoreanische Regierung hat vor kurzem mit der Prüfung des Potenzials von Blockchain-Technologie für administrative und politische Transparenz begonnen. Bereits im Juli letzten Jahres hatte ein Verwaltungsbezirk im Südwesten von Seoul ein Blockchain-basiertes System zur Verbesserung von Bewertungsprozessen und Verwaltungsverfahren eingerichtet.

Im November kündigten das südkoreanische Ministerium für Wissenschaft und Informationstechnologie und die nationale Wahlkommission einen Plan zur Verwendung der Blockchain-Technologie für ein Online-Abstimmungssystem an, wie Cointelegraph berichtete.

Und im Januar gab Yeongdeungpo-gu - ein Verwaltungsbezirk in der südkoreanischen Hauptstadt - offiziell den Start eines Bewertungssystems mit Blockchain-Technologie bekannt, das auf die Stärkung der Verwaltungstransparenz abzielt.

Weitere Meldungen

Japanischer Handelsriese Itochu entwickelt Blockchain-System

  • Eines der größten japanischen Handelsunternehmen hat offiziell den Start eines Proof-of-Concept (PoC) angekündigt, mit dem ein Blockchain-System zur Rückverfolgung entwickelt werden soll, so eine Pressemitteilung vom 1. Februar.
  • Die Itochu Corporation, ein allgemeines Handelsunternehmen und eines der fünf größten Unternehmen in Japan, entwickelt ein Rückverfolgungssystem, mit dem Käufer und Verkäufer Datum, Uhrzeit, Ort und andere Transaktionsdetails über eine Smartphone-App in der Blockchain erfassen können.
  • Der PoC wird die Naturkautschuk-Lieferkette des indonesischen Unternehmens Pt Aneka Bumi Pratama nutzen, das Gummigranulat verarbeitet und produziert und sich vollständig im Besitz der Itochu Corporation befindet.

Seoul startet Blockchain-Team für staatliche Dienstleistungen

  • Die Regierung von Seoul hat das Seoul Blockchain Governance Team ins Leben gerufen, um die Vorteile der Blockchain in administrativen Diensten zu untersuchen, berichtet Yonhap News am 31. Januar.
  • Die Mitglieder des Teams untersuchen das Potenzial von Blockchain-Anwendungen in verschiedenen Regierungsdiensten, einschließlich Online-Abstimmungen.
  • Das Team besteht aus 100 Mitarbeitern zwischen 21 und 77 Jahren, darunter Entwickler, Verbandsverantwortliche, Projektträger, Unternehmensvertreter sowie Studenten.

IBM schließt Blockchain-Test ab, der Mandarinen-Lieferung verfolgt

  • IBM hat einen Test der Blockchain-Technologie abgeschlossen, um eine Lieferung von Mandarinen aus China nach Singapur zu verfolgen.
  • Vor dem chinesischen Neujahrsfest am 5. Februar wurden 28 Tonnen Mandarinen oder 3.000 Kartons mit etwa 108.000 Früchten geliefert (Mandarinen sind ein Symbol für Wohlstand, erklärte IBM).
  • Das wichtigste Dokument der Lieferung, der Frachtbrief, wurde in einer Blockchain erfasst.

Meldungen vom 31.01.

Meldungen vom 30.01.

Meldungen vom 29.01.

Meldungen vom 28.01.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Innovation: Digitale bAV-Verwaltung schafft Raum für Neues

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Finanzen
Finanzen Werden die digitalen Zentralbankwährungen durch Gold gedeckt sein?

Die Abschaffung des Billig-Geld-Systems ist nur dann möglich, wenn Währungen durch Gold gedeckt werden. Gleichzeitig steht die...

DWN
Politik
Politik Deutschland muss stärkste Militärmacht Europas werden

Die beiden geopolitischen Denker Gunther Hellmann und Charles A. Kupchan argumentieren, dass Deutschland die stärkste konventionelle...

DWN
Politik
Politik Österreichs Regierungskrise: Ronald Barazon deckt das heimliche Drehbuch der politischen Seifenoper auf

Österreichs Politiker betätigen sich mal wieder als Akrobaten, die auf offener Bühne die tollsten Verrenkungen präsentieren. Hinter den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energie-Krise und Lieferengpässe: Wer sind die Profiteure?

Mittelstand und Verbraucher zahlen die Zeche für Energie- und Lieferkrise. Doch es gibt auch Profiteure.

DWN
Finanzen
Finanzen Ist Bitcoin digitales Gold?

Das Weltwährungssystem gerät zunehmend in Bedrängnis – selbst Gold ist in Verruf geraten. Bitcoin springt in die Bresche und zeigt –...

DWN
Politik
Politik DWN-INTERVIEW: Polnischer Vize-Außenminister: "Lukaschenko will uns alle in Europa gegeneinander ausspielen"

Polen sieht sich einem Flüchtlingsstrom gegenüber, gleichzeitig verschlechtert sich das Verhältnis zur EU massiv - mittlerweile...

DWN
Finanzen
Finanzen So schützen sich Hauskäufer vor dem Platzen der Immobilienblase

Die Wohnimmobilienpreise steigen derzeit so kräftig wie nie. Doch damit könnte bald Schluss sein. Experten mahnen zur Vorsicht beim...

DWN
Politik
Politik Merkel Abschiedsbesuch bei Erdogan: Die Staats-Chefs necken sich - und finden warme Worte füreinander

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat voraussichtlich zum letzten Mal den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan besucht.