Politik

Saudi-Arabien greift Huthi-Stellungen im Jemen an

Lesezeit: 1 min
16.05.2019 14:18
Die saudi-arabische Luftwaffe hat heute Morgen Stellungen der Huthi-Rebellen im Jemen angegriffen.
Saudi-Arabien greift Huthi-Stellungen im Jemen an

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die von Saudi-Arabien angeführte Allianz hat heute Stellungen der vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen im benachbarten Jemen attackiert. Die Bombardements sind die Reaktion auf Drohnenangriffen auf Öl-Anlagen, die die Rebellen durchgeführt hatten. Ziel der Luftangriffe sei es gewesen, den Huthis die Möglichkeit "aggressiver Handlungen" zu nehmen, hieß es in einer vom saudiarabischen TV-Sender Al-Arabija verbreiteten Erklärung. Neun Ziele in Sanaa und der Umgebung der Hauptstadt des Bürgerkriegslands wurden Einwohnern zufolge angegriffen. Berichte über Opfer gab es zunächst nicht. Die Huthi-Rebellen hatten sich zu den Drohnenangriffen auf zwei Ölpumpstationen einer Pipeline in Saudi-Arabien am Dienstag bekannt. Zuletzt hatten sich die Spannungen in der Region im Zuge der Zuspitzung des Atomstreits zwischen den USA und dem Iran verschärft.

 

Der Konflikt im Jemen gilt auch als Stellvertreterkrieg der beiden Erzrivalen und Regionalmächte Saudi-Arabien und Iran.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Ratgeber
Ratgeber Umweltbewusst und günstig: Hondas Leasing-Modell für die elektrifizierten Fahrzeuge von Honda

Der Managing Director der Honda Bank Volker Boehme spricht mit den DWN über die neuesten Entwicklungen im Leasinggeschäft für die...

DWN
Politik
Politik ZEW-Präsident: Haushaltskrise ist Einschnitt für Konjunktur
04.12.2023

"Der deutschen Wirtschaft geht es nicht gut", sagt ZEW-Präsident Achim Wambach. Und die aktuelle Haushaltskrise sei nun "sozusagen noch...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldpreis steigt auf Rekordhoch, Kurssprung für Bitcoin
04.12.2023

Der Goldpreis in Dollar stieg am Montag so hoch wie niemals zuvor. Und auch Bitcoin hat seine Rally mit einem massiven Sprung fortgesetzt....

DWN
Ratgeber
Ratgeber Kündigung: Ein Leitfaden für Arbeitgeber
04.12.2023

Kündigen, gewusst wie. In diesem Leitfaden für Arbeitgeber beleuchten wir die wesentlichen Aspekte rund um das Thema Kündigung.

DWN
Finanzen
Finanzen Höhere Zinsen erreichen langsam auch die Lebensversicherten
04.12.2023

Die Policen von Lebensversicherungen werfen langsam wieder mehr Zinsen ab. Vorreiter ist die Allianz mit einem Anstieg der Verzinsung um...

DWN
Finanzen
Finanzen Creditreform: Insolvenzen steigen 2023 kräftig an
04.12.2023

Nach Angaben von Creditreform steigen die Firmen-Insolvenzen 2023 in Deutschland um 23,5 Prozent. Dafür nennt die Wirtschaftsauskunftei...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Wirtschaft erwartet Schlimmes
04.12.2023

Die deutsche Wirtschaft rechnet laut IW-Umfrage auch im kommenden Jahr nicht mit einem Aufschwung. IW-Konjunkturchef Michael Grömling...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schwaches EU-Geschäft: Deutsche Exporte fallen unerwartet
04.12.2023

Die deutschen Exporte sind im Oktober wegen des mauen Europa-Geschäfts überraschend den zweiten Monat in Folge gesunken. Ökonomen hatten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ölgigant Exxon will Lithium abbauen
03.12.2023

Wohin nur mit all den Öl-Einnahmen, fragte sich wohl der größte Ölkonzern der USA. Die Antwort lautet: Diversifikation. Exxon plant nun...